Zitronencouscous mit Currygemüse

Vielleicht geht es ja an einem der Pfingsttage noch ein bisschen unterwegs…ein kleiner Ausflug hier in die nähere Umgebung. Da finden wir es immer praktisch, wenn ein kleiner Snack vorbereitet ist, den wir unterwegs zu uns nehmen können.

Auf der Suche nach etwas Passendem bin ich wieder mal bei ihrem Buch hängen geblieben, denn das darin enthaltene Zitronencouscous mit Currygemüse gefiel mir ausgesprochen gut.

Ich habe die ganze Portion (für 4 Personen) zubereitet, so konnten wir heute schon mal ein wenig kosten und haben nun noch genug übrig, um es in meinen kleinen Weckgläsern verzehrfertig mitzunehmen.

Eines ist mir aber aufgefallen beim Zubereiten: entweder bin ich extrem langsam oder Nicole Stich wesentlich schneller als ich – ich habe dieses Gericht nicht in den angegebenen 30 Minuten fertig gehabt, denn die Gemüseschnippelei nimmt schon Zeit in Anspruch.

Aber es lohnt sich, denn wer Couscous mag, wird dieses Gericht lieben!

Zitronencouscous mit Currygemüse

Und so sieht es dann zum Mitnehmen aus:

Zitronencouscous mit Currygemüse - im Glas

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronencouscous mit Currygemüse
Kategorien: Couscous, Gemüse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Kleinere Zwiebeln
1     Möhre
1     Zucchino
12 Stangen   Grüner Spargel
2     Frühlingszwiebeln
1/2 groß.   Rote Chilischote
2     Bio-Zitronen
300 Gramm   Instant-Couscous
      Feines Meersaiz
2 Essl.   Olivenöl (plus etwas mehrzum Abschmecken)
3-4 Essl.   Pinienkerne
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Teel.   Zucker
1 Teel.   Currypulver
      Cayennepfeffer (wer mag)
4 Essl.   Griechischer Naturjoghurt oder saure Sahne

Quelle

  Nicole Stich – delicious days
  Erfasst *RK* 30.05.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Gemüse vorbereiten: Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Spalten
schneiden. Die Möhre waschen (falls nötig schälen), putzen und in dünne
Scheiben schneiden. Den Zucchino waschen, putzen und fein würfeln. Den
Spargel waschen, die holzigen Enden großzügig abschneiden und die
Stangen schräg in kleinfingerdicke Scheiben schneiden.
Frühlingszwiebeln waschen, die dunkelgrünen Enden und die Wurzeln
entfernen, die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Die Chili
waschen, entstielen und fein schneiden.

Die Zitronen heiß waschen und die Schale fein abreiben, den Saft
auspressen. 350 ml Wasser aufkochen und den Couscous in einer Schüssel
damit übergießen, Zitronensaft und -schale dazugeben, salzen, umrühren
und etwa 10 Minuten quellen lassen.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Darin die Zwiebeln bei
mittlerer Hitze anrösten, bis sie ein wenig Farbe annehmen, dann die
Pinienkerne und das restliche Gemüse dazugeben und in 8-10 Minuten
bissfest braten, dabei regelmäßig umrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker,
Currypulver und Cayennepfeffer (wer mag) würzig abschmecken.

Couscous mit einer Gabel auflockern, zum Gemüse in die Pfanne geben
und alles vermengen. Noch einmal abschmecken und etwas Olivenöl
darüberträufeln. Warm oder kalt mit Joghurt oder saurer Sahne servieren.

=====

 

14 Gedanken zu „Zitronencouscous mit Currygemüse

  1. Petra

    Sieht gut aus. Das Buch von Nicole habe ich auch, aber ich kann damit schon fast bei DKduW mitmachen, ich habe noch nichts daraus gemacht. Wird langsam mal Zeit, da waren nämlich super Sachen drin. Aber irgendwie kann ich nicht soviel Essen, wie ich gerne Kochen würde…
    Schöne Pfingsten!

    Antworten
  2. Buntköchin

    Eine tolle Idee für eine Feier zu der ich heute abend gehe. Den Spargel ersetze ich mit Paprika, ich habe nämlich keinen. Schmeckt sicher auch ohne. Merci!

    Antworten
  3. Mestolo

    Wundervoll, Deine Rezepte sind mir immer wieder eine Freude und das hier könnte ein ebensolcher Liebling werden wie Roberts Orangen-Fenchel-Couscous.

    Antworten
  4. Deichrunner

    Hihi, tut daaaaas gut!!! Diese Fotos habe ich gemacht …gaaaanz alleine!
    🙂
    Aber die meisten macht schon er und ich habe das Kompliment weitergegeben
    und er hat sich gefreut! 🙂
    (wobei er das heute eigentlich gar nicht darf: der liebe Gatte hat die ganze
    Nacht die Gefrierschranktür aufgelassen…alles ist hinüber 🙁
    Ein Gutes hat es vielleicht: jetzt kann ich wieder backen und kochen ohne
    Ende…….

    Antworten
  5. Schnuppschnüss

    Oh no, Supergau! Das ist der Mutter von meiner Leihenkelin vor zwei Wochen auch passiert. Ich darf nicht daran denken und leide mit Dir. Da darfst Du dann aber auch mal schimpfen. Und zum Schnibbeln verdonnern :-((
    Also die Fotos, mei, die sind wirklich super!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.