Nachgebacken: Dunkler Weichselkuchen

Das Seminar "Sauerteig und Wandern", von dem ich hier ausführlich berichtet habe, fand ja – wie erwähnt – im bayerischen Wald statt.

Petra von chili und ciabatta, der ich davon im Vorwege erzählt hatte, meinte, dass das nur ein 'Katzensprung' von ihnen entfernt sei und lud mich samt Begleitung herzlich zu einem Kurzbesuch ein. Als wir auf der Hinfahrt sahen, dass Petra's Wohnort wirklich gerade mal 40 Kilometer vom Seminarort entfernt liegt, war für uns klar, dass wir die Gelegenheit nutzen wollten, Petra und ihren Mann einmal wiederzusehen – bei ansonsten fast 800 km Entfernung zwischen uns war klar, dass so ein Treffen nicht allzu oft würde stattfinden können.

Wir haben uns dann für einen Kurzbesuch vor der Rückfahrt verabredet und wurden von Petra und ihrem Mann sehr herzlich empfangen und mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

Wie schon im Jahr zu vor – bei unserem ersten Treffen in Form eines Mini-Foodbloggertreffens – verstanden wir uns bestens und haben es beide bedauert, dass wir so weit von einander entfernt leben.

Petra hatte einen leckeren Kuchen gebacken, der auch in ihrem Blog zu finden ist: einen dunklen Weichselkuchen. Er schmeckte uns so hervorragend, dass ich ihn dieses Wochenende gleich nachgebacken habe – eines steht fest: diesen Kuchen wird es immer wieder mal bei mir geben!

Liebe Petra, lieber Helmut, vielen Dank für eure Gastfreundschaft, die gute Bewirtung und die guten Gespräche – wir hoffen sehr, dass wir euch in absehbarer Zeit auch mal bei uns im Norden begrüßen dürfen!

Dunkler Weichselkuchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dunkler Weichselkuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Schokolade, Österreich
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

150 Gramm   Butter
100 Gramm   Zucker
60 Gramm   Schokolade
3     Eigelb
1/2     Zitrone: Schale abgerieben
150 Gramm   Mandeln
3     Eiweiß
50 Gramm   Zucker
      Butter; für die Form
      Semmelbrösel; für die Form
750 Gramm   Frische Weichseln*; Sauerkirschen

Quelle

  nach
  Ulrike Hornberg
  Österreichs Küche
  Erfasst *RK* 21.06.2008 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen.

Butter und 100 g Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eigelbe und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Zitronenabgeriebenes und ungeschälte geriebene Mandeln dazumischen, den mit dem restlichen Zucker steif geschlagenen Schnee der 3 Eiklar unterheben.

Die Masse daumendick in eine gefettete, mit Bröseln ausgestreute Kuchenform (Bratpfanne) geben, diese dicht mit den Kirschen belegen. Bei 180°C backen; mit Zucker bestreuen, in beliebige Stücke schneiden.

Dunkler Kuchen kann auch in einer Springform gebacken und wie eine Torte aufgeschnitten werden.

Nach dem gleichen Rezept lassen sich auch andere Obstkuchen zubereiten: Dunkler Kirschkuchen (Süßkirschen), Dunkler Marillenkuchen (mit geviertelten Marillen, Aprikosen), Dunkler Pfirsichkuchen (mit geviertelten Pfirsichen).

*Anmerkung Petra: 1 Glas Sauerkirschen abgetropft verwendet (Einwaage 370 g). Kuchen in der 26 cm-Springform gebacken: 45 Minuten 180°C, dann noch 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen gelassen. Mit Puderzucker bestreut serviert, dazu Sahne. Sehr leicht, locker und saftig, prima.

=====

 

11 Gedanken zu „Nachgebacken: Dunkler Weichselkuchen

  1. Micha

    Der Kuchen sieht ja super aus – ich kann gar nicht anders, als den nachzubacken und zwar umgehend! Die Petra bürgt einfach für Qualität, das ist einfach so! Und noch schöner ist natürlich ein Zusammentreffen – da schmeckt der Kuchen mit dieser Erinnerung bestimmt gleich doppelt!

    Antworten
  2. Lilly

    Ohhh, Schokolade und Sauerkirschen!!! Da kann nichts schiefgehen. Ich glaube, den gibt’s dann hier am WE. Was Weichseln sind, wußte ich auch nicht.LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.