Rosmarinbrötchen mit Käsecreme

Garten-Koch-Event April 2009 - Rosmarin [30. April 2009]

Rosmarin ist das Thema des Gärtner-Blog-Events im April.

Beim Durchforsten meiner Kochbücher nach passenden Rezepten bin ich bei diesem Kochbuch fündig geworden; die Rosmarinbrötchen mit Käsecreme hatten es mir angetan.

Da dieses Kochbuch sehr beliebt zu sein scheint und sehr empfohlen wird, habe ich mich auf die Rezeptangaben verlassen und mit dem Backen der Brötchen begonnen…..doch Schande über mich, als nicht ganz unerfahrene Brötchenbäckerin hätte ich wissen müssen, dass das nichts werden kann: viel zu viel Hefe, zu viel Fett…! Die Strafe für die Dummheit folgte auf dem Fuß – das wurden keine Brötchen, es bestand nicht die geringste Hoffnung, dass der Teig irgendwann zusammengehen würde; da blieb nur – so ärgerlich es war – die Tonne und von Neuem beginnen.

Ich stelle daher nicht das Rezept aus dem Buch ein, sondern das, welches ich letztendlich dann verwendet habe. Im zweiten Anlauf wurden es leckere Brötchen, die wunderbar nach frischem Rosmarin dufteten und mit der Käse-Schinken-Füllung super schmeckten.

Diese Brötchen sind ein schöner Snack abends zu einem Glas Wein oder als Vorspeise oder als Bereicherung eines Bufets – sie sind mein Beitrag für das Gärtner-Blog-Event.

Rosmarinbrötchen mit Käsecreme

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosmarinbrötchen mit Käsecreme
Kategorien: Brötchen, Weizen, Rosmarin
Menge: 6 Brötchen

Zutaten

H VORTEIG
150 Gramm   Weizenmehl 550
5 Gramm   Hefe
75 Gramm   Wasser, warm
75 Gramm   Milch, warm
H TEIG
      Vorteig
150 Gramm   Weizenmehl 550
25-30 Gramm   Milch, warm
6 Gramm   Salz
2 Essl.   Rosmarin, gehackt
H FÜLLUNG
70 Gramm   Provolone-Käse, mild – gerieben *
25 Gramm   Geräucherter Pancetta, in Streifen **
3 Essl.   Sahne
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  stark modifiziert nach "Der Silberlöffel"
  Erfasst *RK* 24.04.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für den Vorteig die Hefe im warmen Wasser auflösen, mit der Milch
zum Mehl geben und daraus einen Teig herstellen; diesen abgedeckt 30
Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Alle Zutaten – bis auf das Salz – in die Rührschüssel der
Küchenmaschine geben und zu einem Teig verkneten; nach der Hälfte der
Knetzeit das Salz dazugeben; Knetzeit ca. 7 Minuten. Kurz vor Ende der
Knetzeit den Rosmarin dazugeben.

Teig 10 Min. ruhen lassen, Brötchen rund schleifen und wieder 5
Minuten ruhen lassen (Zwischengare) und dann in die gewünschte Form
bringen – hier runde Brötchen, diese ca. 30 Minuten gehen lassen
(Stückgare

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 15 Min. mit Schwaden backen. Ca.
5 Min. vor Ende der Backzeit Ofen kurz öffnen und Schwaden ablassen.

Brötchen aus dem Backofen nehmen; Backofentemperatur auf 210°C erhöhen.

Für die Füllung Provolone, Sahne und Pancetta in einem kleinen Topf
bei schwacher Hitze erwärmen. Von den Brötchen eine Kappe abschneiden.
Das Innere vorsichtig ein wenig aushöhlen, mit der Käsecreme füllen,
mit wenig Salz und etwas Pfeffer würzen, die Kappen wieder aufsetzen
und die Brötchen noch 5 Minuten backen.

Gleich servieren.

*Eva: keinen Provolone-Käse bekommen, daher Emmentaler genommen

** Eva: auch keinen Pancetta bekommen, daher geräucherten Schinken genommen

=====

9 Gedanken zu „Rosmarinbrötchen mit Käsecreme

  1. Sarah

    Oh Eva, die sehen ja mal wieder fantastisch aus. Deine Brotbackkuenste sind wirklich der Hit. Mir laeuft jedes Mal das Wasser im Mund zusammen. Leider bin ich da so gar nicht begabt und habe es nach x Versuchen aufgegeben…
    Vielleicht muss ich mich doch noch mal dran wagen. Aber Sauerteig und ich – wir verstehen uns nicht so gut.
    Liebe Gruesse,
    Sarah

    Antworten
  2. lamiacucina

    in solchen Fällen beginne ich immer erst an mir zu zweifeln: „es steht doch in Tausenden von Exemplaren gedruckt“. Deine Erfahrung zeigt, dass auch Buchautoren nicht vor Fehlern gefeit sind. Neidisch muss ich die Brötchen angucken und kann mich nicht mal mehr rausreden, das kann ich nicht 🙂

    Antworten
  3. rike

    Ich muss mich Robert anschließen, das kann ich auch nicht. Aber sie sehen tatsächlich phantastisch aus, kann ich fast durch den Bildschirm riechen…

    Antworten
  4. zorra

    Ohje, so kommt’s wenn man sich trotz schlechtem Gefühl ans Rezept hält. Mich würde das Originalrezept schon noch interessieren, vielleicht schickst du es mir per mail?

    Antworten
  5. Guy

    Brötchen habe ich auch noch nie selbst versucht. Aber diese sehen sogar besser aus als die von meinem Bäcker, und auf den halte ich eigentlich große Stücke.

    Antworten
  6. Sivie

    Die Brötchen sehen toll aus. Das Buch habe ich auch, aber noch nichts daraus gekocht und ich hätte mich auch erstmal an das Rezept gehalten. Sowas will man meist nicht glauben.

    Antworten
  7. Petra

    Die klingen wirklich toll deine Brötchen. Ist notiert. Und ja, manchmal sollte man auf seine Erfahrung vertrauen, das kenne ich auch und meist wird es wirklich nichts.
    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.