Beschwipster Himbeer-Cake

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Die Hedonistin hat zu einem neuen Dauer-Event aufgerufen: sie wünscht sich kleine Kuchen in süßer, aber auch in herzhafter Version, die von Singles oder höchstens zwei Leuten problemlos zu bewältigen sind.

Ich habe zwar ein Kuchenmonster im Haus, aber ansonsten gehören wir genau in ihre Zielgruppe und daher gefällt mir dieses Event so gut, dass ich mich sicherlich rege daran beteiligen werde – zumal mir auch nicht daran gelegen ist immer längere Zeit an einem (großen) Kuchen zu essen.

Mein erstes Rezept für dieses Event habe ich aus ihrem Buch, das bisher ein wenig stiefmütterlich von mir behandelt wurde – Ulrike von Küchenlatein hingegen hat schon einiges von ihr gebacken.

Ich habe mich für ein süßes Rezept entschieden und es von einer 26er Kastenform auf eine 20er Form umgerechnet – es wurde ein leckerer beschwipster Himbeer-Cake, den wir 'problemlos bewältigt haben'!

Der Kuchen unterscheidet sich schon ein wenig von den hier üblichen Rührkuchen – er ist ein wenig süßer und ein bisschen feuchter, als wir das gewohnt sind, aber das mindert den Geschmack keineswegs.

Laut Frau Dudemaine kann man die Himbeeren auch durch die gleiche Menge Blaubeeren ersetzen, auch das werde ich bei Gelegenheit einmal testen.

Beschwipster Himbeer-Cake

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Beschwipster Himbeer-Cake
Kategorien: Backen, Rührteig, Himbeeren
Menge: 20 Cm Kastenform

Zutaten

2     Eier
125 Gramm   Zucker
120 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
110 Gramm   Butter, gesalzen
145 Gramm   Himbeeren
4     Minzeblätter
1 Essl.   Himbeerlikör

Quelle

  aus
  Sophie Dudemaine – Sophies Cakes
  Erfasst *RK* 25.07.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen.

Mini-Kastenform fetten und mit Mehl bestäuben.

Eier und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Das mit dem
Backpulver vermischte Mehl einrühren. Butter zerlassen und einquirlen.

110 g Himbeeren und 2 kleingeschnittene Minzeblätter vermengen und zum Teig geben, verrühren.

Eine Schicht Teig, die restlichen Himbeeren und kleingeschnittenen
Minzeblätter und eine weitere Schicht Teig in die Form geben und 40 -50
Minuten backen (Eva: die Hälfte der Zeit am besten mit Unterhitze und
die Form möglichst weit unten im Backofen).

Den Kuchen direkt nach dem Backen mit Himbeerlikör beträufeln und in der Form etwas auskühlen lassen.

=====

12 Gedanken zu „Beschwipster Himbeer-Cake

  1. Ulrike

    Ich schließe mich Robert an und würde das Tränken weglassen, ansonsten sieht der gut und appetitlich aus.
    Im Übrigen, ich besitze das Buch gar nicht 😉

    Antworten
  2. Alex

    Für mich ist es der perfekte Kuchen, ich mag nämlich keine trockenen Rührkuchen 🙂 Letztens hat man mir geraten, das Obst für Rührkuchen vorher in Mehl zu wälzen, damit es nicht nach unten sackt. Ich habe es allerdings noch nicht probiert.
    Schönen Sonntag!

    Antworten
  3. Charlotte

    Das wäre ja genau der richtige Kuchen für mich, sowohl von der Größe als auch von der Konsistenz her. An den Himbeeren hapert es nicht, wohl aber am Likör :-). Da müßte ich mir eine Alternative ausdenken. – Die sog. „trockenen“ Kuchen mag ich persönlich nur, wenn sie saftig, nicht aber staubtrocken sind (ja, die Geschmäcker…).

    Antworten
  4. Deichrunner

    Oh, sorry, Ulrike…ich war fest der Meinung, dass du das Buch hast; jetzt habe ich genauer nachgelesen bei dir und gemerkt, dass du wohl nur einiges von ihr gebacken hast.
    Ich habe jetzt aus ‚daraus‘ ein ‚von ihr‘ in meinem Text gemacht….das trifft es wohl eher! 🙂

    Antworten
  5. Deichrunner

    Ja, den Tipp habe ich auch schon gelesen/gehört, aber bei diesem Kuchen ist das wohl so gewollt, dass die untere Schicht Obst so ‚absackt‘. Dir auch einen wunderschönen, hoffentlich sonnigen Sonntag!

    Antworten
  6. Chaosqueen

    Hmm, ich liebe Himbeeren in jeder Form aber bei Herrn C. würde ich mit diesem Kuchen leider keinen Erfolg haben.
    Vielleicht versuche ich es aber einfach einmal. Schlimmer, als dass ich den Kuchen alleine essen darf, kann es ja nicht kommen. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.