Kräuter-Spätzle-Pfanne mit Speck-Sauerkraut

Puh….derzeit ist der Wurm drin.
Mehrere Tage mit 12 Stunden reiner Arbeits- und dann noch 3 Stunden Fahrzeit – da gibt es spät abends dann nur noch kalte Küche.

Gestern Abend war ich dann zum ersten Mal wieder früher zu Hause und konnte was Schnelles, Einfaches kochen, aber trotz der Einfachheit des Gerichts waren wir beide begeistert davon und uns einig, dass es die Kräuter-Spätzle-Pfanne mit Speck-Sauerkraut gerne mal wieder geben darf.

Da ich langsam geschmorte Zwiebelringe sehr gerne zu Spätzlegerichten esse, habe ich das auch bei diesem Gericht gemacht und das Topping mit den süßlichen Zwiebeln war noch das I-Tüpfelchen auf der Spätzle-Pfanne.

Kräuter-Spätzle-Pfanne mit Speck-Sauerkraut

Portionen: 4

Kräuter-Spätzle-Pfanne mit Speck-Sauerkraut

Zutaten

  • 1 Bund Petersilie
  • 200 g Mehl
  • 6 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g geräucherter durchwachsener Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose (425 ml) Sauerkraut
  • 1 EL Zucker
  • gemahlener Kümmel
  • 3 EL Butter
  • 2 EL Schmand
  • 1 Gemüsezwiebel (Eva zusätzlich)

Zubereitung

  • Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Mehl, Eier, Petersilie und Salz mit einem Kochlöffel verrühren und schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  • Speck würfeln und in einem Topf ohne Fett ca. 6 Minuten knusprig auslassen. Zwiebel schälen und in kurze Streifen schneiden. Nach ca. 4 Minuten zum Speck geben und glasig andünsten. Sauerkraut ausdrücken, zu den Speckzwiebeln geben und ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Wenden schmoren. Mit Salz, Zucker und Kümmel abschmecken.
  • Inzwischen in einem weiten Topf gesalzenes Wasser zum Sieden bringen. Teig portionsweise auf ein Spätzlebrett streichen. In das Wasser schaben und garen, bis die Spätzle nach oben steigen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, kurz mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. (Eva: Spätzlepresse)
  • Butter in einer großen Pfanne erhitzen und Spätzle darin ca. 10 Minuten unter Wenden braten. Mit Salz abschmecken. Schmand ins Sauerkraut verrühren, Sauerkraut zu den Spätzle geben, unterheben und anrichten.
  • aus Lecker.de
  • http://www.lecker.de/rezept/3141609/Kraeuter-Spaetzle-Pfanne-mit-Speck-Sauerkraut.html

Notizen:

Ich habe noch zusätzlich eine Gemüsezwiebel in Streifen geschnitten und die sehr lange, bei nicht zu großer Hitze in einer Pfanne mit Butterschmalz gebräunt und über die Spätzle-Pfanne verteilt.

http://deichrunnerskueche.de/2014/02/kraeuter-spaetzle-pfanne-mit-speck-sauerkraut.html

 

 

15 Gedanken zu „Kräuter-Spätzle-Pfanne mit Speck-Sauerkraut

  1. clubzimmer

    Du Ärmste – also nicht wegen dieser leckeren Spätzle, sondern wegen Deiner derzeitigen Tagesabläufe! Aber ich bin mir sicher, dass dieses Super-Soul-Food-Essen und das kühle Blonde dazu so richtig gut getan hat! Lieben Gruß. Kathrin

    Antworten
  2. Eva

    12 Stunden sind definitiv zuviel.^^
    Die Spätzle habe ich mir auch notiert. Braucht es wirklich 6 Eier auf 200 g Mehl?
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      nee, es braucht weniger, sonst ist der Teig zu flüssig; ich mache die Spätzle nach Gespür….darum habe ich es wie im Originalrezept angegeben notiert.

      Antworten
  3. Turbohausfrau

    Selten aber doch habe ich auch solche Arbeitstage und merke, ich bin in einem Alter, in dem ich das nicht mehr so leicht aushalten kann. Auf Dauer ginge das gar nicht mehr. Und du bist so brav und schabst dann noch die Spätzle! Wenn ich nach so einem Tag Nockerln koche, dann werden die durch ein Lochsieb gestrichen und Ende. Auf die geschmorten Zwiebeln kann ich allerdings wie du in keinem Fall verzichten. 😉

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Ich habe diese langen Arbeitstage zum Glück auch eher selten, aber die 3 Stunden Fahrzeit immer und da merke ich auch von Jahr zu Jahr das Alter immer mehr (ich habe da sicher mehr auf dem Buckel als du?? ;-)) – Oh, da hast du nicht genau gelesen: ich schabe nicht, ich drücke durch die Spätzlepresse und werde dafür von vielen für eine Frevlerin gehalten. 🙂

      Antworten
  4. Toettchen

    @eva – ja 6 Eier, nun sei keine Schwäbin, denk badisch

    Oh so das richtige an diesen kalten regnerischen Tagen. Da könnte ich mich sofort hinsetzen und mitessen.

    Antworten
  5. Karin Anderson

    Hört sich gut an, und die geschmorte Zwiebel ist sicher ein Plus.
    Hierzulande wird Sauerkraut, direkt aus der Dose, hauptsächlich auf Reuben Sandwiches gegessen, mit Corned Beef und Thousand-Island-Sauce, ein sehr gewöhnungsbedürfiges Gericht, und ganz und gar nicht mein Fall.

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Hallo Karin, willkommen auf meinem Blog – es freut mich, dass du mitliest. – Ja, dann ist mir unsere Art Sauerkraut zu essen doch die liebere. 🙂

      Antworten
  6. Sven

    Kleiner Tipp: Zwiebeln für (Käse-)Spätzle mit ein bisschen Weißwein ablöschen! (Und wir müssen uns mal wieder einladen…) 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.