Makkaroni-Auflauf mit Schinken

Ist dieses Rezept überhaupt einen Blogeintrag wert?

Nach 'reiflicher Überlegung' habe ich mich nun doch entschlossen auch dieses einfache Familienrezept in den Blog aufzunehmen, denn mehrfach in den letzten Monaten hat mich mein Jüngster 

  62184_160779017282624_100000515792968_469712_5048641_n  (Hallo Sven 🙂 )

angerufen und nach den Zutaten bzw Mengenangaben für dieses Rezept gefragt.

Bei sonstigen Familienrezepten konnte ich immer auf den Blog verweisen, nur bei diesem eben noch nicht: ab sofort könnt ihr (Beni, Miri, Sven 🙂 ) also hier nachlesen, wenn ihr dieses Rezept nachkochen wollt.

Wir alle mochten die besonders knackigen, verkrusteten Makkaronis der obersten Schicht immer sehr gerne in diesem Auflauf – wer so etwas nicht so gerne mag, sollte den Auflauf frühzeitig abdecken.

Wichtig ist auch guter Schinken, Käse mit Geschmack und nicht zu zaghaftes Würzen.

 

Makkaroni-Auflauf mit Schinken

Das Foto ist wieder alles andere als zufriedenstellend für mich, daher gibt es heute mal noch Fotos von meinen Geburtstagsblumen als Ausgleich.

Rose von Knut zu meinem 55. Geburtstag

Rose aus Strauß von Knut zu meinem 55. Geb.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Makkaroni-Auflauf mit Schinken
Kategorien: Pasta, Schinken, Käse, Auflauf
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Makkaroni
      Salz
200 Gramm   Gekochten Schinken
60 Gramm   Käse (Emmentaler oder Gouda)
      Butter
2     Eier
250 ml   Milch
      Muskatnuß (frisch gerieben)
      Pfeffer
2 Essl.   Semmelbrösel

Quelle

  Familienrezept – urspr. Quelle unbekannt
  Erfasst *RK* 19.03.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Makkaroni in fingerlange Stücke brechen und nach Packungsanleitung in Salzwasser al dente kochen, in ein Sieb abgießen und sofort mit viel kaltem Wasser übergießen, dann abtropfen lassen.

Backofen vorheizen: 225-230°C Unter-/Oberhitze (Umluft 200-210°C)

Schinken in kleine Würfel schneiden, Käse reiben.

Makkaroni, Schinken und Käse abwechselnd lagenweise in eine mit Butter gefettete Auflaufform füllen, die oberste Schicht soll aus Makkaroni bestehen.

Eier mit Milch, Salz, geriebener Muskatnuß und Pfeffer verschlagen, über die Makkaroni gießen, den Auflauf mit Semmelbrösel bestreuen und Butter in Flöckchen darauf setzen, die Auflaufform in die Mitte des Backofens schieben.

Den Auflauf bei 225 – 230°C ca. 40 Minuten backen; sobald die oberste Schicht zu braun wird, mit Alufolie abdecken.

mögliche Variationen: anstelle des gekochten Schinkens gedünstete Pilze oder rohe Tomatenscheiben einschichten, statt der verschlagenen Eier eine Tomatensoße verwenden. Man kann statt der Milch auch saure Sahne verwenden und statt den Semmelbröseln geriebenen Käse.

Als Beilage eignet sich gut ein grüner Salat.

=====

 

 

19 Gedanken zu „Makkaroni-Auflauf mit Schinken

  1. Petra aka Cascabel

    Das war ein Standardrezept meiner Mutter und stand mindestens! 2mal im Monat auf dem Speiseplan 🙂 Auch ich habe die knusprige Kruste geliebt! Übrigens eines der wenigen Gerichte, wo für mich ein kleiner Klecks Ketchup dazugehört (Konditionierung ;-))

    Antworten
  2. Deichrunner

    🙂
    Was glaubst du wohl, was der ‚Mitesser‘ (wie Helmut amüsiert er sich auch immer wieder über diese Bezeichnung 😉 )direkt aus dem Kühlschrank holte und was mich zuerst leicht frustrierte??? (=die Ketchupflasche!)….aber er hat es auch bei einem Klecks belassen! Liebe Grüße Eva

    Antworten
  3. Karin

    Makkaroniauflauf gibt es hier in der Küche seit fast 30 Jahren und das fast genauso 🙂
    bei mir kommen nur noch ein paar Tomatenscheiben dazwischen, wenn es denn aromatische gibt !
    Unsere Kinder konnte ich früher damit immer beglücken, allerdings mußte auch immer , zu meinem Leidwesen, ein Schuss Ketchup dazu
    Heute hat meine Tochter in ihrem Haushalt dieses Rezept auch als Lieblingsauflauf aufgenommen und meine Enkeltochter liebt ihn auch sehr !
    Natürlich auch mit Ketchup 🙂
    Eva, Deine Geburtstagsblume ist wunderschön !!

    Antworten
  4. Schnuppschnuess

    Schinkenmakkaroni! Meine Schwiegermutter hat die auch immer so gemacht und Norbert hat kürzlich davon gesprochen, dass er gerne diese Makkaroni essen würde und ich hab’s vergessen. Ui, danke für die Erinnerung, die schreibe ich mir gleich ganz groß auf einen noch viel größeren Zettel ;-))

    Antworten
  5. Marlene

    Es muss nicht immer große Küche sein, oft sind es einfache und kleine Dinge mit denen man andere Menschen erfreuen kann 😉
    Ketchup gehört bei meinem Mitesser auch unbedingt dazu 😉

    Antworten
  6. Kate

    Oh, da werden bei mir auch Erinnerungen wach, Makkaroni-Auflauf, wir liebten den auch, mit Schinken oder auch mit Hack…
    Danke fürs Rezept, wird vielleicht heute schon nachgemacht! 😉

    Antworten
  7. Dagmar

    Die Ketchup-Flasche wird bei bei meiner Sippe schon beim Tischdecken rausgestellt, ich habe mich dran gewöhnt. Sie meinen es nicht so! =)

    Antworten
  8. Barbara

    Das erinnert mich an die Schinkennudeln meiner Mutter, die’s auch oft gab – leider nicht in der von sammelhamster vorgeschlagenen flachen Form, so dass leider sehr wenig Kruste da war… 😉
    Solche Rezepte müssen sein! Danke.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.