Grünkohl klassisch

Fast auf den Tag genau vor 4 Jahren gab es in meinem Blog Grünkohl "light"/modern. Ein Gericht, das mir damals sehr gut geschmeckt hat, weil es meiner Vorliebe für nicht allzu viel Fleisch sehr entgegen kam. 🙂

Aber die klassische Grünkohlvariante soll natürlich auch nicht in meinem Blog fehlen.

Es erübrigt sich wohl fast, dass ich erwähne, dass der abgebildete Teller nicht meiner, sondern der des Mitgenießers war 😉 – meiner war mit mehr Grünkohl, mit Kartoffeln und einer Kochwurst angerichtet.

Ich habe gleich die 4-Personen-Portion gekocht, was gut so war, denn es hat sich wieder bewahrheitet: Grünkohl schmeckt aufgewärmt einfach noch besser.

Grünkohl - klassisch

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grünkohl klassisch
Kategorien: Grünkohl, Kassler, Kochwurst, Speck
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4 Scheiben   Speck (ca. 60 g)
4 Scheiben   Kasseler (Kotelett)
4     Kohlwürste
1 kg   Grünkohl (Eva: TK)
2 Essl.   Butterschmalz
2     Zwiebeln
1 Essl.   Senf
400 ml   Gemüsebrühe (Eva: selbstgemachte)
2 Essl.   Haferflocken oder Hafergrütze
400 Gramm   Kartoffel, klein und ungeschält
1 Essl.   Butterschmalz
      Salz und Pfeffer
      Muskat
      Zucker

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 02.12.2012 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kartoffeln in Salzwasser garen, aber nicht pellen.

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Butterschmalz in einer großen
Kasserolle mit Deckel erhitzen. Zwiebelwürfel und Speckscheiben darin
anbraten. Grünkohl zufügen und etwas angehen lassen. Mit der Hälfte der
Brühe ablöschen, Gewürze(Salz, Pfeffer, etwas Muskat) und Senf zufügen.

Gut 60 Minuten mit Deckel garen und dann die Würste dazu geben. Wenn nötig etwas Brühe nachgießen.

Weitere 30 Minuten garen. Und dann am besten über Nacht stehen und alles durchziehen lassen; zumindest aber einige Stunden lang.

Dann den Grünkohl wieder erhitzen und die Kasselerkoteletts dazu
gegeben. Diese ca. 20 Minuten mitgaren lassen (nicht zu lange, denn sie
werden leicht trocken). Je nach Bedarf noch etwas Brühe nachgießen.

Vor dem Servieren noch einmal nachwürzen, Kasseler, Mettwürstchen und
Speck aus dem Bräter nehmen und den Grünkohl mit Haferflocken und/oder
Hafergrütze binden.

Gekochte Kartoffeln evtl. etwas kleiner schneiden und in den letzten
15 Minuten vor dem Servieren in einer Pfanne mit heißem Butterschmalz
anbraten, Zucker darüber streuen, karamellisieren lassen und die
Kartoffeln darin mehrmals wenden; mit Salz und Pfeffer würzen.

=====

 

11 Gedanken zu „Grünkohl klassisch

  1. Petra aka Cascabel

    Für mich dürfte noch Schweinebacke dabei sein, kriege ich hier leider nicht (früher hätte man mich mit so etwas jagen können!). Immerhin stehen vom Grünkohl einige Wedel im Garten, schön beschneit 🙂

    Antworten
  2. Beni Shangul

    Grünkohl, einfach herrlich. Ist leider bei mir vollkommen in Vergessenheit geraten, doch dank deines Artikels wird er nun demnächst wieder auf den Tisch kommen.
    Interessant fand ich, während meines Aufenthaltes in Äthiopien, dass sie dort eine ganz ähnliche Kohlsorte kennen, den sogenannten „Habescha Gomen“. Er wird dort mit Ingera, dem äthiopischen Fladenbrot serviert, das vornehmlich aus Grassamen, amharisch auch „Teff“ genannt, fermentiert und gebacken wird.

    Antworten
  3. WildeHenne

    Lustig, da tappe ich heute hier via Deinem Kommentar bei meinem Borschtsch rein und sehe hier quasi meinen Post von morgen 😉
    Mit nicht ganz soviel Fleisch auf dem Teller, aber auch mit glasierten Kartoffeln. In der Schweiz kennt man nämlich genau das nicht.

    Antworten
  4. Kate

    Eines unserer Lieblingsessen im Winter: Grünkohl mit Kaßler und süssen Kartoffeln, sehr lecker!
    Dein Rezept klingt noch besser als meines, werd ich ausprobieren!
    LG
    Kate 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.