Spaghetti mit Pesto und Kartoffeln

Neuer Tag, neues Glück! 🙂

Heute bin ich mit meinem Foto zufrieden (das gestern war einfach nur langweilig!) und die heutigen Spaghetti mit Pesto und Kartoffeln könnten zu einem neuen Lieblingsgericht von mir werden – diese Kombi aus Nudeln und Kartoffeln…umhüllt von leckerem, selbstgemachtem Pesto = herrlich!

Das Rezept ist für 4 Personen angegeben, das erscheint mir ein bisschen wenig: ich habe 200 g Spaghetti für 2 Personen genommen und die Kartoffeln, Bohnen und das Pesto wie im Rezept für die 4 Personen angegeben – das war reichlich für uns zwei, aber da es so gut geschmeckt hat, wurde es ratzeputz aufgegessen! 🙂

Spaghetti mit Pesto und Kartoffeln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti mit Pesto und Kartoffeln
Kategorien: Nudeln, Kartoffeln, Pesto, Bohnen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Fest kochende Kartoffeln
      Salz
120 Gramm   Grüne Bohnen
30 Gramm   Parmesan
30 Gramm   Pinienkerne
1     Knoblauchzehe
1 Topf   Basilikum
120 ml   Olivenöl
      Pfeffer
300 Gramm   Spaghetti
      Zucker

Quelle

  Zeitschrift: essen&trinken
  Erfasst *RK* 02.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kartoffeln waschen und mit Schale in Salzwasser 18-20 Minuten
kochen. Kartoffeln in ein Sieb gießen, abtropfen und 5 Minuten
ausdämpfen lassen. Kartoffeln pellen, in kleine Würfel schneiden und
kalt stellen. Bohnen putzen und in kochendem Salzwasser 4-5 Minuten
kochen, in ein Sieb gießen, abschrecken und gut abtropfen lassen.
Parmesan fein reiben. Für den Pesto Pinienkerne in einer Pfanne ohne
Fett goldbraun rösten. Knoblauch durch die Presse drücken.
Basilikumblätter abzupfen. Pinienkerne zusammen mit 1/3 vom Parmesan,
Basilikum und 100 ml Öl mit einem Schneidstab fein pürieren, mit Salz,
Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen.

2. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Kartoffeln darin
bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten goldbraun braten. Bohnen zugeben und
weitere 2 Minuten mitbraten, dabei leicht mit Salz und Pfeffer würzen.
In der Zwischenzeit Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest
kochen, in ein Sieb gießen, dabei 150-200 ml Nudelwasser auffangen.
Nudeln, Nudelwasser und 1/3 vom Pesto in einer Pfanne gut verrühren.
Nudeln mit Bohnen und Kartoffeln auf Tellern anrichten. Restlichen
Pesto und Parmesan dazu servieren.

=====

18 Gedanken zu „Spaghetti mit Pesto und Kartoffeln

  1. Christel

    Ich liebe ein ähnliches Rezept aus der klassischen italienischen Küche. Da werden die Kartoffeln allerdings nicht gebraten … das probiere ich aber gerne aus!

    Antworten
  2. Alex

    Wie Christel kenne ich dieses klassische Rezept nur mit Kartoffeln, die im Nudelwaaser mtigekocht werden, aber mit gebratenen Kartoffeln ist es sicherlich viel würziger. Ein tolles Hauptgericht.

    Antworten
  3. Schnuppschnüss

    Lecker! Ich esse auch gerne Kartoffeln und Nudeln zusammen. Aber viel zu selten. Gut, dass du daran erinnerst, wie gut das schmeckt. Das Rezept ist mir noch gar nicht aufgefallen.

    Antworten
  4. Charlotte

    Das sieht gut aus und hört sich auch gut an. Diese Kombination (Nudeln + Kartoffeln) habe ich bisher allerdings weder gegessen noch selbst zubereitet. Vielleicht sollte ich meine Skepsis doch überwinden…

    Antworten
  5. Petra aka Cascabel

    Die gebratenen Kartoffeln gefallen mir hier auch wesentlich besser als die klassisch gekochten zusammen mit den Nudeln. Und eine Verwertung für die reichlich vorhandenen Bohnen ist es auch 🙂

    Antworten
  6. Buntköchin

    Pasta und Kartoffeln habe ich noch nie gemeinsam gegessen. Da öffnet sich ja ein ganz neues Kochuniversum. Ich werde das auch mal probieren, aber die Bohnen esse ich auf keinen Fall. Nein, nein, nein!

    Antworten
  7. Anikó

    So sehr ich Kohlehydrate mag, an Nudeln mit Kartoffeln komm ich nicht ran, das hat mir die ungarische Version verleidet. Das Photo sieht allerdings großartig aus 🙂

    Antworten
  8. Christina

    Das sieht super lecker aus, ein traumhaftes Foto! Die Kombination Nudeln und Kartoffeln habe ich noch nie ausprobiert, wird aller höchste Zeit.
    Viele Grüße,
    Christina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.