Brötchen mit Weizensauerteig und Vorteig

Wenn es schnell gehen soll und/oder ich meinen Sauerteig am Vorabend nicht 'gefüttert' habe, backe ich gerne diese Brötchen – wunderbar helle Brötchen.

Kräftiger im Geschmack ist das heutige Brötchenrezept – ganz klar durch den Sauerteig!

Brötchen mit Weizensauerteig und Vorteig

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brötchen mit Weizensauerteig und Vorteig
Kategorien: Weizensauerteig
Menge: 10 Stück

Zutaten

H SAUERTEIG
100 Gramm   Weizen 1050
100 Gramm   Wasser
10 Gramm   Anstellgut (ASG)
H VORTEIG
100 Gramm   Weizenmehl 1050
90 Gramm   Wasser
1 Gramm   Hefe
H HAUPTTEIG
      Sauerteig
      Vorteig
300 Gramm   Weizenmehl 550
10 Gramm   Salz
100 Gramm   Wasser oder Buttermilch (*), ca.

Quelle

  Rezept von Marla21
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/profile.php?mode=
  viewprofile&u=415&sid=8fa897c96d44b88e3df739d55b538fe6
  Erfasst *RK* 04.05.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Sauerteig:

Stehzeit ca. 16-18 Std abgedeckt bei Raumtemperatur

Vorteig:

Stehzeit ca. 16-18 Std abgedeckt bei Raumtemperatur

Brotteig:

alle Teigzutaten sowie den Sauerteig und den Vorteig vermischen und gut verkneten (ca. 10 Min.)

Teig ca. 30 Min ruhen lassen

Teig nochmals kurz kneten und in 10 Teile teilen, diese rund
schleifen, 10 Min. entspannen lassen, dann nach Wunsch formen und gehen
lassen, bis sie sich merklich vergrößert haben (ca. 30-40 Min.)

Backen im vorgeheizten Ofen mit Schwaden bei 250° ca. 10 Min., bis
sie eine schöne Bräune haben, dann Temperatur reduzieren auf ca. 200°
und weitere 10-15 Min. backen.

Tipp:

Saaten und/oder etwas Brotgewürz unterkneten ganz nach Geschmack oder auch Roggen ST nehmen, dann schmecken sie etwas kräftiger.

Hauptteig mal mit VK probieren, Weizen od. 6-Korn od. Dinkel, dann aber ewas mehr Flüssigkeit nehmen.

*Eva: Buttermilch genommen und Brötchen ohne Saaten, Brotgewürz (ganz pur) gebacken

=====

22 Gedanken zu „Brötchen mit Weizensauerteig und Vorteig

  1. Sarah

    Oh Eva, die sehen ja koestlich aus. Ich bin neidisch…:-). Kann ich auch eine Semmel haben? Ich wuenschte ich und Sauerteig wuerden uns besser verstehen…

    Antworten
  2. Alex

    Am liebsten würde ich meine Sonntagsbrötchen bei dir beziehen! An Sauerteig traue ich mich nicht ran … ich habe damals auch mein Tamagochi eingehen lassen, mit dem ersten Sauerteig, ist es mir auch passiert 🙂

    Antworten
  3. kochundbackoase

    Guten Morgen Eva,
    ich habe schon genug zu tun, meinen Roggensauerteig zu pflegen. Hast Du mehrere Sorten im Kühlschrank, oder fütterst du den Sauerteig unterschiedlich je nach Bedarf?

    Antworten
  4. Deichrunner

    Hallo Robert,
    vielen Dank für den Hinweis!!
    Das ist natürlich falsch, ich werde das Rezept gleich ändern!!
    Man sollte eben genauer überprüfen 😉
    Liebe Grüße
    Eva

    Antworten
  5. Petra

    Da weiß ich ja, was ich dieser Tage backen werde… Gefallen mir gut. Das Weizenmehl werde ich wohl durch Vollkornmehl ersetzen, das sollte aber kein Problem sein, oder?
    Schönen Sonntag!

    Antworten
  6. Bäcker Süpke

    Man sieht schön die Porung,die durch den vielen Vorteig – und den Weizensauer entsteht! War die Krume eher „ledrig“ oder schön weich?
    Ps: Deinen Brötchendrücker magst Du dolle! Sehen wirklich G+++ aus!

    Antworten
  7. Marlene

    Ich finde auch, dass die Brötchen toll aussehen u. die Krume ist wirklich wunderbar locker, selbst mit einem Teil Vollkorn.

    Antworten
  8. Bäcker Süpke

    es ist etwas zäh und zieht sich beim abbeißen ein wenig. Entweder ist der Biss „kurz“ oder „ledrig“. Als „erfahrener Brötchenesser“ merkt man den Unterschied. Bei Weizensauer ist die Gefahr das die Krume manchmal etwas ledrig wird. Ich komme darauf wegen dem Auseshen der Krume.

    Antworten
  9. Erich aka Houdini

    Besten Dank, Bäcker Süpke, kurz und lang kenne ich, ledrig war mir neu, kann mir aber jetzt vorstellen, wie es gemeint ist. Ich bin gerade an mneinem ersten Brot aus frisch in einer geliehenen Steinmühle gemahlenem Mehl, Vollkorn, und ich befürchte einen sehr kurzen Teig trotz langem Kneten für Kleberentwicklung. In 20 Minuten kommen die Laibe in den Ofen.

    Antworten
  10. Marlene

    die Krume ist anders als bei reinem Hefeteig, das ist richtig, aber als zäh oder ledrig (habe ich im Zusammenhang mit Brötchen auch noch nicht gehört) würde ich das nicht bezeichnen.

    Antworten
  11. Bäcker Süpke

    Das KANN passieren wenn der Weizensauer zu sauer wird. Hatte ich öfter bei meinen Brötchen mit Weizensauer gehabt, die waren dann noch mehrere Stunden auf Gare (+5°C). Da ist das dann öfter passiert, bis ich den Weizensauer durch einen Hebel ersetzt habe.

    Antworten
  12. Marla

    ..ich weiß du magst den Weizen ST nicht besonders 😉 aber zu sauer sollte er nicht gewesen sein und die Stückgare war ja auch nicht so lange.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.