Kreta: Chania

Wie wäre es bei dem kühlen und oft trüben Wetter mit sonnigen Urlaubserinnerungen? Kreta hat so viel zu bieten und da wir ja während der 14 Tage ein Auto zur Verfügung hatten, haben wir uns auch möglichst viel angesehen.

Nach meinem letzten Bericht über Knossos und Heraklion geht es heute in die Küstenstadt Chania am Kretischen Meer.

Ich lasse wieder die Fotos für sich sprechen, geschichtliche Hintergründe kann man sehr gut hier oder bei Wikipedia nachlesen.

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; katholische Kirche; Agios Frankiskos

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; Kathedrale der drei Märtyrer

Kreta; Chania; Katholische Kirche des Agios Frankiskos

Kreta; Chania; katholische Kirche Kreta; Chania, katholische Kirche

Kreta; Chania; katholische Kirche; Agios Frankiskos

Auch das muss bei einem Urlaubsbummel mal sein 😉 Ach, wenn ich doch nur auf so was laufen könnte….

Danach ging es weiter zum sogenannten ‚Venezianischen Hafen‘ Chanias

Kreta; Chania; venezianischer Hafen

Kreta; Chania, venezianischer Hafen

Kreta; Chania; venezianischer Hafen

Kreta; Chania, venezianischer Hafen

Kreta; Chania; Leuchtturm

Kreta; Chania, Wellenbrecher

Kreta; Chania; weiße Pferdekutschen

Kreta; Chania, Kioutsouk-Hasan-Moshee

Ruinen der antiken Stadt Kydonia sind an verschiedenen Stellen der Altstadt von Chania ans Licht gekommen

Kreta; Chania; antike Stadt KydoniaKreta; Chania, antike Stadt Kydonia

Kreta; Chania

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Für einen Foodblogger ist der Besuch der örtlichen Markthalle natürlich obligatorisch: die städtische Markthalle ist 1911 nach dem Vorbild der Markthalle von Marseille errichtet worden

Kreta; Chania, Markthalle

Kreta; Chania; Markthalle

Kreta; Chania; Markthalle

Kreta; Chania; Markthalle

Kreta; Chania; Markthalle

Kreta; Chania; Markthalle

Kreta; Chania; Markthalle

Zur Stärkung nach dem vielen Schauen und Laufen ging es noch in das letzte auf dem Weg liegende Lokal vor dem Parkhaus und das entpuppte sich als wahrer Volltreffer – ein so schön und bis in die kleinsten Kleinigkeiten liebevoll eingerichtetes Lokal habe ich noch selten gesehen, daher alle Fotos in voller Größe! Leider haben wir uns den Namen nicht gemerkt, um es weiterempfehlen zu können.

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Kreta; Chania;

Und dann kommt man nach diesem schönen und erlebnisreichen Tag ins Hotel und findet ein Herz aus Bettlaken vor – na, wenn das nichts hat?!
Und ja, die zwei müssen immer mit.

 

 

13 Gedanken zu „Kreta: Chania

  1. Klaus

    Danke für diese vergnügliche Reise an einem Sonntag Morgen. So viele Impressionen und die Füße tun mir gar nicht weh ;-). Den Namen des Restaurants müsst ihr unbedingt recherchieren. Schick 1-2 Fotos an das Hotel, in dem ihr wart. Die geben euch die Adresse!

    Antworten
  2. Franz

    Das letzte mal war ich 1985 in Chania. Mit Deinen Bildern hast Du meine Erinnerungen daran geweckt. Ach, wie gern würde ich noch mal nach Chania fahren. Es muss ja nicht – wie damals – wieder mit dem Rucksack sein …

    Antworten
  3. Melanie

    Griechenland Fotos an einem tristen Sonntagabend, was kann es schöneres geben 🙂 Ich bin auch schon wieder am planen unseres nächsten Griechenlandurlaubs. Es geht zwar nicht nach Kreta, aber irgendwann müssen wir da auch noch hin! Danke für die schönen Fotos! Liebe Grüße Melanie

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Das Saxophon ist jetzt tatsächlich ein Zapfhahn; jede Einzelheit in diesem Lokal so liebevoll gestaltet – schön war’s!

      Antworten
  4. Da Deifi

    Wow, superschöne Bilder!
    Da werden Erinnerungen wach – ich bin auch schon mit einem Leihauto 14 Tage über Kreta getingelt, allerdings in der Vorsaison. Einer meiner schönsten Urlaube. Und wenn ich die Bilder so sehe, dann denk ich mir: da muss ich auch noch einmal hin…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.