Apfel-Mandel-Kuchen

Tja, ein leichtes Schmunzeln überkommt mich heute immer wieder, wenn ich an den Blogbeitrag von Einfach Guad zum 1. Münchner Foodbloggertreffen denken muss; darin schrieb sie u.a.:

Zum Einen rätselten wir, wer im Hause Deichrunner die
vielen köstlichen Kuchen und die Menge an Brot isst, die Eva immer
bäckt, zumal die Kinder ja wohl schon aus dem Haus sind 🙂

Und nun kommt Eva heute schon wieder mit einem Kuchen! 🙂

Um es gleich richtig zu stellen: diesen Apfel-Mandel-Kuchen gab es zusammen mit diesem hier, als unser Jüngster uns und seine Geschwister kürzlich zu Kaffee und Kuchen in seine WG eingeladen und er mir gnädigst erlaubt hat doch für das leibliche Wohl zu sorgen…..meine Kinder meinen es einfach immer zu gut mit mir! 🙂 So relativiert sich das ‚viele‘ Kuchen- und Brotbacken von mir doch wieder oder?

Der Kokoskuchen ist lecker, aber dieser Apfel-Mandel-Kuchen stellt ihn in den Schatten – dieser Kuchen hat, zumindest sind wir 5 Deichrunner uns da einig, Suchtfaktor und gehört zudem auch zu der Sorte, die am nächsten Tag noch besser schmeckt – ich kann nur wärmstens zum Nachbacken raten.

Noch ein Hinweis für alle, die kein Marzipan mögen oder vertragen: das Marzipan ist nur als Tupfer/Klecks oben draufgespritzt und kann problemlos weggelassen oder vor dem Verzehr abgenommen werden! Der Kuchen schmeckt auch ohne Marzipan wunderbar – ich kann es beurteilen, denn ich habe es auch abgenommen und an die Mitesser verteilt! 🙂

Apfel-Mandel-Kuchen

Apfel-Mandel-Kuchen, angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Mandel-Kuchen
Kategorien: Rührteig, Äpfel, Marzipan
Menge: 2 *20er Formen oder 1*runde 28 er Form

Zutaten

H BELAG
1 kg Äpfel
125 Gramm Zimtzucker
30 ml Rum
50 Gramm Mandeln, gerieben
H TEIG
300 Gramm Butter
300 Gramm Rohrzucker
5 Eier, getrennt
Ausgelöstes Mark von 1 Vanilleschote
Abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
1 Prise Salz
100 Gramm Mandeln, gemahlen
225 Gramm Dinkelvollkornmehl
1 Teel. Weinstein-Backpulver
H MARZIPANSPITZEN
200 Gramm Marzipanmasse
1 Eigelb
H GUSS
1-2 Pack. Klaren Tortenguß
Apfelsaft

Quelle

modifiziert nach
Richon/Raith – Voll Dampf kochen
Erfasst *RK* 03.03.2009 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Dampfbackofen auf 160°C, Neff CircoSteam (bzw bei Juno Intervallgaren), vorheizen. – oder aber auf 160 °C Ober-/Unterhitze

Boden der Backform mit Backpapier auslegen, Ränder buttern und bemehlen.

Für den Belag die Apfel schälen, in Würfel schneiden und mit Zimtzucker, Rum und Mandeln vermischen. Beiseitestellen.

Für den Teig Butter mit Zucker schaumig schlagen, nach und nach
Eigelbe zugeben, Vanillemark und Zitronenschalenabrieb unterheben.
Eiweiße mit 1 Prise Salz halb steif schlagen und unterheben.

Mandeln, Mehl und Backpulver unterheben. Den Teig in die gefettete
Form füllen und bei 160°C, CircoSteam (oder aber 160°C Ober-/
Unterhitze) ca. 30 Minuten backen. Die Äpfel darauf verteilen und 20
Minuten weiterbacken. Marzipan mit dem Eigelb verkneten und mit dem
Spritzbeutel Spitzen auf den Kuchen setzen und 10 Minuten fertig backen.

Kuchen auf einem Tortengitter ein wenig abkühlen lassen.

Klaren Tortenguß nach Packungsanleitung mit Apfelsaft anrühren und
zügig über den Äpfeln verteilen; Kuchen vollständig abkühlen lassen.

=====

16 Gedanken zu „Apfel-Mandel-Kuchen

  1. Alin

    Also wenn die WG noch was übriggelassen haben sollte… Aber wenn ich an meine WG Zeiten zurückdenke, ist das sehr unwahrscheinlich. Vor allem bei solch einem Prachtstück. Sieht sehr lecker aus, liebe Eva!

    Antworten
  2. Andrea

    Eva, Du enttäuscht uns nicht! Schon wieder ein Kuchen und dazu noch so ein leckerer. Ich hoffe, Du trägst es mir nicht nach, was ich geschrieben habe! Wir sind einfach nur neidisch. Bei mir zuhause gibt es ausser mir keine grossen Kuchenesser. Nach 3 Stück Kuchen ist Ende, der Rest wird alt. Daher backe ich eher selten – würde es aber gerne öfter tun 🙂

    Antworten
  3. Deichrunner

    Aber Andrea, ich bitte dich: was sollte ich dir denn nachtragen??? Ich habe
    das vollkommen richtig verstanden und fand es wirklich nett und lustig –
    ehrlich!!
    Für mich bräuchte ich auch nicht backen, aber mein Mann ist wirklich ein
    richtiges Kuchenmonster – er könnte ständig Kuchen essen (aber auch deftiges
    Essen) – wo er das alles lässt, weiß ich – ehrlich gesagt – auch nicht, denn
    ich würde aussehen wie eine Tonne! 🙂
    Aber so nehme ich es als Vorteil für meinen Blog – von meinen Essensmengen
    könnte ich nicht so regelmäßig bloggen 🙂

    Antworten
  4. Heidi

    Der Kuchen habe ich schon zu Hause gemacht. Ich muss sagen es ist sehr gut geworden. Echt lecker. Ich kann diesen Kuchen-Tipp nur empfehlen.

    Antworten
  5. Petra

    Schöner Kuchen, ich habe demnächst einen Kuchenbackanlass und das könnte ein Kandidat werden. Allerdings habe ich meine Herren neulich schon mit einem Kuchen mit Vollkornmehl vergrault… mal sehen.
    Viele Grüße

    Antworten
  6. nysa

    na dann ist ja alles klar 😉 aber falls ihr doch mal hilfe brauchen solltet beim kuchen essen – ich stelle mich gnädigerweise zur verfügung!!!!! der hier muss ja toll sein – apfel + marzipan = hummmm

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.