Gebrannte Griessuppe mit Wintergemüse

Graues, feuchtes Novemberwetter und dann auch noch Ewigkeiten im Stau…da mag ich an den Arbeitstagen abends nichts mehr aufwendig kochen – eine wärmende, schnell zubereitete Suppe ist dann genau das Richtige!

Gebrannte Griessuppe mit Wintergemüse – darunter konnte ich mir nichts vorstellen, auch wenn Stevan Paul schreibt,  dass sie u. a. in Schwaben zu Hause ist – mir war bislang noch keine Gemüsesuppe mit Gries untergekommen.

Ehrlich gesagt: dieses Mal war ich zum ersten Mal ein wenig skeptisch, als ich ein Rezept aus meinem derzeitigen Lieblingskochbuch „Deutschland vegetarisch„* nachgekocht habe.

Suppe, Griessuppe, Wintergemüse

Skeptisch den ersten Löffel Suppe probiert wurde ich sofort eines Besseren belehrt: wunderbar aromatische Suppe – schlicht, bodenständig und voller Geschmack. Und das mit einfachsten, preiswertesten Zutaten.  Ein Wintersuppe, die bei Deichrunners nicht das letzte Mal auf dem Tisch stand.

Wunderbar – wieder ein Volltreffer, Herr Paul! 🙂

Gebrannte Griessuppe mit Wintergemüse

Portionen: 4

Gebrannte Griessuppe mit Wintergemüse

Zutaten

  • Für die Suppe
  • 150 g Möhren
  • 50 g Sellerie
  • 80 g Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 60 g Hartweizengrieß
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 EL Butter
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • Muskatnuss
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Prise Zucker
  • Für die Röstbrotwürfel
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Topping
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  • Für die Suppe
  • Möhren und Sellerie schälen und fein würfeln. Lauch längs halbieren, gründlich waschen und ebenfalls fein würfeln. Zwiebel fein würfeln und in einem Topf mit dem Grieß in der Öl-Butter-Mischung hellbraun rösten. Die Suppengemüsewürfel unterrühren. Mit Brühe auffüllen, Lorbeer zugeben und die Suppe 10 Minuten offen kochen. Suppe mit einer Prise frisch geriebener Muskatnuss, Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
  • Für die Röstbrotwürfel
  • Toastbrot entrinden und fein würfeln. Brotwürfel in einer Pfanne in der Öl-Butter-Mischung goldbraun rösten. Mit Salz würzen. Schnittlauch in Röllchen schneiden.
  • Suppe mit gerösteten Brotwürfeln und Schnittlauch bestreut servieren.
http://deichrunnerskueche.de/2013/12/gebrannte-griessuppe-mit-wintergemuese.html

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, ist es nicht teurer als sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen ‘Vermittler-Bonus’, mit dem ich wieder neues Kochbuch-’Futter’ für den Blog erwerben kann. :-)

30 Gedanken zu „Gebrannte Griessuppe mit Wintergemüse

  1. Da Deifi

    Hmm, obwohl ich an der Grenze zum Schwabenländle wohne, ist von dieser Suppe noch nie etwas zu mir „rübergeschwappt“. Das muss jedoch nichts heissen – wahrscheinlich schmeckt sie so gut, dass die Schwobn die Suppe bislang geheimgehalten haben und lieber selber essen 😉
    Auf jeden Fall ein tolles Rezept!

    Antworten
  2. Petra aka Cascabel

    Ich kenne gebrannte Grießsuppe schon ewig, das Rezept stand gerne mal (ich glaube als Bayerische gebrannte Grießsuppe) auf den Packungen – da kam zwar kein Gemüse rein, dafür aber Crème fraiche und frische Kräuter. Sehr lecker!

    Antworten
  3. Sabine

    Dieses Rezept habe ich wohl auch überlesen … Danke, dass Du mich noch mal drauf aufmerksam gemacht hast! Das klingt nämlich nach dem perfekten Büro-Mittagessen: wenig Aufwand und wärmend.

    Antworten
  4. Toettchen

    Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass solch eine gute Suppe in Schwaben gegessen wird: mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Gebrannte Griessuppen gehören zu meinen Lieblingssuppen.

    Antworten
  5. Birgit

    Hallo Eva,
    hier in Franken kennt man die gebrannte Griessuppe auch. Habe sie, als meine Kinder noch klein waren immer recht dick gemacht, dann fluschte nicht so viel vom Löffel 😉
    Gückwunsch auch zum neuen Bloggesicht, gefällt mir sehr gut hier, ich bleibe dir treu 🙂
    LIebe Grüße
    Birgit

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Hallo Birgit,
      bist du die Birgit, die ich in chefkoch kannte? Oder ist das nur eine Namensgleichheit?
      Egal – schön, dass dir der neue Blog gefällt und du mir weiter treu bleibst.
      Liebe Grüße
      Eva

      Antworten
      1. Birgit

        Hallo Eva,
        ne, ich bin nicht die Birgit aus dem Chefkoch. Ich bin vor ein paar Jahren , auf der Suche nach Brotrezepten hier gelandet und Gott sei Dank hängengeblieben 😉
        Es ist immer wieder ein Genuss , hier zu stöbern…also, mich wirst du nicht mehr los 🙂

        Liebe Grüße
        Birgit

        Antworten
        1. Eva Beitragsautor

          Liebe Birgit,

          ich will dich gar nicht loswerden – ich freue mich, dass es dir bei mir auf dem Blog gefällt!
          Dann weiß man doch wenigstens, dass das Ganze ein bisschen Sinn macht.
          Liebe Grüße
          Eva

          Antworten
  6. Verboten gut!

    Uiii
    seit dem Tod meiner Oma vermisse Ich die gebrannte Griessuppe, immerwieder kam sie mir mal in den Sinn, dann hab ich es wieder vergessen, jetzt drucke Ich gleich mal dein Rz aus. Die wird an meine Küchenpinnwand gepinnt und ein Knoten ins Ohr gemacht, damit ich das nicht mehr vergesse 😉
    Danke für das köstliche Süppchen … Du glaubst garnicht wie sehr Ich mich darüber freue 😉

    LG Kerstin

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Oh, hoffentlich habe ich dich mit dem Süppchen nun nicht allzu sehr traurig gemacht?!
      Aber koche es nach, dann ist es eine schöne Erinnerung an die Oma.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.