Mohnzopf (Variation des Osterbrotes nach Bäcker Süpke)

Nachdem wir neulich schon so begeistert vom Osterbrot nach Bäcker Süpke waren, sollte nun mit meinem (seinem) neuen Hefestandardteig auch ein Zopf gebacken werden und zwar nicht wie hier ein Nusszopf – dieses Mal sollte es ein Mohnzopf werden.

Und es bedarf da heute gar keiner großen Worte: auch für einen Hefezopf – egal mit welcher Füllung – ist der Teig von Bäcker Süpke's Osterbrot bestens geeignet; die Mengen sind nur ein klein wenig erhöht worden.

Der Teig war wieder wunderbar fluffig und locker; künftig wird jeder Hefezopf bei mir nur noch mit diesem Teigrezept gebacken.

Unangeschnitten war der Zopf so groß, dass er sich kaum aufs Foto bannen ließ! 😉

Mohnzopf (Variation des Osterbrotes nach Bäcker Süpke)

Mohnzopf (Variation des Osterbrotes nach Bäcker Süpke), angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnzopf (Variation des Osterbrotes nach Bäcker Süpke)
Kategorien: Hefeteig, Mohn, Walnüsse
Menge: 1 Zopf

Zutaten

H HEFESTÜCK
200 Gramm   Weizenmehl 550
5 Gramm   Hefe
160 ml   Milch aus dem Kühlschrank
H TEIG
200 Gramm   Weizenmehl 550
40 Gramm   Zucker
5 Gramm   Salz
1 groß.   Ei
60 Gramm   Gute Butter
20 Gramm   Hefe
      Abgeriebene Zitronenschale
      Vanillearoma
H FÜLLUNG
1 Tüte   Mohnback (Fertigpackung)
40     Butter, zerlassen
1     Ei
100 Gramm   Walnüsse, gehackt (oder aber gemahlene Nüsse
      — oder Mandeln)
H VERZIERUNG
      Aprikosenmarmelade
      Mandelblättchen

Quelle

  angelehnt an
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2009/03/23/osterbrot/
  Erfasst *RK* 30.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Hefestück schön kneten (4 min langsam, 4 min schnell), aber darauf
achten, dass es nur ca 22°C Teigtemperatur bekommt. Sonst weniger
schnell kneten. Stehzeit des Hefestücks 2h abgedeckt.

Teig schön auskneten (8 langsam, 4 min schnell); Teigtemperatur von max 24°C einhalten! Dann abgedeckt 30 Minuten Teigruhe.

Inzwischen die Zutaten der Füllung in einer Schüssel gut miteinander vermischen.

Teig ausrollen – ein wenig kleiner als das Backblech – und
gleichmäßig mit der Füllung bestreichen. Teig von der längeren Seite
her aufrollen, mit dem Rollenende nach unten auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Backblech legen. Die Rolle dann mit einer Schere bis zur
Mitte aufschneiden und die beiden Teile flechte; mit der anderen Hälfte
genau so verfahren.

Abgedeckt garen lassen, bis der Zopf schön aufgegangen ist (45min), dabei darauf achten, dass er keine Haut bekommt.

Mit viel Dampf backen.

Backtemperatur 30°C unter der üblichen Brötchen- Backtemperatur. 40
min backen. Den Zopf evtl. abdecken, wenn er zu dunkel wird.*

Den noch heißen Zopf mit heißer Aprikosenmarmelade einpinseln und mit Mandelplättchen bestreuen.

*Eva: im Miwe bei 165°C mit viel Dampf 30 Minuten gebacken

=====

25 Gedanken zu „Mohnzopf (Variation des Osterbrotes nach Bäcker Süpke)

  1. Hedonistin

    Das sieht ganz hinreißend aus – aber für diese Wickeltechnik bin ich zu doof. Oder sagen wir, es mangelt mir am nötigen räumlichen Vorstellungsvermögen. 🙂

    Antworten
  2. rike

    Sieht toll aus und da frau keine Mohnquetsche bräuchte, könnte ich auch nachbacken, wenn sich die Gelegenheit vielleicht irgendwnann mal ergibt. Momentan gibt es bei uns nur Sachen, die in unter 30 Minuten Arbeitszeit en block zu erledigen sind… Leider. Aber vielleicht wird das ja mal wieder anders und ich darf mal wieder backen!

    Antworten
  3. Petra Holzapfel

    Wieder mal bildhübsch geworden! Die Flechttechnik verwende ich auch bei meinem Nusszopf. Den Bäcker-Süpke-Teig muss ich auch unbedingt mal testen, fürchte allerdings, das wird nichts mehr vor dem Urlaub.

    Antworten
  4. Petra

    Toller Zopf!
    Das Osterbrot wird am Ostersonntag bei uns auf dem Tisch stehen und zwar unverändert (kein Fruchtzucker und Vollkornmehl) Ich bin schon auf den fluffigen Hefeteig gespannt.
    Viele Grüße

    Antworten
  5. Rezeptfee

    Danke für das tolle Osterrezept, sieht super aus! Ich mag es ja an Ostern lieber etwas deftiger, aber so ein Mohnzopf ist sicherlich eine gute Abwechslung.

    Antworten
  6. Sus

    Wow, sieht der zum Anbeißen aus! Jetzt weiß ich gar nicht mehr, welche Variante ich an Ostern nachbacken soll …
    Liebe Grüße, Sus

    Antworten
  7. Deichrunner

    Hallo Ulrike,
    verstehe nicht genau, was du meinst?
    Kennst du Mohnback nicht, ist ein Fertigprodukt, benutzte ich hin und
    wieder, wenn mal nicht ganz so viel Zeit vorhanden ist,
    ich finde es geschmacklich wirklich gut, aber natürlich kann man die
    Mohnfüllung auch selbst herstellen.

    Antworten
  8. Marlene

    Klasse sieht dein Zopf aus, dass er auch suuuuuper schmeckt, kann ich mir gut vorstellen….könntest du nicht mal was beamen??

    Antworten
  9. Deichrunner

    Och Ulrike, hin und wieder mal 😉
    Benutzt du nie etwas mit ‚chemischen Kampfstoffen‘? – Nächstes Mal mache ich die Mohnfüllung dann wieder ganz selbst 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.