Hähnchen-Curry-Pizza

Pizza – endlich mal wieder Pizza!

Und da man als Foodblogger immer auf der Suche nach neuen Pizzabelägen ist, kommt man in den Genuss von Pizzavarianten, die man ohne Bloggen sicherlich nie ausprobiert hätte….was aber schade gewesen wäre, besonders bei unserer heutigen Hähnchen-Curry-Pizza!

Dieser Pizzabelag schafft es bei uns ganz weit nach vorne und wird somit wieder zum Einsatz
kommen. 🙂

Am besten auch mal ausprobieren!

Hähnchen-Curry-Pizza

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchen-Curry-Pizza
Kategorien: Backen, Pizza, Hähnchen, Curry
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

      Mein Standardpizzateigrezept(mit 300 g Mehl)*
1 Dose   Pizzatomaten (400 g EW)
250 Gramm   Hähnchenbrustfilet
1-2 Teel.   Currypulver
1 Essl.   Öl
2-3     Frühlingszwiebeln
1/2-1 Teel.   Chiliflocken
1     Knoblauchzehe
      Salz
1 Dose   Aprikosen (250 g EW)
100 Gramm   Mittelalter Gouda, gerieben
30 Gramm   Cashewkerne, gesalzen und geröstet
1/2 Bund   Koriandergrün (Eva: weggelassen)

Quelle

  modifiziert aus
  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 07.06.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwei Pizzaböden aus meinen Standardpizzateigrezept herstellen (Rezept siehe separat).

Backofen mit Backstein wie gewohnt vorheizen.

Pizzatomaten in einem Sieb abtropfen lassen. Hähnchenfilet quer in
dünne Streifen schneiden. Curry und Öl verrühren und mit dem Fleisch
mischen. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne schräg in
1/2 cm dünne Ringe schneiden.

Pizzatomaten und Chilliflocken verrühren, Knoblauch dazupressen,
salzen. Aprikosen kurz abtropfen lassen und halbieren, Käse raspeln.

Gewürzte Pizzatomaten auf dem ausgerollten Teig verstreichen.
Hähnchenfleisch salzen und mit Frühlingszwiebeln und Aprikosen auf dem
Teig verteilen. Mit Cashewkernen und Käse bestreuen.

Pizzen wie gewohnt backen.

Korianderblättchen von den Stielen zupfen, kurz vor dem Servieren Pizza damit bestreuen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza à la Marla21
Kategorien: Backen, Pikant, Pizza, Einfach
Menge: 2 Stück (à ca 25 – 26 cm Durchmesser)

Zutaten

300 Gramm   Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)*
180 Gramm   Wasser
1 klein.   TL Salz
6 Gramm   Hefe
3 Teel.   Olivenöl

Quelle

  Rezept von Marla21
  Erfasst *RK* 16.05.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10
-20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in den
Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man kann
also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer nur so
viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest dann wieder
in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60 Min
genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250 Grad 10
Minuten backen.

* Eva: Pizzamehl der Adler-Mühle

=====

11 Gedanken zu „Hähnchen-Curry-Pizza

  1. Kulalu

    Der Pizzabelag sieht nicht nur gut aus, auch das Rezept list sich echt gut. Aber mal zum Teig: Mehrere Tage im Kühlschrank gären lassen, da wird man ja ganz betrunken, oder?

    Antworten
  2. Deichrunner

    Das ist der Clou an diesem Teig, dass er geschmacklich durch die lange Teigführung besser wird; mehrere Tage aufbewahren schadet nicht, sondern macht ihn geschmacklich noch besser! Einfach mal ausprobieren!

    Antworten
  3. Alex

    Wirklich originell. Normalerweise mach ich Pizza immer sehr klassisch-italienisch, aber ich sollte auch andere Geschmacksrichtungen ausprobieren. Als Foodblogger sowieso 🙂

    Antworten
  4. Chaosqueen

    Hmmm, so ähnlich habe ich vor Jahren auch immer Hähnchen-Curry Pizza gebacken und sie so geliebt.
    Warum kommt man von guten Dingen wieder ab? Das ist mir in letzter Zeit schon mehrfach aufgefallen, z.B. mit den Donauwellen.
    Meine Version war allerdings tomatenlos, die Sauce bestand aus selbstgemachter Curry-Sauce mit sauerer Sahne oder Schmand, dazu kam noch Ananas (natürlich aus der Dose) anstelle der Aprikosen. Lecker war’s!
    Ich glaube, die muss ich dringend ‚mal wieder machen…
    Ganz lieben Dank für das Erinnern an meine vergangene Lieblingspizza.

    Antworten
  5. Jutta

    Eben habe ich noch indische Musik gehört und jetzt sehe ich eine Crossover-Pizza im Indienoutfit. Besser geht’s nicht. Ach doch – wenn sie jetzt hier vor mir stünde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.