Zwiebelbrot mit Malzbier

Zu unserem Kartoffelsalat mit Bohnen vorgestern gab es – wie da bereits erwähnt – verschiedenes Brot und immerhin eine Sorte musste wieder neu ausprobiert werden.

In ihrem Buch gibt es noch einige Rezepte, die ich ausprobieren möchte – dieses Mal war es das Zwiebelbrot mit Malzbier. Es war mir gleich klar, dass das ein Brot ist, dass man möglichst direkt nach dem Backen isst und später nur noch getoastet oder auf dem Grill leicht angeröstet, aber erstens muss man nicht immer Sauerteigbrot essen und zweitens mag ich bei den derzeitigen Temperaturen auch gerne mal so ein helles Weizenbrot.

Ich habe den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und ihn dann rechtzeitig vor dem Backen auf Zimmertemperatur kommen lassen, auch habe ich weniger Hefe verwendet.

Ein leckeres Brot für genau den Zweck, für den ich es haben wollte!

Zwiebelbrot mit Malzbier

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebelbrot mit Malzbier
Kategorien: Brot, Weizenmehl, Zwiebeln
Menge: 1 Brot

Zutaten

300 Gramm   Mehl (Type 550, plus etwas mehr zum Arbeiten)
1 Teel.   Feines Meersalz
10 Gramm   Frische Hefe (Eva: 5 Gramm)
200 ml   Zimmerwarmes Malzbier
2     Zwiebeln
1 Essl.   Butter
      Maisgrieß zum Bestäuben

Quelle

  Nicole Stich – delicious days
  Erfasst *RK* 02.06.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Mehl und Salz am besten in der Schüssel einer Küchenmaschine
vermischen. Hefe und Malzbier verrühren, zum Mehl geben. Alles mit den
Knethaken der Küchenmaschine zu einem relativ festen Teig verkneten –
er darf noch leicht klebrig sein, sonst esslöffelweise mehr Mehl
zugeben (statt der Küchenmaschine geht auch das Handrührgerät mit
Knethaken). Den Teig abgedeckt im Kühlschrank über Nacht, mindestens
jedoch 6 Stunden, gehen lassen. (Super: Teig zum Gehen in eine leicht
geölte, gut verschließbare Plastikdose geben. So trocknet die
Teigoberfläche nicht aus.)

Aufgegangenen Teig 1 Stunde vorm Weiterverarbeiten aus dem
Kühlschrank holen. Inzwischen die Zwiebeln schälen und grob würfeln.
Butter in einer Pfanne aufschäumen, die Zwiebeln darin bei mittlerer
Hitze goldbraun anrösten. Abkühlen lassen.

Die abgekühlten Zwiebeln gleichmäßig unter den Teig kneten und
diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem langen
Baguette rollen. Mit Mehl bestäuben und unter einem Küchentuch noch mal
30-45 Minuten gehen lassen. In der Zeit den Backofen samt dem
Brotbackstein (auf Höhe des unteren Drittels) mindestens 30 Minuten bei
voller Leistung vorheizen, 230 °C sollten es auf alle Fälle sein.
Außerdem eine ofenfeste Form (z.B. eine Auflaufform) auf den Ofenboden
stellen.

Das Brot mit einem Sägemesser mehrmals diagonal etwa 1 cm tief
einschneiden. Einen Brotschieber mit Maisgrieß bestäuben und das Brot
damit (ersatzweise die Hände nehmen) vorsichtig auf den Brotbackstein
gleiten lassen. Eiswürfel in die Form auf dem Ofenboden geben, sie
sorgen beim Backen für Dampf (gut für die Brotkruste). Die Ofentüre
danach schnellstmöglich wieder schließen. Innerhalb der nächsten 10
Minuten zweimal mit einer Sprühflasche Wasser an die Ofenwände spritzen
und so für weiteren Dampf sorgen. Das Brot 25-30 Minuten backen, bis es
eine schöne goldbraune Kruste hat, und der Brotboden beim Daraufklopfen
hohl klingt. Aus dem Backofen nehmen und auf einem Gitter ganz
auskühlen lassen.

Schmeckt frisch oder aufgetoastet am besten.

Anmerkung Eva: weniger Hefe genommen und Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen

=====

 

5 Gedanken zu „Zwiebelbrot mit Malzbier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.