Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce

Seit sich meine Arbeitszeiten verändert haben und ich viel länger als bisher außer Haus bin, weiß ich es zu schätzen, wenn ich immer selbstgebackenes Brot zur Hand habe. Mittags werden nun im Büro belegte Brote gegessen und abends gibt es dann etwas Warmes – man gewöhnt sich daran.

Oft geht dann die Scheibenanzahl für die Doppeldecker nicht auf und es bleibt von diversen Brotsorten immer die eine oder andere Scheibe über, die dann im Gefrierschrank auf Erlösung hofft.

Diesen armen, einsamen Brotscheiben konnte doch nichts Besseres passieren als dass meine Freundin Marlene sich ein Rezept aus Brotresten einfallen lässt: Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce! Schnell ein paar Zwetschgen eingekauft, die Brotscheiben aufgetaut und schon konnte es losgehen.

Ich war sehr gespannt wie der Auflauf wohl schmecken würde, weil ich sehr mutig in der Auswahl der Brot-/Brötchenreste gewesen war: ein dänisches Brötchen mit Kürbiskernen und Käse als Topping war genau so dabei wie Rosinenstuten und Sauerteigbrot.

Das Ergebnis war verblüffend: man schmeckte weder Käse noch Kürbiskerne heraus – der Auflauf schmeckte einfach nur extrem lecker und das I-Tüpfelchen war noch die selbstgemachte Vanillesauce.

Künftig müssen einsame Brotreste bei mir kein so langes, tristes Warten mehr im Gefrierschrank über sich ergehen lassen, denn diesen Brotauflauf wird es öfter mal geben – das nächste Mal dann mit Äpfeln!

Brotauflauf

Brotauflauf, angerichtet

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brotauflauf mit Zwetschgen
Kategorien: Auflauf, Süßspeise, Brot
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Dinkel- oder Weizenbrot (ST-Brot, Toastbrot,
      — Hefebrot, Hefezopf oder auch Brötchen),
      — altbacken; ca.
375 Gramm   Milch, lauwarm; ca.
100 Gramm   Butter, weich
3     Eigelb
60-80 Gramm   Zucker
1/2     Vanilleschote (das Mark od. 1 P. Vanillezucker)
1 Messersp.   Zimt
  Etwas   Abger. Zitronenschale
700 Gramm   Zwetschgen – entsteint u. geviertelt; ca.
3     Eiweiß, steifgeschlagen

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Brot in Würfel schneiden, Milch darüber gießen, ca. 1 Stunde quellen lassen.

Butter schaumig rühren; Eigelb, Zucker, Zimt und abgeriebene Zitronenschale zufügen und gut verrühren. Das eingeweichte Brot zugeben und untermengen, anschließend die Zwetschgen und zum Schluß das steifgeschlagene Eiweiß unterheben.

Eine Auflaufform fetten, Masse einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 200° – fallend auf ca. 160 ° – ca. 45 – 50 Min. goldbraun backen. *

Wer mag kann die Form noch mit Semmelbrösel austreuen und/oder auch die Auflaufmasse mit einer Mischung aus Semmelbröseln, Zucker und Zimt bestreuen.

Schmeckt auch lecker mit Apfelstückchen.

Dazu passt Vanillesauce (siehe separates Rezept)

Anmerkung Eva: im Miwe bei 180° 45 Minuten gebacken

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanillesauce
Kategorien: Süßspeise, Vanille, Soße
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Eigelb
1 Teel.   Speisestärke (z. B. Mondamin)
500 Gramm   Milch
      Vanillemark (oder – extrakt)
2-3 Essl.   Zucker oder 2 P. Vanillezucker, wenn man kein
      — Vanillemark oder -extrakt vorrätig hat
10 Gramm   Butter (muss nicht, schmeckt aber besser)
  Etwas   Salz

Quelle

  von Marla21 aus dem Sauerteigforum
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7099&
  highlight=brotauflauf
  Erfasst *RK* 15.09.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Eigelb mit Zucker, Speisestärke und etwas Milch verrühren.

Restliche Milch mit Salz, Butter und Vanillemark erwärmen.

Ei-Stärke-Zucker-Mischung zur Milch geben, Masse aufkochen, kräftig weiterrühren bis die Masse eindickt – vom Herd nehmen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen oder mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.

Anmerkung Eva: passt z. B. zum Brotauflauf mit Zwetschgen

=====

3 Gedanken zu „Brotauflauf mit Zwetschgen und Vanillesauce

  1. Petra

    Das ist eine super Idee. Ich habe auch immer mal wieder „Restbrot“, das ich dann meist trockne und stückweise dem Hund gebe. Aber er gibt uns sicher was für den Auflauf ab 😉
    Liebe Grüße

    Antworten
  2. Hedonistin

    Genau so wird hier Restbrot auch verwertet – d.h. eigentlich nicht genau so, aber vom Prinzip her. Mal mit Milch, mal mit Sahne, Quark, Sauerrahm oder Ricotta, mal bunt gemischt, mal hübsch in Schichten sortiert, mal mit frischem Obst, mal mit Trockenfrüchten … Aber immer lecker. Und ich kann deine Erfahrung bestätigen: Auch pikantere Brot- und Brötchensorten machen sich hervorragend in diesen Aufläufen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.