Rhabarberauflauf

Bevor ich endlich mal wieder ein Rezept blogge, möchte ich mich ganz herzlich für all eure lieben Kommentare zu meinen letzten beiden Beiträgen bedanken. Damit habe ich nach meiner so langen Blogpause nicht gerechnet und ich kann nur sagen, es tut unsagbar gut, so oft und so nett gesagt zu bekommen, dass der Blog doch ein wenig vermisst wurde – DANKE!

Meine – nunmehr leider ehemaligen – Nachbarn haben mir wunderbaren Rhabarber aus ihrem Garten geschenkt (danke liebe Gisela, lieber Manfred!) und da kam mir das Rezept für diesen Rhabarberauflauf doch gerade recht.

Ich habe das Rezept für 4 Personen halbiert und heute nachmittag bei herrlichem Sonnenschein 2 Portionen auf meiner neuen, kleinen Terrasse verspeist – was soll ich sagen: extrem lecker, schmeckt nach mehr und ist Soulfood pur! 🙂

Rhabarberauflauf, ungebacken 

(hier vor dem Backen. – irgendwann lerne vielleicht auch ich es noch, wie man den vorderen Teil des Fotos scharf bekommt und nicht den hinteren….;-) )

Rhabarberauflauf 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarberauflauf
Kategorien: Süßspeise, Rhabarber, Amarettini
Menge: 4 Portionen

Zutaten

350 Gramm   Rhabarber
120 Gramm   Zucker
60 Gramm   Amarettini
2     Eier (Kl. M)
75 Gramm   Schmand
2 Essl.   Vanillepuddingpulver

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 28.05.2010 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Rhabarber in sehr feine Stücke schneiden. Rhabarberstücke mit 4 El
Zucker mischen und in 4 Portionsförmchen oder 1 flache Auflaufform
füllen.

Amarettini zerbröseln. Eier trennen. Eiweiße mit den Quirlen des
Handrührers steif schlagen und nach und nach den restlichen Zucker
unterschlagen. Schmand, Eigelbe und Vanillepuddingpulver mischen.
Eiweißmasse und Amarettini kurz unterheben.

Masse auf den Rhabarber geben. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Pro Portion: 6 g E, 12 g F, 43 g KH = 319 kcal (1336 kJ)

=====

32 Gedanken zu „Rhabarberauflauf

  1. Heidi, die II.

    Das klingt ja lecker. Bei mir leider auch vom Einkauf abhängig….
    Weiß gar nicht, was ich schöner Finde…. das Essen oder die kleinen Schälchen – die sind ja hübsch…
    Für das Foto: einfach Pfeffer drauf streuen, dann klappt’s auch mit der Schärfe… 😉

    Antworten
  2. Heidi, die II.

    *** Männo – natürlich wird „finde“ klein geschrieben – da ist ja wohl glatt die Begeisterung in die Umschalttaste gefahren….

    Antworten
  3. Karin

    Lecker !!!!! und das bei Sonnenschein auf der Terrasse..einfach himmlisch.
    Rhabarber gab`s Heute auch auf dem Wochenmarkt, nur die Sonne, die fehlt uns
    Eva, hast Du an der Kamera eine Makro – Einstellung ? damit sollte es klappen

    Antworten
  4. Evi

    Die Förmchen sind ja zuckersüß! Der Besuch diverser Einrichtungsläden hat bestätigt, dass polka dots wohl total im Kommen sind.
    Das mit den Amarettini klingt sehr gut, stell ich mir prima vor mit dem Rhabarber.

    Antworten
  5. sammelhamster

    Lecker!!!
    Und der Rhabarber im Garten wächst auch endlich weiter, nachdem er bei den kühlen Temperaturen hier vorläufig stagniert hat 🙂
    Wenn es morgen Sonne hat, wird das nachgemacht!

    Antworten
  6. lamiacucina

    Den Fokus auf den vorderen Teil halten und einstellen, dann den Kamerausschnitt mehr auf hinten richten und abdrücken. Jetzt weiss ich es auch 🙂 Liebe Grüsse.

    Antworten
  7. Nathalie

    Die Förmchen gefallen mir immer wieder ausgesprochen gut! Das macht Freude!
    (Zum Essen sage ich nächstes Mal wieder was – ich bin keine große Rhabarber-Freundin.)

    Antworten
  8. Birgit Riethmüller

    Das könnte gut auch in unserem Herd gebacken werden – fehlen nur noch die hübschen Förmchen. Der Rhabarber wächst nun endlich auch im eigenen Garten! Viele liebe Grüße – ich freue mich schon auf weitere Rezepte! Wir haben wirklich fast jeden Abend in den Blog geschaut

    Antworten
  9. Deichrunner

    Die Schälchen habe ich von einer Mitbloggerin bekommen…leider sind sie doch nicht so ofenfest; die blaue hat schon einen großen Riss bekommen heute 🙁
    Na, das mit dem Pfeffer lass ich dann doch lieber 🙂

    Antworten
  10. Deichrunner

    Danke für den Tipp mit der Makro-Einstellung! Hab daraufhin mal endlich das Handbuch genauer ’studiert‘ und recht schnell was zur Makro-Einstellung gefunden. – Sollte also künftig ein wenig besser klappen. 🙂

    Antworten
  11. Deichrunner

    Ja, die Förmchen sind süß, hat mir studena mal besorgt – ursprünglich waren es vier, aber nun nur noch zwei und die zweite hat nun auch schon einen Sprung 🙁

    Antworten
  12. Deichrunner

    Danke! 🙂 und du weißt das schon ganz lange! – aber es lag wohl auch daran, dass ich diese Makro-Einstellung nicht kannte und nicht gewählt habe. – Liebe Grüße zurück!

    Antworten
  13. Schnuppschnuess

    Ja, ich will auch lieber über die Förmchen sprechen. Rhabarber muss ich nicht haben. Ich würde ihn schon essen, aber nicht kaufen. Der Auflauf schmeckt aber bestimmt auch mit Kirschen.

    Antworten
  14. Deichrunner

    Hallo Birgit, willkommen auf meinem Blog bzw beim kommentieren – das freut mich sehr! 🙂
    Hab mir gerade deinen Blog angesehen und muss sagen, dass mir diese Blog-Idee sehr gefällt, zumal sie mich sehr an die Zeit erinnert, als unsere drei Kinder in dem Alter waren und ich auch mit Vorliebe vorgelesen, die Bücher selbst gelesen und die Kinder sehr zum Lesen animiert habe – mit Erfolg! 🙂
    LG Eva

    Antworten
  15. Deichrunner

    Klar, schmeckt das mit Kirschen mindestens genau so gut; tja, und die Förmchen sind wohl mehr zum Anschauen gemacht, als für den Backofen – obwohl ofenfest drauf steht! 🙁

    Antworten
  16. Blumenmond

    Ich lesse immer „RhabarberLAUF“, wenn ich vorbeiscrolle;-)) Sieht lecker aus. Bei mir gabs Rhabarberstreuselkuchen – kann man zumindest nicht mit einer Sportart verwechseln. 😉

    Antworten
  17. Evi

    Sowas finde ich immer schlimm. Mir hat der Ofen schon mal den Lieblingsteller eines anderen springen lassen. Da tuts einem nochmal so sehr leid darum. Wenns nicht mehr geht in den Müll damit, anschauen machts nur noch schlimmer.

    Antworten
  18. Uschi

    Die Förmchen sind traumhaft schön und wennman sie nicht in den Ofenstellen kann, sollte man vielleicht eine Pfalnze reinstellen, dann sieht man sie wenigstens ständig!
    Den Rhabarberauflauf kann ich mir auch gut vorstellen.

    Antworten
  19. Chaosqueen

    Mir gefallen ebenfalls Aufläufe und Förmchen. Schade, dass eines schon kaputt ist.
    Ich müsste mir auch die Halbe Menge zubereiten, da ich sie alleine essen müsste, Rhabarber kommt hier nicht gut an.

    Antworten
  20. Chaosqueen

    Hmm, wo ist denn mein Kommentar von gestern geblieben?
    Ich hatte geschrieben, dass ich den tollen Auflauf auch für mich alleine machen müsste, denn nur ich mag Rhabarber bei uns. Und auf Deine süßen Töpfchen war ich schon immer etwas neidisch. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.