Maultaschen mit Linsen-Auberginen-Füllung

Blog-Event XCVI - Linsen (Einsendeschluss 15. März 2014)

Es ist gefühlte Jahre her, seit ich das letzte Mal an dem monatlichen Blog-Event von Zorras Kochtopf teilgenommen habe (nicht aus Unlust, sondern aus Zeitmangel!) – immerhin ist es schon das XCVI. mal, dass das Event ausgerichtet wird – dieses Mal wünscht sich Tina von Lunch for one alles rund um die Linse.

Diesen Wunsch möchte ich Tina gerne erfüllen und daher gibt es bei mir heute Maultaschen (teilweise in Ravioliform ;-)) mit Linsen-Auberginen-Füllung.

Meine ersten richtigen Maultaschen sollten dies werden und gerne hätte ich sie so perfekt gehabt wie Heike vom Blog Kochzeilen sie hier zeigt, aber einige wollten bei mir einfach nicht gut zuhalten – trotz Einstreichen mit Wasser.

Irgendwann habe ich es dann aufgegeben und zu meinem Ravioliformer (ja, ich weiß, ein Frevel!) gegriffen und den restlichen Teig damit verarbeitet.

Den Teig habe ich nach Heikes Anleitung zubereitet – er ließ sich wunderbar verarbeiten, ich habe sogar alles mit dem Nudelholz – und nicht mit der Maschine – ausgerollt. Die Füllung stammt aus der Zeitschrift Lust auf Genuss. Beides zusammen geschmacklich ein Volltreffer – diese raffinierte vegetarische Füllung mit den Linsen hat bei uns beiden großen Anklang gefunden! Das I-Tüpfelchen ist das süß-saure Topping aus karamellisierten Zwiebeln in Rotweinessig.

Maultaschen mit Linsen-Auberginen-Füllung

Portionen: 4

Maultaschen mit Linsen-Auberginen-Füllung

Zutaten

  • Für den Teig (nach Heike von Au):
  • 400 g Mehl (Eva: 405er doppelgriffig)
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz
  • Für die Füllung
  • 65 g Tellerlinsen
  • 1/2 Aubergine
  • 80 g Möhre
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Lauchstange
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1/2 Brötchen vom Vortag
  • 65 g Bergkäse
  • 1/4 Bund Schnittlauch
  • 1Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Ausserdem
  • 1 Eiweiß zum Bepinseln
  • Salz
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 EL Zucker
  • Pfeffer
  • 4 EL Rotweinessig
  • 100 ml Gemüsebrühe

Zubereitung

  • Für den Teig
  • (O-Ton Heike von Au):Die Teigzutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und mindestens 30 Minuten abgedeckt bei Zimmertemperatur rasten lassen.
  • Teig mit der Nudelmaschine auf vorletzter Stufe oder von Hand zu Platten rollen.
  • Nicht zu dünn, nicht zu dick. Ich tippe auf 0,7mm…
  • Die Masse in beliebiger Form zu Teigtaschen formen, dabei gut darauf achten,
  • dass keine Luft drin bleibt. Die Ränder können bei selbstgemachten Teig sehr
  • gut einfach mit ein wenig Wasser verklebt werden, ansonsten hilft Eiweiss.
  • Ich bevorzuge die doppelt gefalteten wie auf den oberen Bildern. Die Ränder gut andrücken.
  • In Salzwasser kochen, bis sie oben schwimmen.
  • Für die Füllung die Linsen in ungesalzenem Wasser weich kochen (dauert etwa 20 Minuten). Linsen in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Aubergine waschen und putzen. Möhre schälen, waschen. Schalotte und Knoblauch abziehen und alles fein würfeln. Lauch putzen, längs halbieren, waschen und ebenfalls sehr klein schneiden. Butterschmalz erhitzen, vorbereitetes Gemüse darin weich dünsten. Dann die Linsen unterrühren.
  • Das Brötchen klein schneiden und in einem Blitzhacker fein zermahlen. Den Käse reiben, Brösel und Käse mit dem gedünsteten Gemüse vermischen. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Etwas Schnittlauch zum Garnieren beiseitelegen, den Rest zusammen mit dem Ei unter die Käse-Gemüse-Mischung kneten. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Nun den Nudelteig wie oben beschrieben verarbeiten und füllen.
  • In einem Topf reichlich Wasser aufkochen, salzen. Die Maultaschen hineinlegen und in ca 15 Minuten garen.
  • Für das 'Außerdem': Inzwischen die Gemüsezwiebel abziehen, in Ringe schneiden und in Butterschmalz - langsam und lange - goldbraun braten. Zucker einstreuen und leicht karamellisieren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Essig und Brühe angießen und etwas einkochen lassen.
  • Maultaschen mit einer Kelle aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und auf 4 tiefe Teller verteilen. Mit den beiseite gelegten Schnittlauchröllchen bestreuen, mit den karamellisierten Zwiebeln anrichten und servieren.
http://deichrunnerskueche.de/2014/03/maultaschen-mit-linsen-auberginen-fuellung.html

 

 

 

18 Gedanken zu „Maultaschen mit Linsen-Auberginen-Füllung

  1. Sandra Gu

    Schaut wirklich großartig aus, wie gemalt auf dem Teller 🙂
    Die Kombination klingt sehr gut, wenn es schöne Auberginen auf dem Markt gibt, werde ich mich auch mal daran versuchen.

    Antworten
  2. Toettchen

    Sieht wirklich lecker aus, auch wenn ich mir die Kombination nicht so richtig vorstellen kann. Ich werde es mal probeweise mit der Füllung probieren, wenn ich das nächste mal Auberginen zubereite. Den Rest der Zutaten habe ich eigentlich immer da.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      ich konnte mir die Füllung auch nicht richtig vorstellen, fand sie nur toll fürs Linsen-Event – aber als ich dann gekostet habe, war (bin !!) ich total begeistert davon!

      Antworten
  3. Eva

    Maultaschen hätte ich letztes Wochenende auch fast gemacht, wie gut, dass ich es verschoben habe. Die Füllung klingt köstlich! Und ich würde sie wohl auch mit dem Gebiss formen, Frevel hin oder her, es geht einfach soviel schneller! 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      das tut mir gut, dass du das auch so siehst mit dem ‚Gebiss‘ – und geschmacklich ändert es ja gar nichts!

      Liebe Grüße zurück Eva

      Antworten
  4. clubzimmer

    Liebe Eva, das sieht köstlich aus, eine ganz tolle Kombination, die ich unbedingt ausprobieren muss. Und schließlich steht bei mir auch das Maultaschen-Falten auf der To Do Liste, allerdings ahne ich auch schon, dass ich daran scheitern werde …

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      wahrscheinlich kannst du es besser als ich; aber da es geschmacklich nichts ändert, kann man auch das ‚Gebiss‘ nehmen und sich ganz sicher sein, dass sie gut verschlossen sind!

      Antworten
  5. Susanne

    Oh, sehen die toll aus…und die Füllung ist genau meine Kragenweite.
    Aber wieso eigentlich Frevel? Hier im Laden werden diese „Gebisse“ als Maultaschenformer verkauft 🙂

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Frevel insofern, dass RICHTIGE Maultaschen so auszusehen haben wie die von Heike – ihre sind wirklich perfekt!

      Antworten
  6. Turbohausfrau

    Maultaschen stehen auch noch auf meiner To Do-Liste, denn die habe ich bisher weder gegessen noch gekocht.
    Sehe ich das richtig, dass der Teig auf der Oberseite doppelt gelegt wird? Und dann außen mit der Gabel festgedrückt?

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      ja, das siehst du richtig, wobei das mit der Gabel eher von mir stimmt, andere machen das mit den Fingern. – Die von Heike sind perfekt, so müssen sie aussehen!
      Schmecken tun sie aber auch als Ravioli bestens. 🙂

      Antworten
  7. Erich

    Mir gefallen die halbrunden sehr, und ich nehme an, dies seien die handgemachten Taschen, nicht die Ravioli, oder sind Dein und Evas Raviolimacher halbrund, was ich aus Evas „Gebiss“ beinahe irgendwie vermuten muss? Ich bin ein Linsenfan und habe die Pastawalze lange nicht gebraucht, also los, bald.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Erich, ich habe doch zu Heike vom Blog ‚kochzeilen.de‘ verlinkt: so müssen perfekte Maultaschen aussehen. – Ich habe ein paar solche gemacht, aber sie haben mir nicht so gut zugehalten wie bei Heike und waren optisch nicht so schön, daher habe ich dann für den restlichen Teig diesen Ravioliformer in Gebiss-Form genommen.

      Antworten
  8. Roger Warna

    Liebe Eva, jetzt aber mal Hut ab. Dieser Teig (400 Mehl – 4 Eiwer) von Hand ausrollen? Wau, danach hätte ich wohl Muskelkater. Die Maultaschen in Ravioliform gefallen mir ganz besonders. Prallgefüllt und ein wunderschöner Rand. Wirklich keine Schande, wenn die Teigtaschen naccher so toll aussehen. Die Fotos regen den Appetit an. Sehr schön! Liebe Grüsse Roger

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Lieber Roger,

      wieder einmal zu viel des Lobes: ich habe den Teig in 4 Portionen aufgeteilt und diese dann nacheinander ausgerollt, dazu braucht es nicht allzu viel Kraft! 🙂 (aber meine morgendlichen Liegestützen helfen vielleicht dabei?! :-))
      Ich hätte sie eben einfach nur Ravioli nennen müssen… 🙂

      Liebe Grüße Eva

      Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Liebes Cheriechen,

      freut mich, dass sie dir gefallen – sie schmecken auch wirklich sehr gut.

      Auch dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Eva

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.