Spaghetti-Quiche

Wir essen auch bei wärmeren Temperaturen gerne etwas Warmes – vor allem, wenn wir schon früh morgens laufen waren, der Herr des Hauses fast den ganzen Tag Hecken schneidet und auch mir zwischenzeitlich keineswegs langweilig wird – da brauchen wir dann zumindest einmal am Tag etwas Kräftiges.

Heute gab es eine Spaghetti-Quiche: Spaghetti mit Schinken, Erbsen, Eiern und Käse umhüllt von Blätterteig – dadurch wunderbar saftig!
Das Ganze lässt sich vorbereiten und die Küche ist auch schon wieder aufgeräumt, bis das Essen aus dem Ofen kommt, so dass man danach schnell wieder in den Garten unter den Sonnenschirm verschwinden kann….;-)

Da wir so hungrig waren, habe ich die vorbereitete Petersilie beim Fotografieren vergessen…also bitte noch ein wenig grün zwischen die Tomaten denken 🙂

Spaghetti-Quiche

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti-Quiche
Kategorien: Blätterteig, Pasta, Käse
Menge: 12 Stücke

Zutaten

300 Gramm   TK-Blätterteig
150 Gramm   Spaghetti
      Salz
70 Gramm   Kirschtomaten
100 Gramm   Gekochter Schinken
250 Gramm   Schmand
3     Eier (Kl. M)
      Pfeffer
      Muskat
100 Gramm   TK-Erbsen
100 Gramm   Geriebener Gouda
3 Essl.   Gehackte Petersilie

Quelle

  www.livingathome.de/essen_trinken
  Erfasst *RK* 18.06.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Blätterteig auftauen lassen. Spaghetti in reichlich kochendem
Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Abschrecken und abtropfen
lassen. Kirschtomaten halbieren. Schinken würfeln. Schmand, Eier, etwas
Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen.

Blätterteig aufeinanderlegen, auf einer bemehlten Fläche 30 cm Ø
groß ausrollen. In eine gefettete Springform (24 cm Ø) legen. Den Rand
gut andrücken, den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.
Spaghetti, Schinken, Erbsen und 50 g Käse in die Form schichten. Den
Eierguss darüber gießen. Mit Tomaten belegen, mit übrigem Käse
bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der
untersten Schiene 45 Min. backen. 10 Min. ruhen lassen. Mit 3 El
gehackter Petersilie bestreuen und in Stücke schneiden.

Zubereitungszeit: ca 70 Minuten

=====

17 Gedanken zu „Spaghetti-Quiche

  1. Nathalie

    Ich habe solche Nudel-Quiches noch nie ausprobiert. Hatte immer Angst, daß das zu pampig wird. Sieht aber gut aus, werde mich dran „wagen“.

    Antworten
  2. Bolli's Kitchen

    wollte ich schon immer mal ausprobieren…na ja, wenn’s mal kühler wird, hier in Paris ist es verboten, derzeit Sport zu machen….na ja, bei 34° läufst Du sicher auch nicht gerne, oder?

    Antworten
  3. Chaosqueen

    Das klingt spannend, das Rezept merke ich mir!
    Aber ich frage mich bei solchen Rezepten immer, wie Ihr es schafft, das alles aufzuessen. Wir würden Tage daran essen müssen. In der Zeit hast Du dann schon wieder neue Rezepte eingestellt.

    Antworten
  4. Isi

    Das klingt interessant. Hatte bisher auch Angst, dass sowas zu matschig wird. Aber da alle Lieblingszutaten meiner Tochter enthalten sind, werde ich es gerne mal ausprobieren 🙂

    Antworten
  5. Deichrunner

    Wie – es ist offiziell verboten Sport zu machen??
    Nein, ich laufe zwischen 5:00 und 5:30 Uhr morgens los, da hat es so 16° und ist auszuhalten; bei 34° würde ich NIE laufen, ich kann eh nicht gut bei Wärme laufen!

    Antworten
  6. Deichrunner

    An 150 g Spaghetti würdet ihr Tage essen??
    Ich mache nie die Mengen für 4 Personen, sondern immer nur für 2 Personen; aber bei so einer Quiche – wie hier – wird ca die Hälfte bis Dreiviertel gegessen, der Rest wird eingefroren oder W. isst das irgendwann zwischendurch.

    Antworten
  7. Petra

    Sieht wieder nachkochenswert aus! Stelle ich mir als interessante Kombi vor und höre schon die Herren: also entweder essen wir Nudeln oder Quiche 😉
    Viele Grüße

    Antworten
  8. Bolliskitchen

    also die Polizei hält Dich nicht an, aber überall steht es und in den Nachrichten etc, in der Nacht sinken die Temperaturen gerade mal auf 24°…aber nachher soll es gewittern, ich hoffe es!!!!

    Antworten
  9. Chaosqueen

    Wenn es nur 150 Gramm Spaghetti wären, sicher nicht. 😉 Aber zusammen mit den weiteren Zutaten wie Blätterteig usw. schon, wir bräuchten wohl drei Tage, um die ganze Tarte aufzuessen.
    Ich verblogge immer die Menge, die ich zubereitet habe, da liegt schon der Unterschied.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.