Nachgekocht: Pasta mit geröstetem Rosenkohl, Gorgonzola und Pecannüssen

Was las ich da neulich morgens bei Petra? "Für Nicht-Liebhaber von Rosenkohl…." und das Ganze dann noch mit Pasta, da wusste ich gleich, was es an diesem Tag zu essen gab! 😉

Leider ist mir der Rosenkohl teilweise etwas schwarz geworden, obwohl er nur die Hälfte der angegebenen Zeit im Backofen war, aber das war jetzt eher optisch als geschmacklich ein Problem!

Ein wunderbares, ausgesprochen leckeres und schnell gemachtes Winter-Pastagericht; vielen Dank an dich, liebe Petra, fürs Rezept!

Pasta mit geröstetem Rosenkohl, Gorgonzola und Pecannüssen 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta mit geröstetem Rosenkohl, Gorgonzola und Pecannüssen
Kategorien: Nudel, Gemüse, Käse, Nuss
Menge: 2 Personen

Zutaten

300 Gramm   Rosenkohl; geputzt
2 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
200 Gramm   Pasta (Original Orecchiette, Petra Torchietti)
1 Essl.   Butter
50 Gramm   Pecannüsse; grob gehackt
1-2     Schalotten; fein gehackt
100 ml   Sahne
60 Gramm   Gorgonzola; in Stückchen geteilt

Quelle

  nach Fine Cooking
  Dec 09/Jan 2010
  Erfasst *RK* 10.12.2009 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Ein Backblech auf der zweituntersten Schiene einschieben, den
Backofen auf 260°C vorheizen. Einen ausreichend großen Topf mit
Salzwasser zum Kochen bringen.

Den Rosenkohl in einem Foodprozessor mit mittlerer Schnitzelscheibe
(4 mm) schreddern. In eine Schüssel geben, mit dem Öl beträufeln und
mit gut 1/2 Tl Salz und 1/4 Tl Pfeffer würzen. Gut vermischen. Das
heiße Blech aus dem Ofen nehmen und den Rosenkohl möglichst
einschichtig darauf verteilen. Im Ofen rösten, dabei ab und zu wenden,
bis der Kohl gar ist und braune Röstflecken aufweist (10-15 Minuten).

In einer kleinen Pfanne die Hälfte der Butter schmelzen, die Nüsse
zugeben und etwa 3 Minuten rösten, bis die Pecans gut gebräunt sind.

Die Pasta nach Anweisung kochen.

Währenddessen in einem kleinen Topf die restliche Butter erhitzen.
Die Schalotten 2-3 Minuten andünsten, dann die Sahne zugeben und zum
Kochen bringen. Den Käse einrühren, abschmecken.

Die Nudeln abgießen, wieder in den Kochtopf zurück geben. Rosenkohl
und Käsesauce untermischen. Alles in eine Servierschüssel füllen und
mit den Pecannüssen bestreuen.

Anmerkung Petra: ich hatte versehentlich die feinere Scheibe
benutzt. Der Rosenkohl hat ein tolles Röst-Aroma. Etwas mehr Gorgonzola
wäre nicht verkehrt gewesen.

Anmerkung Eva: Orecchiette verwandt; leider wurde der Rosenkohl zu schwarz; nächstes Mal kürzer

=====

14 Gedanken zu „Nachgekocht: Pasta mit geröstetem Rosenkohl, Gorgonzola und Pecannüssen

  1. Charlotte

    Das Rezept fiel mir schon bei Petra auf und ich habe es auch notiert, weil es mich anspricht (als Liebhaber von Rosenkohl :-)).
    Danke für Deinen Hinweis mit dem schnellen Verkohlen des Rosenkohls!

    Antworten
  2. Susa

    Küchenmaschine schreddern… warum bin ich nicht selbst darauf gekommen? Mühsam hobelte ich bisher Köpfchen für Köpfchen mit dem Messer. Als Gemüse brate ich ihn dann allerdings in der Pfanne an, bevor er mit etwas Brühe aufgegossen wird. Ich finde das fast unkomplizierter, als mit der Ofen-Methode.

    Antworten
  3. Shermin

    Ich liebe Rosenkohl und das ist ja wirklich mal ne andere Art. Wandert auf jeden Fall auf meine to-koch-List – auch wenn ich den Gorgonzola eventuell unter den Tisch fallen lasse. 😉

    Antworten
  4. Christina

    Da nehm ich dich beim Wort, dass das auch für Nicht-Rosenkohl-Lieberhaber geeignet ist! 🙂 Werde ich am Wochenende testen, sieht nämlich super lecker aus! Meinem Mann, sag ich das einfach nicht, mit dem Rosenkohl (er mag ihn nämlich nicht), dann wird er sicherlich auch hellauf begeister sein 🙂
    Danke!
    Liebe Grüße,
    Christina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.