Kartoffel-Sauerkraut-Gratin

Wir hatten noch Grillwürstchen im Kühlschrank, die verbraucht  werden mussten, aber die Grillsaison ist ja nun schon länger vorbei.

So stellte sich die Frage: was dazu essen? Immer nur Kartoffelsalat oder Brot mit gemischtem Salat als Beilage ist auf Dauer auch langweilig und passend zu der kühleren Jahreszeit durfte es gerne etwas Herzhafteres sein.

Beim Suchen in den diversen Kochbüchern und Aboheften bin ich bei diesem Kartoffel-Sauerkraut-Gratin hängengeblieben und habe es nicht bereut. Der Honig gibt dem Sauerkraut eine milde, aber auch interessante Note und wenn man die Kartoffeln alle gleichmäßig dünn schneidet (am besten mit einem Hobel oder einer Mandoline), sind sie nach der Zeit im Backofen auch alle gleichmäßig weich (das hab ich auch schon anders erlebt und vor allem in einem Gratin schmeckt das dann nicht so lecker ;-))

Für mich hätte es zu diesem Auflaufgericht keiner Wurst- oder Fleischbeilage bedurft, für mich ist das auch so eine vollständige Mahlzeit…..aber es geht ja nicht nur um mich. 🙂

Diese leckere Beilage, die gut zu allem Kurzgebratenem passt, wird es in der kälteren Jahreszeit sicher öfter mal geben; Nachkochen unbedingt zu empfehlen!

 

Kartoffel-Sauerkraut-Gratin

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Sauerkraut-Gratin
Kategorien: Backofen, Kartoffeln, Sauerkraut
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel
1 Dose   Mildes Sauerkraut (550 g Füllmenge)
1 Essl.   Butter
      Salz
      Pfeffer
1-2 Essl.   Milder Honig (z.B. Akazienhonig)
250 ml   Gemüsebrühe
1     Lorbeerblatt
800 Gramm   Kartoffeln, vorwiegend festkochend
300 ml   Schlagsahne
      Muskatnuss

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 24.10.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwiebel fein würfeln. Sauerkraut gut abtropfen lassen. Butter zerlassen, Zwiebeln und Sauerkraut darin anbraten. Mit Salz, Pfeffer und 1 El Honig würzen. 150 ml Gemüsebrühe und Lorbeer zugeben. Aufkochen und offen bei mittlerer Hitze ca. 15 Min. köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Dann evtl. mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken, Lorbeerblatt entfernen und das Sauerkraut in eine Auflaufform (ca. 25-30 cm Länge) geben.

Kartoffeln schälen, waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Scheiben dachziegelartig auf das Sauerkraut setzen. Sahne und 100 ml Brühe aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Über die Kartoffelscheiben gießen. Im heißen Ofen bei 210 Grad (Umluft 190 Grad) in der Ofenmitte 45-50 Min. goldbraun backen.

=====

7 Gedanken zu „Kartoffel-Sauerkraut-Gratin

  1. Petra aka Cascabel

    Nicht mehr grillen? 😉 Bei uns gabs am Wochenende Steckerlfisch (Makrele) vom Grill 🙂
    Mein letztes selbst gemachtes Sauerkraut ist heute in dein Szegediner Gulasch gewandert, lecker! Jetzt muss ich nächste Woche gleich Neues ansetzen, damit ich auch das Gratin probieren kann!

    Antworten
  2. Kathi

    Oh, das klingt ganz nach unserem Geschmack. Wir lieben Sauerkraut, aber da schaden ein paar neue Ideen wirklich nicht. Kommt ins Nachkochen Kochbuch, danke!

    Antworten
  3. Susanne

    Hallo,
    ich lese gerne Deine Rezepte – bin eine stille Kochbuchdauerleserin 😉 und habe heute Deinen Gratitn für morgen Mittag vorbereitet. Natürlich auch genascht – sehr lecker!
    Kleine Bratwürstchen aus der Pfanne sind bereit fürs delikate Essen morgen – ich bin gespannt was meine Männer so urteilen, wenn sie vom Dienst kommen.
    LG, weiter so mit Deinem Blog, Susanne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Kathi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.