Ragù Especial

Ragù Especial – so nennt Tim Mälzer in seinem Buch Greenbox ein fleischloses Ragù. Als Anmerkung zum Rezept schreibt er, dass es optisch, aber vor allem auch geschmacklich nicht von einer Bolognese-Sauce zu unterscheiden sei.

Das hat mich neugierig gemacht und so habe ich dieses Rezept direkt am fleischliebenden Mitgenießer erprobt. Ich habe ihn während des Essens gefragt, was das denn sei und er war sich nicht sicher: "das schmeckt wie Bolognese-Sauce, aber die Konsistenz ist eine andere".

Und genauso ist es auch. So sehr ich Tim Mälzer – bekannterweise 🙂 – schätze, aber da kann ich ihm nicht ganz Recht geben. Geschmacklich ist das Gericht wunderbar und von den Gewürzen her schmeckt es auch wie eine Bolognese-Sauce, optisch kann das Ragù auch fast dafür durchgehen, aber wenn man es isst, merkt man einfach, dass es eine etwas andere Konsistenz hat.

Wir finden das Ragù beide lecker und werden es – im Wechsel mit Hackfleisch-Ragù – wieder kochen, aber man kann damit niemanden so täuschen, dass derjenige nicht merkt, dass in dieser Sauce kein Hackfleisch ist.

(leider ist mir das Foto recht unscharf geworden)

Ragù especial

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ragù Especial
Kategorien: Vegetarisch, Pilze, Tomaten, Pasta
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Gemischte Pilze (z.B. Champignons, Shiitakepilze,
      — Austernpilze)*
2     Möhren
2 Stangen   Staudensellerie
1     Gemüsezwiebel
1     Knoblauchzehe
3 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Tomatenmark
100 ml   Trockener Weißwein
2 Dosen   Stückiges Tomatenragout (à 425 g EW)
1 Teel.   Getrockneter Thymian
1 Teel.   Getrockneter Oregano
2     Lorbeerblätter
1 Teel.   Paprikapulver, edelsüß
      Zucker
      Salz
      Pfeffer
125-150 Gramm   Lieblingspasta pro Person
100 Gramm   Parmesan, frisch gerieben

Quelle

  aus: Tim Mälzer – Greenbox
  Erfasst *RK* 31.10.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Pilze putzen und in der Küchenmaschine grob hacken. Auf einem Blech ausgebreitet 30 Minuten an der Luft dunkel werden lassen; dabei fermentieren die Pilze etwas und werden hocharomatisch. Währenddessen Möhren schälen, Staudensellerie putzen, Zwiebel schälen und alles fein würfeln.

Knoblauchzehe schälen, hacken und mit den Pilzen im Olivenöl scharf anbraten. Das Gemüse zugeben und weitere 5 Minuten braten. Tomatenmark unterrühren und kurz mitbraten. Mit Weißwein ablöschen, aufkochen. Die Dosentomaten und 1/2 Dose Wasser zugeben.

Thymian, Oregano, Lorbeer und Paprikapulver unterrühren. Mit 1 Tl Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Offen 25 Minuten kochen.

Währenddessen Pasta nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen, abgießen, abtropfen und heiß unter das Ragù mischen. Mit Parmesan bestreut servieren.

*Anmerkung Eva: Champignons, Austernpilze und Shiitakepilze sowie getrocknete Steinpilze (10 Min in heißem Wasser eingeweicht und dann klein geschnitten)

=====

 

2 Gedanken zu „Ragù Especial

  1. lieberlecker

    Aber wenn Vegetarier zu Besuch kommen ist das eine tolle Idee (und beim Servieren kann man dann so tun, als hätte man vergessen fleischlos zu kochen … hihihi)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    Antworten
  2. Sabine

    Das ist echt so ein komischer Reflex bei vegetarischen Büchern/Köchen, immer dazu zu sagen: „Schmeckt aber wie Fleisch!“ Was so gut wie nie stimmt – aber die Gerichte ja auch nicht entwertet. Als wäre die vegetarische Küche nichts als eine groß angelegte Fleischesser-Täuschungsaktion.
    Das Ragù probiere ich sicher mal aus … weil ich mir Pilzragout eben sehr lecker vorstelle! 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.