Speckhähnchen mit Petersilienpaste und Süsskartoffelwürfel

Passend zu Robert's gestrigem Beitrag gab es im Hause Deichrunner heute auch Geflügel, aber nur ganz einfache Hähnchenkeulen.

Bei dem Thema Geflügel muss ich mich jetzt ein wenig outen: schon als Kind fand ich die Haut von Geflügel eklig anzuschauen und auch anzufassen, auch mochte ich es nicht, wenn andere – ich hätte es eh nie getan – Knochen abnagten oder das Fleisch aus Knchennähe gegessen haben, mochte nicht mal dabei zusehen. Und daran hat sich bis heute eigentlich nichts geändert – außer dass ich heute nur dezent weg-  oder auf den Tisch schaue, wenn mein Gegenüber  sich an 'dem besten Fleisch' an den Knochen erfreut.

Das ist der Grund, warum es bei uns sehr selten Geflügel gibt – zumindest Geflügel mit Knochen – und wenn, dann übernimmt Herr D. die Zubereitung und gibt mir nur Fleisch ohne Knochen ab. 🙂
Ich weiß schon: verrückt, aber fast jeder hat ja so seinen kleinen oder größeren Spleen.

So hat heute also Herr D. gekocht und ich hatte küchenfrei – da bleibt eigentlich nur die Frage, ob ich jetzt Frühjahrsputz machen muss?

Das, was ich davon gegessen habe, hat sehr lecker geschmeckt; von den Süsskartoffeln hatte ich mir irgendwie etwas anderes erwartet, aber so im Ofen zubereitet, waren sie schon lecker.

Gar nicht geschmeckt hat uns die Petersilienpaste, die war einfach zu Petersilienlastig – das nächste Mal würde ich sie ganz weglassen.

Speckhähnchen mit Süsskartoffeln im Ofen

Speckhähnchen mit Süsskartoffeln

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Speckhähnchen mit Petersilienpaste
Kategorien: Backofen, Hähnchen, Speck
Menge: 2 Portionen

Zutaten

2     Hähnchenkeulen (à 350 g)
6 Stiele   Thymian
4 Scheiben   Frühstücksspeck
1 klein.   Knoblauchzehe
1 Teel.   Honig
7 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
1 Bund   Petersilie
1 Essl.   Zitronensaft
      Zucker

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 27.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hähnchenkeulen mit je 3 Stielen Thymian belegen und mit den
Speckscheiben umwickeln. Knoblauch fein hacken. Knoblauch mit Honig und
2 El Öl verrühren.

Hähnchenkeulen gleichmäßig mit der Marinade bestreichen. Leicht
salzen und pfeffern und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
legen. Im heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 40 Min.
braten (Umluft nicht empfehlenswert). Falls die Keulen kurz vor Ende
der Garzeit zu dunkel werden, evtl. mit Alufolie abdecken.

Inzwischen Petersilienblätter von den Stielen zupfen, waschen und
tropfnass mit 5 El Öl und Zitronensaft in ein hohes Gefäß geben. Alles
mit dem Schneidstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker
würzen. Hähnchenkeulen aus dem Ofen nehmen und mit der Petersilienpaste
servieren.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Pro Portion: 59 g E, 77 g F, 7 g KH = 956 kcal (3998 kJ)

*Eva: Petersilienpaste hat uns nicht so geschmeckt; ist nicht unbedingt notwendig!

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süsskartoffelwürfel
Kategorien: Backofen, Süsskartoffeln, Thymian
Menge: 2 Portionen

Zutaten

600 Gramm   Süßkartoffeln
1/2     Chilischote, rot
1 1/2 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Thymianblättchen
      Salz

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 27.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Süßkartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Chilischote entkernen und fein hacken.

Olivenöl mit den Süßkartoffeln, Chili, Thymianblättchen und Salz in
einer Schüssel mischen. Kartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes
Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Im heißen Ofen bei 200 Grad
auf der mittleren Schiene 20-25 Min. backen (Umluft nicht
empfehlenswert).

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Pro Portion: 5 g E, 9 g F, 72 g KH = 400 kcal (1682 kJ)

TIPP: Die Kartoffelwürfel können zusammen mit dem Speckhähnchen auf einem Blech zubereitet werden.

=====

 

15 Gedanken zu „Speckhähnchen mit Petersilienpaste und Süsskartoffelwürfel

  1. Schnuppschnüss

    Dann möchte ich jetzt mal ausdrücklich Herrn D. loben. So ein Keulchen würde ich auch verspeisen. Mit Knochen :-)) Süßkartoffeln habe ich übrigens vor zwei Tagen zum ersten Mal verwendet. In einer Suppe, die komisch aussah, aber gut schmeckte. In Würfelform gefallen mir die Guten aber auch.

    Antworten
  2. lamiacucina

    was willst Du denn noch putzen, das Backofeninnere glänzt wie ungebraucht 🙂 Eine wirklich lobenswerte Arbeitsteilung, wenn sich Herr D. die geliebten Knochen selbst brät.

    Antworten
  3. Alex

    Ich kenne noch jemanden, der vor knochigem Fleisch wegrennt. Schon lustig, was man für kulinarische Eigenarten entwickelt :-)) Ich habe mit Hähnchenkeulen gar kein Problem und werde dieses Rezept gerne mal ausprobieren. Süßkartoffeln kaufe ich nie, muss mich aber so langsam mal ranwagen. Schönes Wochenende!

    Antworten
  4. rike

    Klingt toll, unser Geflügelstand hat die manchmal im Angebot. Knochen und Haut machen mir nix aus, dafür ekele ich mich geradezu vor Sushi.

    Antworten
  5. Bolliskitchen

    also, mir macht das nichts aus, ich nehme auch Fische aus, Geflügel auch.
    Kenne aber viele Leute, denen es genauso geht, ich bin halt zu verfressen und denke nur ans Endprodukt.
    Lecker, bis auf Süsskartoffeln, sind nicht so mein Fall…

    Antworten
  6. Petra Holzapfel

    Gefällt mir sehr, auch die Petersilienpaste kann ich mir gut vorstellen (wir lieben ja auch Chimichurri). Hähnchen sind bei uns immer gerne gesehen – ich kann gar nicht mehr zählen, wie viele ich schon zerlegt habe. Und falls das Fleisch entbeint wird, koche ich aus dem Gerippe natürlich Hühnerbrühe.
    Süßkartoffeln kannst du übrigens auch gut zum Brotbacken verwenden 🙂

    Antworten
  7. Deichrunner

    tja, ich weiß schon, dass das ein bisschen ungewöhnlich ist, dass ich mit
    den Knochen etc so meine Probleme habe…leider 🙁
    Hast du mir Rezepte fürs Brot backen mit Süßkartoffeln??

    Antworten
  8. Deichrunner

    Ja, ich wusste, dass es dir ähnlich ergeht, habe aber nicht mehr gefunden,
    wo du das erwähnt hattest!
    Jeder von uns reinigt den Backofen mal….dadurch dass es ein
    Kombidampfgarer ist, gibt es da ein Reinigungsprogramm – man gibt
    Essigessenz und Wasser in den Ofen, das wird erhitzt und per Dampf in den
    Ofen abgegeben, so löst sich schon manches; dann muss man aber ganz normal
    putzen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.