Risotto mit Pfifferlingen und Heidelbeeren

Einige Male bin ich schon um dieses Buch herumgeschlichen, nun habe ich es mir endlich gekauft.

Als Risotto-Liebhaberin muss ich das Buch doch einfach haben; ob es hält, was ich mir davon verspreche, werde ich erst nach ein paar daraus gekochten Rezepten merken.

Da wir Foodblogger möglichst nichts zweimal bloggen und ich schon ein Pfifferlingsrisotto im Blog habe, wurde heute ein Risotto mit Pfifferlingen und Heidelbeeren aus dem neuen Buch gekocht.

Bisschen skeptisch war ich ja schon wegen der Heidelbeeren und der Mitesser fragte auch mehrmals nach, ob ich da wirklich Heidelbeeren für bräuchte 😉 – aber schon nach dem ersten Probieren waren wir beide restlos überzeugt von dieser Variante: die Heidelbeeren passen wunderbar zu den Pfifferlingen! Ich kann nur zum Ausprobieren raten.

Risotto mit Pfifferlingen und Heidelbeeren

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Risotto mit Pfifferlingen und Heidelbeeren
Kategorien: Risotto, Pfifferlinge, Heidelbeeren
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

2 Essl.   Schalotten
80 Gramm   Butter (Eva: 50 g insgesamt)
30 ml   Olivenöl (Eva: 20 ml insgesamt)
120 Gramm   Pfifferlinge,klein, geputzt
180 Gramm   Risottoreis Carnaroli
700 ml   Geflügelfond, kochend heiß
30 Gramm   Parmesan
80 Gramm   Frische Heidelbeeren
2 Essl.   Petersilie, gehackt
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  O. Hoffinger/M. Kellermann: Risotto
  Erfasst *RK* 04.05.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Schalotten in der Hälfte der Butter und dem Olivenöl weich, aber
farblos dünsten. Die Pfifferlinge dazugeben und kurz mitdünsten.
Anschließend den Reis dazugeben, umrühren und mit einem Drittel des
heißen Geflügelfonds aufgießen und ca. 15 – 20 Minuten bei geringer
Hitze köcheln lassen. Sobald der Reis trocken wird, immer wieder etwas
Fond angießen. Den al dente gekochten Reis vom Herd nehmen und die
restliche kalte Butter, den Parmesan, die Heidelbeeren und die
Petersilie dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Risotto 1
bis 2 Minuten ohne Kochen stehen lassen. Dann erst kräftig mit einem
Kochlöffel durchrühren. Schnell servieren, da der Reis sonst nachzieht.

=====

21 Gedanken zu „Risotto mit Pfifferlingen und Heidelbeeren

  1. lamiacucina

    Passt gut zu Risotto. Nur mit Heidelbeeren hab ich ihn auch schon schon gemacht. Dann aber kräftig gerührt, so dass der Risotto blau wurde, was in der Mischung mit Pfifferlingen weniger erwünscht wäre.

    Antworten
  2. mipi

    Schöne, innovative Risotto-Variante. Ich habe dieses Rezept schon mal in dem Buch Valentina’s Risotto gesehen und wollte es auch schon lange mal nachkochen.

    Antworten
  3. Alex

    Ohhh, ich glaube, das Buch muss ich haben! Habe gerade ein Heidelbeerrisotto bei einer italienischen Foodbloggerin gesehen und da empfahl man ihr, es mal mit Steinpilzen zu kombinieren. Mit Pfifferlingen eine „pfiffige“ Alternative. Ich habe mal ein Heidelbeerrisotto mit Roquefort gesehen, glaube bei Tim Mälzer, aber noch nicht probiert.

    Antworten
  4. Nathalie

    Das sind ja Variationen – da würde ich gar nicht drauf kommen. Ich glaube, da bin ich im Denken zu konservativ – was aber nicht am Nachkochen hindert. 🙂

    Antworten
  5. Charlotte

    Risotto mit Pilzen, egal ob mit Pfifferlingen oder Steinpilzen, schmeckt eigentlich immer (zumindest mir :-). Die Zugabe von Heidelbeeren kann ich mir geschmacklich gut vorstellen. Evtl. würden sich auch Preiselbeeren eignen. – Der nächste Risotto wird gemacht, wenn es nicht mehr so warm ist, sonst löse ich mich in der kleinen Küche auf :-).
    @mipi: ich besitze auch das Buch „Valentinas Risotto“, fand das Rezept allerdings nicht (Ausgabe 1999). Evtl. gibt es eine Neuauflage mit anderen Rezepten?

    Antworten
  6. Chaosqueen

    Hmm, das Buch hatte ich auch schon in der Hand und habe es interessiert durchgeblättert.
    Da ich aber schon ein gutes Risotto-Buch habe, habe ich es aus Vernunftgründen wieder zurück in das Regal gestellt. Vielleicht hätte ich das besser doch nicht machen sollen…
    Auf jeden Fall warte ich gespannt auf weitere Berichte von Dir.

    Antworten
  7. Barbara

    Tolle Idee! Ich wollte auch schon ewig Roberts Heidelbeer-Risotto nachkochen, vielleicht aber doch lieber Deines – ich liebe nämlich Pfifferlinge. 🙂

    Antworten
  8. Deichrunner

    Glückwunsch zu der super Ausbeute! Mit echten Heidelbeeren wird das das ein violettes Risotto und sicher noch schmackhafter – hoffentlich schmeckt es euch?!

    Antworten
  9. Charlotte

    Der Risotto hat mir sehr gut geschmeckt und die Heidelbeeren waren das Tüpfelchen aufs „i“. – Wir wiederholt.

    Antworten
  10. Chili und Ciabatta

    Risotto mit Heidelbeeren, Pfifferlingen und Ingwer

    Als ich am Samstag den Eintrag von Eva über ein Risotto mit Pfifferlingen und Heidelbeeren las, wurde ich neugierig. So neugierig, dass wir für den abendlichen Waldspaziergang, bei dem eigentlich der Platz für einen zu legenden Cache auskundschaftet we…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.