Gulaschsuppe und Szegediner Gulaschsuppe

Die Zeiten aus 2009, in denen in Deichrunner's Küche nicht mehr gekocht wurde, die sind schon länger vorbei. Gekocht wird wieder oft und gerne, aber die Bedingungen fürs Fotografieren sind in der neuen Umgebung noch äußerst schlecht und die Zeit fürs Bloggen fehlt meist. Grund dafür sind zum einen wesentlich längere Arbeitszeiten als bisher, zum anderen aber auch der wesentliche längere Anfahrtsweg zur Arbeit; wenn dann noch solche Straßenverhältnisse wie derzeit dazukommen, dann braucht man statt 40 Minuten für eine Tour schon mal locker das doppelte; dann ist man (zumindest Frau Deichrunner) danach so genervt, dass man nur noch schnell was kocht, aber nicht mehr fotografieren oder gar einen Blogbeitrag einstellen mag.

Aber alles kann nur besser werden, denn irgendwann steht ja auch der Frühling vor der Tür und dann ist sicher wieder mehr Zeit und man kann auch wieder draußen fotografieren.

Mein heutiges Foto ist mit eines der Schlechtesten in meinem Blog, aber die Suppe bzw die Suppen waren so lecker, dass ich sie nicht vorenthalten möchte.

Ich habe die Gulaschsuppe für 6 Personen zubereitet und die Portion dann geteilt; einmal gab es sie als 'normale' Gulaschsuppe und dann nochmals als Szegediner Gulaschsuppe – beides auf seine Art richtig gut und wunderbar wärmend bei den kalten Temperaturen.

 

Gulaschsuppe

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gulaschsuppe
Kategorien: Suppe, Rindfleisch, Kartoffeln
Menge: 6 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Rindfleisch (aus der Schulter)
500 Gramm   Schweinenacken
300 Gramm   Zwiebeln
4     Knoblauchzehen
3 Essl.   Neutrales Öl
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Tomatenmark
1/2 Essl.   Edelsüßes Paprikapulver
1/2 Essl.   Rosenscharfes Paprikapulver
250 ml   Trockener Rotwein
2 Ltr.   Fleischbrühe
2     Lorbeerblätter
500 Gramm   Kartoffeln

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.01.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Rind- und Schweinefleisch in 1 1/2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Fleischstücke darin rundherum bei starker Hitze 5 Min. anbraten, salzen und pfeffern. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und bei mittlerer Hitze 2 Min. mitbraten. Tomatenmark und Paprikapulver einrühren und kurz mitrösten. Mit Rotwein ablöschen und auf die Hälfte einkochen. Brühe und Lorbeerblätter zugeben, alles aufkochen und zugedeckt 45 Min. kochen.

Inzwischen die Kartoffeln schälen. 1 Kartoffel fein reiben, den Rest in 1 1/2 cm große Würfel schneiden. Geriebene Kartoffel und Kartoffelwürfel unterrühren und die Suppe weitere 45 Min. garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

=====

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Szegediner Gulaschsuppe
Kategorien: Suppe, Rindfleisch, Kartoffeln, Sauerkraut
Menge: 6 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Rindfleisch (aus der Schulter)
500 Gramm   Schweinenacken
300 Gramm   Zwiebeln
4     Knoblauchzehen
3 Essl.   Neutrales Öl
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Tomatenmark
1/2 Essl.   Edelsüßes Paprikapulver
1/2 Essl.   Rosenscharfes Paprikapulver
250 ml   Trockener Rotwein
2 Ltr.   Fleischbrühe
2     Lorbeerblätter
500 Gramm   Kartoffeln
1 Dose   Sauerkraut (580 g EW)
2 Teel.   Kümmelsaat
1 Prise   Zucker
200 Gramm   Schmand

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 05.01.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Rind- und Schweinefleisch in 1 1/2 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Fleischstücke darin rundherum bei starker Hitze 5 Min. anbraten, salzen und pfeffern. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und bei mittlerer Hitze 2 Min. mitbraten. Tomatenmark und Paprikapulver einrühren und kurz mitrösten. Mit Rotwein ablöschen und auf die Hälfte einkochen. Brühe und Lorbeerblätter zugeben, alles aufkochen und zugedeckt 45 Min. kochen.

Inzwischen die Kartoffeln schälen. 1 Kartoffel fein reiben, den Rest in 1 1/2 cm große Würfel schneiden. Geriebene Kartoffel und Kartoffelwürfel unterrühren und die Suppe weitere 45 Min. garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Sauerkraut abgießen und gut abtropfen lassen. Sauerkraut grob hacken, mit Kümmelsaat in die heiße Suppe rühren. 15 Min. bei mittlerer Hitze kochen. Nochmals mit etwas Salz und Pfeffer sowie 1-2 Prisen Zucker würzen. Den Schmand dazu servieren.

=====

9 Gedanken zu „Gulaschsuppe und Szegediner Gulaschsuppe

  1. lamiacucina

    Das haben wir über die Weihnachtstage auch gegessen. Lässt sich so gut vorbereiten und tiefkühlen. Braun auf braun ist selten fotogen, aber mit dem Frühling kommt nicht nur mehr Licht, sondern auch mehr Farbe auf den Teller.

    Antworten
  2. Bolli's Kitchen

    ach, das Foto ist ok, nicht verwackelt etc….Sei nicht so pingelig Eva! Ausserdem, es kommt auf’s Rezept an, und, das stimmt!
    Hauptsache!
    Du Arle, kann ich verstehen, bei so einer langen Fahrt jeden Tag, wäre ich dann auch genervt und Ihr hattet ja Berge von Schnee im Norden….

    Antworten
  3. Christina

    Gulaschsuppe ist für mich so ein richtiges Winterwohlfühlessen, lecker! Ich gehöre übrigens auch zur Pendlerfraktion, das kann einem wirklich manchmal den letzten Nerv rauben. Aber im Frühjahr ist´s erträglicher.

    Antworten
  4. Barbara

    Da freue ich mich an meinem Home-Office (wenn ich gerade nicht unterwegs bin). 🙂
    Du bringst mich auf gute Ideen, Gulaschsuppe, das hat was. Bei der Kälte. Ist vorgemerkt. Und das Foto ist besser als der Großteil meiner Fotos, man kann sehen, was es gab. Das reicht doch. 🙂

    Antworten
  5. eibauer

    ..so ein Zufall..Eva
    Bei uns gabs huete auch Gulaschsuppe..
    War aber die vom Alfons..
    Hat uns gut geschmeckt und
    gleich eine Versuchsserie
    an essbaren Brotschüsseln
    ausgelöst.
    Dir noch ein schönes Jahr 2011
    HBG
    eibauer

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.