Dorsch mit brauner Butter und Pilzen

Der Nachbar war mal wieder angeln und da er zwar für sein Leben gerne angelt, aber keinen Fisch essen mag, sind wir wieder in den Genuss von ein paar Portionen Fisch gekommen.

Besten Dank dafür, lieber Lars!

Diesen – mit so viel Liebe geangelten – Dorsch wollte ich nicht einfach nur panieren und mit Kartoffelsalat servieren, dafür sollte es schon ein etwas ausgefalleneres Rezept sein: Dorsch mit brauner Butter und Pilzen.

Die Rezeptauswahl ist mir gut gelungen – nichts hat den wunderbaren Fischgeschmack übertüncht, er war bei diesem Gericht die Hauptperson. Aus diesem Grund gab es bei uns auch keinerlei weitere Beilagen außer Sauce und gerösteten Bröseln, nur ein wenig Baguettebrot und Butter.

Dieses Essen ist – durch die Zubereitung im Backofen – auch absolut gästetauglich. 

Dorsch mit brauner Butter und Pilzen 1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dorsch mit brauner Butter und Pilzen
Kategorien: Backofen, Dorsch, Braune Butter, Pilze
Menge: 4 Portionen

Zutaten

150 Gramm   Butter
1/2     Zitrone
4     Dorschfilets (alt. Kabeljau) (à 150-180; ohne
      — Haut)
      Grobes Meersalz
      Pfeffer aus der Mühle
500 Gramm   Gemischte Pilze (z.B. Steinpilze, Champignons,
      — Pfifferlinge)*
1     Knoblauchzehe
1 Teel.   Abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
1 Teel.   Gehackter Thymian
5 Scheiben   Toastbrot
100 ml   Gemüsebrühe
200 Gramm   Sahne
50 Gramm   Kalte Butter (in Würfeln)
      Salz

Quelle

  aus "Kochen – Die neue digitale Schule"
  Erfasst *RK* 03.11.2013 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die braune Butter die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze zerlassen und so lange köcheln lassen, bis sie goldbraun ist. Die Butter durch ein mit einem Küchenpapier ausgelegtes Sieb gießen und in einer Schüssel auffangen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zitrone auspressen. Die Dorschfilets waschen und trocken tupfen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit etwas brauner Butter bestreichen. Die Fischfilets daraufsetzen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Je 1 – 2 El braune Butter über jedes Dorschfilet träufeln, mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Die Pilze putzen, falls nötig, trocken abreiben und, je nach Größe, vierteln oder halbieren. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne 2 El braune Butter erhitzen und die Pilze darin 1-2 Minuten andünsten. Knoblauch, Zitrone und Thymian untermischen. Mit Meersalz und Pfeffer würzen. Etwa ein Fünftel der gebratenen Pilze beiseitestellen. Den rest gleichmäßig über den Fischfilets verteilen und diese im Ofen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten garen.

Das Toastbrot im Blitzhacker grob hacken. Die restliche braune Butter in einer Pfanne erhitzen und die Toastbrotwürfel darin goldbraun braten.

Die beiseitegestellten Pilze in einem kleinen Topf mit der Brühe und der Sahne erhitzen und etwa 6 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer fein pürieren, dabei die kalte Butter untermixen. Die Sauce nicht mehr kochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Dorschfilets aus dem Ofen nehmen und auf Teller verteilen. Mit der Sauce und den gerösteten Toastbrotwürfeln servieren. Dazu passt Kartoffelpüree.**

Anmerkung Eva:

* Kräuterseitlinge, Champingnons, Shiitakepilze
** keine weitere Beilage – nur Baguettebrot mit Butter gereicht = vollkommen ausreichend

=====

 

5 Gedanken zu „Dorsch mit brauner Butter und Pilzen

  1. Susanne

    Ist nicht wahr…ich kenne auch einen Angler, der keinen Fisch isst Man fragt sich doch, weshalb die Burschen mit dem Angeln angefangen haben…oder bin ich zu sehr auf Essen fixiert?
    Egal, dieser Dorsch sieht herrlich aus und ist gespeichert.

    Antworten
  2. Sabine

    Ich kenne die falschen Leute, glaube ich. Einen Angler, der keinen Fisch mag, hätte ich auch gerne im Bekanntenkreis. Vielleicht noch einen Jäger, der kein Wild isst. Und einen Pilzesammler, der Pilze verabscheut. Das wär‘ was. Ich würde sie auch immer sehr loben für ihre fette Beute …
    Den Fisch mit den Pilzen stelle ich mir sehr lecker vor.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.