Stachelbeerauflauf

Garten-Koch-Event

Diesen Monat lautet das Event-Thema im Gärtner-Blog Stachelbeeren.

Oh je, mit den Stachelbeeren hab' ich mich schon als Kind schwer getan und dann gab es die auch noch im elterlichen Garten ;-).
Aber warum nicht einfach mal wieder etwas nach vielen Jahren probieren, vielleicht haben sich die Geschmacksnerven ja verändert?

So habe ich mich für einen Stachelbeerauflauf entschieden und in meine Förmchen (Huhu studena: danke nochmals! 🙂 ) passten dann auch gar nicht so viele Stachelbeeren; aber umhüllt von der Ricottacreme schmeckten sie richtig gut und es hätten dann auch gerne noch ein paar mehr sein dürfen!
Ich habe noch eine halbe Schale von den Beeren übrig…mal sehen, was mir damit noch einfällt.

Stachelbeerauflauf

Stachelbeerauflauf, innen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Stachelbeerauflauf
Kategorien: Dessert, Süßspeise, Stachelbeeren
Menge: 2 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Stachelbeeren, rot und grün
2     Eier (KL. M)
50 Gramm   Butter, weich
50 Gramm   Puderzucker
1 Teel.   Bio-Limettenschale, abgerieben
250 Gramm   Ricotta
2 Essl.   Grieß, gehäuft
2 Essl.   Amarettini

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 11.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Von den Stachelbeeren die Stiel- und Blütenansätze abschneiden, Eier
trennen und Eiweiß steif schlagen. Butter, Puderzucker und
Limettenschale mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen.
Eigelbe nacheinander unterrühren. Ricotta und Grieß unterrühren. Eiweiß
vorsichtig unter die Masse heben.

Die Ricottamasse in 2 gefettete Portionsauflaufförmchen (16 cm Ø
oder in 1 Auflaufform ca. 20 x 15 cm) geben. Stachelbeeren und
Amarettini darauf verteilen.

Im heißen Ofen bei 160 Grad (Umluft 140 Grad) auf der mittleren Schiene 30-35 Min. backen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Pro Portion: 22 g E, 49 g F, 59 g KH = 773 kcal (3240 kJ)

=====

11 Gedanken zu „Stachelbeerauflauf

  1. Marlene

    Das sieht lecker aus…..falls ich Stachelbeeren auftreibe, werde ich es probieren, wir mögen die sehr gerne, besonders der Herr des Hauses 🙂

    Antworten
  2. Denver

    Mal einen Auflauf aus Stachelbeeren zu machen anstatt einem Kuchen, ist auch eine schöne Idee! Merk ich mir falls ich das nächste Mal nicht weiß, was ich aus den Beeren machen soll.

    Antworten
  3. studena

    ich probire´s mall vielleicht klappt´s mit kommentieren:
    jetzt bin ich noch trauriger das nur 2 ueberlebt haben 🙁
    Aber die hast Du toll presentiert- Auflauf sieht goetlich aus 🙂

    Antworten
  4. Tobi

    Die Idee mit dem Auflauf finde ich gut. Schmeckt bestimmt. Mein favorite aber sind die kleinen Früchtchen im Kuchen, mal mit Schmand, mal solo im Backteig, mal mit Creme. Aber dem Auflauf will ich mal auch eine kulinarische Change geben 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.