Pizza mit Gorgonzola und Parmaschinken

Pizzatime – endlich mal wieder.

Immer noch nach meinem Spezialrezept – an dem wird auch nichts mehr verändert, denn den Pizzateig auf diese Art zuzubereiten, hat 2 Vorteile: man kann Pizzateig auf Vorrat zubereiten und durch den langen Aufenthalt im Kühlschrank bekommt der Pizzateig einen super guten Geschmack.

Ich bereite immer gleich Teig für 4 Pizzen zu, so können wir innerhalb 8 – 10 Tagen zweimal Pizza mit verschiedenen Belägen essen.

Eine der Pizzen wurde dieses Mal – zusätzlich zur Tomatensauce und dem geriebenen Käse – mit Gorgonzola und Parmaschinken belegt

Gorgonzola u Parmaschinken

die andere wurde wieder eine Hähnchen-Curry-Pizza.

Hähnchen-Curry-Pizza

Hier nochmals das Rezept für 'meinen' Pizzaboden.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10 -20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen; insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10 Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizzasauce
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Sauce
Menge: 4 Pizzen

Zutaten

      Olivenöl
1     Knoblauchzehe, geschält und in dünne Scheiben
      Geschnitten
1 Bund   Frisches Basilikum – die Blätter in feine
      Streifen geschnitten
1 klein.   Dose geschälte Flaschentomaten (240 g
      Abtropfgewicht)
      Meersalz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      Zucker

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Einen Topf aufsetzen, einen Spritzer Olivenöl hineingeben und die Knoblauchscheiben leicht darin anschwitzen, bis sie hellgelb sind. Die Hälfte des Basilikums, die Tomaten und einige Prisen Salz und Pfeffer sowie eine kleine Prise Zucker hinzufügen.

Die Sauce gut 20 – 30 Minuten köcheln lassen, anschließend mit dem Stabmixer pürieren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken, restliche Basilikumstreifen dazugeben.

Diese Sauce dann auf dem Pizzateig verteilen und Pizza mit Wunschzutaten belegen und backen.

=====

14 Gedanken zu „Pizza mit Gorgonzola und Parmaschinken

  1. Dagmar

    Liebe Eva,
    ich habe Deine (Marlas) Pizza schon lange fest in unser Programm aufgenommen – wir lieben sie! Schön, dass Du sie nun mal wieder vorstellst. Leider reicht bei uns die doppelte Menge immer gerade für Vier =)
    Gute Idee mit dem Gorgonzola, werde ich ausprobieren!
    Liebe Grüße, Dagmar

    Antworten
  2. Terragina

    Das liest sich äußerst lecker und Deinen Pizzateig habe ich umgehend meiner To-Cook-Liste zugefügt… hach, da freue ich mich jetzt schon drauf!
    Sei lieb gegrüßt von Kerstin

    Antworten
  3. Hedonistin

    Ich bin ja Pizza-doof – aber die Fotos haben mir jetzt derartig Appetit gemacht, dass ich heute doch mal wieder einen Versuch wagen werde. 🙂

    Antworten
  4. Barbara

    Das Rezept will ich auch schon ewig machen – danke für die Erinnerung!!! Bisher scheiterte es an der Planung, aber so lecker wie das bei Dir wieder aussieht, muss ich es doch mal angehen… 🙂
    Liebe Grüße und schönes Wochenende, Eva!

    Antworten
  5. Anka

    Unbedingt nachmachen!
    Fast identisch mache ich meinen Teig auch schon seit einiger Zeit und auch bei uns gibt es seither viel häufiger Pizza, weil der Teig so schnell zu machen ist, so ganz ohne Vorteig und ähnliches, und weil er tatsächlich besser wird, je länger er schon vorbereitet ist.
    Sugo wird bei uns in größeren Mengen gekocht und portionsweise eingefroren, was die Sache noch mehr beschleunigt.
    Ein Pizzabringdienst braucht in Stoßzeiten fast länger!

    Antworten
  6. Deichrunner

    Hallo Anka,
    herzlich willkommen auf meinem Blog – ich freue mich sehr über Kommentare/Rückmeldungen!
    Ja, der Teig wird mit jedem Tag besser und Pizzerien sehen uns auch nur noch seltenst. 🙂
    LG Eva

    Antworten
  7. Roger Warna

    Liebe Eva, Du hast Recht, der Teig kommt hier besser zur Geltung. Ich kann mir jetzt auch vorstellen, warum ich kein talentierter Pizzabäcker bin. Kann es sein, dass es am Pizzamehl liegt? Ich werde mich da mal schlau machen müssen. Ich verwende wohl immer falsche Rezepte. Ich bin auf Kriegsfuss mit Pizza`s. 🙂 Werde aber nicht aufgeben… möchte auch solche Pizza`s fotografieren und essen können. Liebe Grüsse Roger

    Antworten
    1. Eva Beitragsautor

      Lieber Roger, die Mehlsorte ist wichtig, aber auch die lange kühle Führung macht diesen Pizzateig meiner Freundin zu etwas ganz besonderem. Und mein alter Bäckerofen (Miwe – womit sie in den Bäckereien die Teiglinge fertig backen) tut den Pizzen denke ich auch gut. Liebe Grüße Eva

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.