Frühlingskuchen nach Bäcker Süpke

Was scheren mich Koch- oder Backpläne, wenn unser ebenfalls bloggender Bäckermeister das Rezept für einen Frühlingskuchen preisgibt?! Frau ist ja schließlich beweglich, kann umdisponieren…das hält bekanntlich jung! 🙂

Schnell das 1 KILO (!!) Schmand eingekauft, Hefeteig angesetzt und los ging's. Da ich keine 28er-Springform besitze, habe ich meine viereckige Form genommen, die zwischen einer 26- und einer 28er Form liegt.

Dem Kuchenmonster im Hause D. schmeckt der Kuchen hervorragend, mir ist er in dieser Variante ein klein wenig zu kompakt – ich werde ihn nochmals in der vom Meister ebenfalls preisgegebenen, etwas leichteren Variante backen.

Der Frühlingskuchen kann also den von mir so gerne gegessenen russischen Zupfkuchen von Bäcker Süpke noch nicht vom Thron stoßen.

Frühlingskuchen

Frühlingskuchen, angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Frühlingskuchen nach Bäcker Süpke
Kategorien: Hefeteig, Schmand, Mandarinen
Menge: 28 Er Springform

Zutaten

H KUCHENTEIG
150 Gramm   Weizenmehl 405 *
15 Gramm   Hefe
50 Gramm   Milch
30 Gramm   Butter
20 Gramm   Zucker
1     Ei
2 Gramm   Salz
H SCHMANDMASSE
1 kg   Schmand
150 Gramm   Zucker
100 Gramm   Puddingpulver Vanillegeschmack
  Ein paar   Tropfen Zitrone
H VERZIERUNG
      Tortenguß, klar
      Mandelblättchen

Quelle

  von
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2009/04/07/
  fruhlingskuchen-schmandkuchen-mit-fruchten/
  Erfasst *RK* 07.04.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Originaltext Bäcker Süpke:

Kuchenteig:

Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde bilden. Die Milch in die
Mulde gießen und die Hefe reinbröseln. Dann einen dünnen Teig daraus
rühren. Abgedeckt 30min gehen lassen. Die übrigen Zutaten dazu und
kneten. Wieder 30 min gehen lassen. Ausrollen und in die gefettete Form
geben.

Schmandmasse:

Den Zucker und das Puddingpulver schön vermischen. Den Schmand und
die Zitrone mit dem Mixer verrühren und beim rühren den Zucker/
Puddingpulver einrieseln lassen. Schön verrühren.

Die Masse in die Form gießen und kurz anziehen lassen. Dann
geviertelte Erdbeeren und Mandarinen Spalten oben drauf verteilen.
Menge ganz nach Belieben. (Oder Ananas, usw. usf)

Bei 180°C 45 min backen. Wie Quarktorte so zusagen. Der Kuchen wird nur an den Rändern leicht braun. Sonst bleibt er hell.

Nach dem Auskühlen mit Tortenguß dünn einpinseln und ein paar
geröstete Mandelplättchen auf den Rand streuen. Pro Kuchenstück 20 min
joggen oder 40 min Rad fahren.

Variationen:

* Die Schmandmasse eignet sich auch als Decke hervorragend. Zum
Beispiel Kirschmasse auf den Hefeteig und die Hälfte der Schmandmasse
oben drauf. Oder Äpfel mit Zimt bestreuen und die Schmanddecke.
Eventuell noch Butterstreusel oben drauf.
* Wem die Schmandmasse zu kompakt ist, der kann auch zwei Eiweiß mit
50g Zucker steif schlagen und unter die fertige Schmandmasse heben
(Zucker dann wegrechnen!)

*Eva: Weizenmehl 550

=====

16 Gedanken zu „Frühlingskuchen nach Bäcker Süpke

  1. Marlene

    ….du bist ja schneller als der Schall 🙂
    Aussehen tut er echt lecker und auf meiner Nachbackliste ist er auch schon notiert.

    Antworten
  2. Petra

    Sieht toll aus ist aber auch relativ heftig… Aber heute kommt erst mal das Sonnenblumenbrot des Meisters in den Ofen. Bin schon gespannt.
    Viele Grüße

    Antworten
  3. Buntköchin

    Mir ist ganz schwindlig von deinen Kilo Schmand. Ich hab eben ein Diätrezeptrezept geschrieben mit grad mal 2 EL Sauerrahm. Ich will auch 1 Kilo Schmand verarbeiten dürfen. Gebt mir Fett!

    Antworten
  4. Deichrunner

    Wolfgang, freut mich, dass ich ihn richtig gebacken habe 🙂
    das andere habe ich bei Roberts Frage beantwortet und da braucht keiner
    Komplexe bekommen – die Menge macht’s, wie bei allem!

    Antworten
  5. mafunga

    Hallo Eva,
    ich habe jetzt endlich mal den Frühlingskuchen nachgebacken. Mit Erdbeeren konnte ich mir das ja erst gar nicht vorstellen, aber die machen sich richtig gut und sind beim Backen auch gar nicht matschig geworden. Der Kuchen ist richtig lecker!
    Aber die angegebenen 45 min Backzeit haben bei mir absolut nicht gereicht, da war nur ein Rand von ca. 5 cm fest geworden.
    Ich habe den Kuchen also noch eine halbe Stunde nachgebacken (Kuchen und Ofen waren ja beide wieder kalt). Jetzt ist er auch innen fest, aber außen immer noch deutlich heller als deiner.
    Ich denke daher, eine (durchgehende) Backzeit von einer Stunde hätte er wohl auf jeden Fall gebrauchen können.
    Hast du beim Backen auf die genaue Zeit geachtet oder war das mehr nach Gefühl?
    Viele Grüße, mafunga

    Antworten
  6. Deichrunner

    Hallo mafunga,
    mit Erdbeeren hast du ihn gebacken? Tolle Idee!
    Was die Backzeit anbelangt, bin ich wirklich mit der angegebenen Zeit von Bäcker Süpke (45 Min) ausgekommen und habe ich dann in der Form erkalten lassen; aber ich denke, dass Backzeiten ganz und gar abhängig vom jeweiligen Backofen sind und daher schlecht genau angegeben werden können.
    Tut mir leid, dass die Zeit bei dir nicht gereicht hat!
    Viele Grüße
    Eva

    Antworten
  7. mafunga

    Hallo Eva,
    die Erdbeeren waren nicht meine Idee. Das ist die erste Obstsorte, die Bäcker Süpke nennt. Ich war ja auch erst skeptisch, wie das wird. Und dann hab ich es ausprobiert.
    Nur die Backzeit hat eben nicht gepaßt, obwohl ich mit dem Ofen bisher keine Probleme hatte. Und im Nachhinein ist mir dann aufgefallen, daß die Zeitangabe „…wie Quarktorte sozusagen..“ dann vllt. doch nicht so exakt ist wie 45 min.
    Der Frühlingskuchen ist aber wirklich lecker, den wird es bestimmt wieder geben.
    Viele Grüße, mafunga

    Antworten
  8. Deichrunner

    Hallo Ina,
    er hat natürlich leistungsfähigere Öfen und mein Miwe hat vielleicht
    auch ein bisschen mehr Power als ein herkömmlicher Backofen, aber
    diesen Kuchen habe ich in meinem Kombidampfgarer mit Ober- und
    Unterhitze gebacken und da hat die Zeit gereicht.
    Für dich war das natürlich ärgerlich! 🙁
    Wir fanden den Kuchen auch sehr gut und ich muss ihn unbedingt auch mal
    wieder backen – das mit den Erdbeeren hatte ich gar nicht gelesen bei
    ihm…
    Liebe Grüße (und ich freue mich immer über Kommentare 🙂 )
    Eva

    Antworten
  9. mafunga

    Ah ja, das erklärt natürlich die unterschiedlichen Backzeiten! 🙂
    Ich gucke auch immer wieder gerne rein, ist schon interessant – auch zum Stöbern.
    Allerdings habe ich jetzt schon eine Liste „Letzte Kommentare“ vermißt. 😉
    Liebe Grüße, Ina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.