Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse

Pizzatag – herrlich!

Was hab' ich mich früher am Pizzateig abgemüht, das Ausrollen war schwierig, der Geschmack nicht besonders gut, aber seit ich (dank Marla!) MEINEN Pizzateig gefunden habe, hat mich schon lange keine Pizzeria mehr gesehen.

Wobei meine heutige Pizza eher ein Mittelding zwischen Flammkuchen und Pizza ist, aber Namen sind bekanntlich Schall und Rauch, wichtig ist, wie es schmeckt!

Denn geschmeckt hat sie so hervorragend, dass es ruhig noch mehr hätte sein können! 🙂

Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse
Kategorien: Backen, Pizza, Schwarzwälder S
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
150 Gramm   Raclettekäse, gerieben
      Paar Stiele Majoran
300 Gramm   Schmand
      Salz
      Pfeffer
1 Bund   Lauchzwiebeln
100 Gramm   Schwarzwälder Schinken, in dünnen Scheiben

Quelle

  modifiziert aus
  Zeitschrift Lecker – Heft 9/09
  Erfasst *RK* 16.08.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen (Rezept siehe separat).

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzaböden ausrollen. Majoran hacken. Mit dem Käse unter den Schmand
rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf die Pizza streichen.

Lauchzwiebeln putzen, waschen, in dünne Ringe schneiden und auf die Pizzen streuen.

Pizzen wie gewohnt backen. (Eva im Miwe-Backofen mit Backstein: bei 250°C gut – gut vorgeheizt – 9-10 Minuten)

Nach dem Backen den Schinken auf den Pizzen verteilen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

14 Gedanken zu „Pizza mit Schwarzwälder Schinken und Raclettekäse

  1. Alex

    Da ich hier in der Gegend keinen besonders guten Pizzateig in den Pizzerien finde, werde ich diesen sicherlich mal ausprobieren. Belag finde ich klasse. Schinken muss bei mir meistens auf die Pizza.

    Antworten
  2. Petra

    Ich liebäugle auch gerade mit einer Pizza allerdings mit Spinat(Mangold)-Belag. Mal sehen, ob ich meine Familie damit überzeugen kann. Bei deiner Pizza würden sie sicherlich lieber zugreifen.
    Viele Grüße

    Antworten
  3. Charlotte

    Für diese Mischung aus Flammkuchen und Pizza könnte ich mich auch begeistern :-). Bisher weder mit Schwarzwälder Schinken noch mit Raclettekäse/Schmand ausprobiert, aber dies läßt sich ja ändern. Danke für die Anregung.

    Antworten
  4. Marlene

    …hätt ich jetzt auch gerne ein Stückchen …oder auch zwei, sieht sehr lecker aus…..aber ich hab ja auch noch Pizzateig im Kühlschrank 😉

    Antworten
  5. dodo116

    Das sieht ganz toll aus :), und wird ausprobiert, wenn die Grillsaison vorbei ist (im Augenblick ist unsere Ernährung etwas einseitig ;))
    Viele Grüße
    Dodo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.