Pakete, über Pakete und ein Ausflug…….

Foodblogger sind was Tolles! Und es können daraus – leider aufgrund der Entfernung meist nur virtuelle – Freundschaften werden, die mindestens so intensiv sein können wie reale Freundschaften.

Hätte mir zu Anfang meiner Blogzeit jemand gesagt, dass ich wahre Freunde unter den Bloggern und auch in Foren finden würde, hätte ich denjenigen für verrückt erklärt – inzwischen habe ich etliche gute virtuelle Freunde!

Eine dieser virtuellen Freundinnen ist Nathalie von der cucina casalinga – leider bisher nur virtuell, aber irgendwann werden wir das auch noch ändern, stimmt's Nathalie?

Als ich vor einiger Zeit ein paar Wochen im Krankenhaus war, kamen von Nathalie alle paar Tage Postkarten mit wunderschönen Motiven und lieben Worten, die unwahrscheinlich gut getan haben – sie hat mich einfach spüren lassen: sie denkt an mich.

Nathalie weiß, dass ich  – wie sie – gerne lese und dass ich eine 'Krimitante' bin; neulich hat sie ein wenig bei ihren Büchern aussortiert und mich gefragt, ob sie mir welche davon schicken darf – na klar! 🙂

Es kamen 2 große, schwere Pakete und ein Umschlag – darin waren 67 (!!) Bücher – wunderbar abgestimmt auf meinen Lesegeschmack.

Nathalie, ich kann nur immer wieder sagen: du bist eine Wucht und eine tolle Freundin – danke für alles und hier nun speziell für diese vielen Bücher! Und mein Dank geht auch an den Herrn der cucina, der diese schweren Pakete 'auf den Weg' gebracht hat.

Sicher macht sich nun keiner mehr Gedanken darüber, ob bei mir demnächst Langeweile aufkommt? 🙂

Bücher von Nathalie

—————————————————————————————————————————————-

Und nun zum Ausflug:

Gestern – als es bei dem denkwürdigen Spiel Deutschland/Spanien nicht so geklappt hat  wie es sich viele erhofft hatten – war ich bei meinem Bruder Klaus (den manche ja als meinen facebook-Freund kennen) und seiner Frau Gesa eingeladen. Zuerst haben wir bei ihnen in der Wohnung wunderbaren Erdbeerkuchen gegessen, danach sind wir dann Richtung Fischmarkt gelaufen und haben dort im Freien vor einer netten Kneipe das Fußballspiel geguckt.

So geht auch ein großes Danke-schön Richtung Hamburg – es war ein schöner Nachmittag und Abend mit euch.

Aber nun will ich auch noch zeigen, was die Beiden für einen Blick aus ihrer Wohnung im 15. Stockwerk haben – da braucht man keinen Fernseher mehr. Und wenn das keine Eigenschaft wäre, die man nicht haben soll, dann könnte man glatt neidisch werden! 🙂

HH1

HH2 

HH3

Nun noch Bilder, die Klaus mir zur Verfügung gestellt hat:

Regenbogen über dem Hafen März 2010 002

Queen Mary 

B_F_1_basic 

Hafengeburtstag 2009 006 

Luftaufnahme Palmaille 

Oevelgönne

6 Gedanken zu „Pakete, über Pakete und ein Ausflug…….

  1. Susa

    Aaaahhhhh, ich glaube zu wissen, wo Dein Bruder wohnt. Das Haus (wenn es das ist) liegt an unserer Laufstrecke und jedes Mal linse ich da hoch und frage mich, wie wohl der Ausblick ist – jetzt weiß ich es 🙂

    Antworten
  2. Karin

    liebe Eva, ich freue mich mit Dir !
    Einmal über die “ Packerl“ mit den Büchern von Nathalie und dann auch über Deinen wunderschön verbrachten Mittwoch !
    Doch !!!! auf solch einen wunderschönen Ausblick darf man neidisch sein, ich bin`s jedenfalls 🙂

    Antworten
  3. Uschi

    Da bist du ja längere Zeit mit Literatur eingedeckt! Die Aussicht, die du während des Fußballspieles genießen konntest, hätte mir auch gefallen.
    Ein Krimi war das Fußballspiel ja nicht, oder?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.