Erbsensuppe mit Wiener Würstchen

Was wünscht sich eine Food-Bloggerin wohl zu Weihnachten oder zum Geburtstag?

Ich zumindest Koch- und Backbücher – je mehr desto besser! 🙂

Als bekennender Mälzer-Fan stand dieses Buch natürlich Weihnachten 2010 recht weit oben auf der Wunschliste und man hatte ein Einsehen mit mir: ich habe es bekommen!

Mein neuer Mitesser – übrigens Leo's Herrchen –

Leo's Herrchen

ist nicht nur bekennender Fleischliebhaber, sondern mag auch gerne Eintöpfe und Suppen, diese auch gerne gebunden.

Da kam mir die Erbsensuppe mit Wiener Würstchen aus dem Mälzer&Witzigmann-Buch doch gerade recht. Die beiden haben die Suppe zwar nicht püriert, aber man kann Rezepte bekanntlich ja auch ein wenig verändern! 🙂 Ich habe die Suppe mit dem Zauberstab püriert und die Würstchen in Scheiben geschnitten dazugegeben.

Vom Resultat waren wir beide hellauf begeistert – eine Erbsensuppe wie sie besser nicht schmecken kann. Geschmacklich gut gefallen hat mir auch der Hauch von Rotweinessig. Da die Menge gut berechnet ist und ich die angegebene Menge gekocht habe, durften wir auch feststellen, dass sie aufgewärmt nicht minder gut schmeckt. Ich kann dieses Rezept also sehr zum Nachkochen empfehlen – zumal es ohne großen Aufwand zuzubereiten ist.

Erbsensuppe mit Wiener Würstchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Erbsensuppe mit Wiener Würstchen
Kategorien: Erbsen, Suppengrün, Speck, Wienerle
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Bund   Suppengrün
250 Gramm   Kartoffeln
500 Gramm   Schälerbsen (getrocknet)
300 Gramm   Durchwachsener Speck
1     Lorbeerblatt
3     Pimentkörner
2 Ltr.   Geflügel- oder Gemüsebrühe
      Salz
      Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Essl.   Rotweinessig
4-8     Wiener Würstchen
2 Stängel   Majoran
1 Bund   Petersilie

Quelle

  Mälzer&Witzigmann: Zwei Köche – ein Buch
  Erfasst *RK* 20.01.2011 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Suppengrün putzen und fein würfeln. Kartoffeln schälen und würfeln. Erbsen in ein Sieb geben, abspülen und abtropfen lassen.

Speck würfeln und in einem großen Topf ohne zusätzliches Fett knusprig braten. Suppengrün, Kartoffeln, Lorbeer und zerstoßene Pimentkörner zugeben und ebenfalls kurz anbraten. Erbsen und Brühe zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Eintopf bei mittlerer Hitze etwa 1 Stunde garen. Ab und zu umrühren.

Mit Essig abschmecken. Würstchen in der Suppe erwärmen. Majoran- und Petersilienblättchen abzupfen, unter die Suppe rühren und servieren.*

Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus Kochzeit)

* Anmerkung Eva: Suppe mit dem Zauberstab püriert und Würstchen in dünne Scheiben geschnitten. Schmeckt super lecker!!

=====

 

13 Gedanken zu „Erbsensuppe mit Wiener Würstchen

  1. lamiacucina

    Erbssuppe mit Wurst gabs in meiner Kindheit bei mir zuhause jede Woche zweimal (natürlich nicht nach Witzigmann). Irgendwie verliert man auch die guten Dinge aus den Augen. Danke fürs Einnern.

    Antworten
  2. Marlene

    Na, so ein Zufall, hatte mir diese Suppe heute zum Mittagessen
    ausgewählt. Hab das schöne Kochbuch auch zu Weihnachten bekommen :-))

    Antworten
  3. Karin

    mti dem Buch habe ich auch schon geliebäugelt, wenn ich jetzt Deine Begeistgerung lese, dann muß ich es einfach auch haben :-)))
    Erbensuppe wird hier auch gerne gegessen ! mit Essig abgeschmeckt kannte ich noch nicht, das mache ich immer bei Linsensuppe. Ist aber bestimmt lecker und der “ Kochauftrag “ ist soeben an meinen Männe gegangen.
    Danke Dir für`s Rezept

    Antworten
  4. Petra aka Cascabel

    Die dampfende Suppe würde ich gerne nach ausgiebigem Schneeschaufeln auf dem Tisch vorfinden 🙂 Den passenden Schnee haben wir ja derzeit schon wieder reichlich, muss mich jetzt nur noch um die Suppe kümmern 😉

    Antworten
  5. Beate

    So eine Suppe, bzw. Eintopf ist für diese graue und dunkle Jahreszeit genau das Richtige! Danke für die Anregung, die gibt es demnächst bei uns.
    Schön, dass Du wieder einen Mitesser bei Dir hast. So macht auch das Brotbacken wieder mehr Spaß.
    Es grüßt Dich herzlich
    Beate P.

    Antworten
  6. Angela

    Frage: Schälerbsen? Sind das getrocknete ‚ohne Schale‘?
    Dachte, die lösen sich eh beim Kochen auf – behauptete früher mein Vater immer, weswegen immer ausdrücklich ‚ungeschälte‘ gekauft werden mußten.
    Aber, gebe zu, habe NOCH NIE Erbseneintopf gemacht – war immer das Vorrecht meiner Großmutter. Doch die weilt nun schon seit so vielen Jahren nicht mehr unter den hier Lebendenden – da würd ich es gerne mal probieren.
    Nur…. mit welchen Erbsen 🙁
    Hilfst du mir?
    Grüße aus Teneriffa

    Antworten
  7. Bernd

    Essig und Piment sind mir auch neu, aber Erbsensuppe habe ich jetzt bestimmt seit 10 Jahren nicht mehr gegessen, danke fürs erinnern, jetzt weiß ich auf jeden Fall, was es morgen bei uns geben wird 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.