Extrazarte Zitronen-Tarte

Zorra ruft um Hilfe: sie hat einen Zitronenüberschuss und bittet um Rezepte, in denen sie möglichst viele ihrer Zitronen verwenden kann.

Zuerst dachte ich: 'kein Problem – da müssen sich doch eine Menge Rezepte finden lassen', aber dann merkte ich rasch, dass es zwar zigtausende Rezepte gibt, in denen ein oder zwei Zitronen gebraucht werden, aber bei größeren Mengen wurde es schwierig.

Also Kochbücher gewälzt und endlich in diesem fündig geworden, denn da gibt es eine Extrazarte Zitronen-Tarte, für die man 5-6 Zitronen benötigt. Gestern wurde sie gebacken und kühl gestellt, heute wurde sie mit Puderzucker karamellisiert.

Nebenbei habe ich – wie jeden Morgen – in den anderen Blogs geschaut, was da so an Leckereien gezaubert wurde und was sehe ich da bei Bolli = ebenfalls eine Zitronentarte! – Und nun? Neu überlegen, neu einkaufen…..- nein, jetzt bekommt Zorra einfach zwei Zitronentartes.

Der Mitesser kommentierte mit "da könnte ich mich reinlegen", mein Geschmack ist dieses leicht Säuerliche nicht so, aber es muss einem ja nicht alles gleich gut schmecken.

Mit dieser Tarte sende ich ganz liebe Grüsse zu Zorra nach Andalusien und hoffe, dass sie mit all unseren Rezeptvorschlägen ihren Zitronenüberschuss abbauen kann.

Zitronentarte

Zitronentorte, angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Extrazarte Zitronen-Tarte
Kategorien: Mürbeteig, Zitronen, Creme double
Menge: 1 Tarte (26 cm Durchm)

Zutaten

H TEIG FÜR DIE TARTE
180 Gramm   Mehl
120 Gramm   Butter
60 Gramm   Puderzucker
2 1/2 Essl.   Milch
1 Prise   Salz
H FÜLLUNG
4     Eier
200 Gramm   Zucker
250 ml   Zitronensaft (aus 5-6 Zitronen)
250 ml   Crème double
H ZUM DEKORIEREN
      Puderzucker
      Evtl. Crème fraîche

Quelle

  Teigrezept von Ilka Spiess
  http://rksuite.ccwn.org/2008/05/08/rhabarbertoertchen-
  mit-muskatstreuseln/
  Tartefüllung aus "Tartes & Quiches" – Delphine de
  Montalier
  Erfasst *RK* 29.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Teig:

Mehl, Zucker, Butter in Stücken, 1 Prise Salz und Milch in eine
Schüssel geben. Mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen
zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen, in Folie
gewickelt mindestens 30 Min. kalt stellen.

Methode mit dem Teigmixer (Kenwood-Food Processor): Mehl, Butter und
Zucker in die Schüssel geben. Pulsieren, bis eine krümelige Masse
entstanden ist (30 Sekunden), dann die Milch bei laufendem Motor
einlaufen lassen und noch kurz pulsieren, bis sich ein Teig-Ball formt
(nochmal 30 Sekunden).

Ofen auf 200°C vorheizen. Die Tarteform gut mit Butter fetten.

Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn
ausrollen und die Form damit auskleiden. Den Boden mehrmals mit einer
Gabel einstechen. MitBackpapier ausgelegen und mit Linsen oder Erbsen
beschweren (blindbacken), damit der Teig nicht hoch bäckt.

Tarte im heißen Backofen 15-20 Minuten backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Zitronen-Füllung:

Backofen auf 140°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker weiß-schaumig aufschlagen, die Crème double
unterziehen und den Zitronensaft dazugeben. Ruhen lassen, bis sich der
oben abgesetzte Schaum etwas zurückgebildet hat.

Die Masse auf den vorgebackenen Teigboden geben und 1 Stunde in der
Ofenmitte backen. Für die Garprobe vorsichtig ein Messer in die Füllung
stechen: An der Klinge sollte nach dem Herausziehen möglichst nichts
anhaften. Abkühlen lassen und vor dem Servieren mindestens 1 Stunde
kühl stellen.

Kurz vor dem Servieren den Backofengrill aufheizen, die Tarte mit
Puderzucker bestreuen und unter dem Grill einige Minuten bei geöffneter
Backofentür karamellisieren lassen. Herausnehmen und sofort servieren –
ganz besonders köstlich mit einem Klecks Crème fraîche!

=====

13 Gedanken zu „Extrazarte Zitronen-Tarte

  1. Alex

    Ich bin schon lange auf der Suche nach einer guten Zitronentarte und diese extrazarte klingt ausgesprochen gut (und sieht auch so aus). Es ist immer sehr schwer mit der Säure nicht zu übertreiben. Kommt in meine Nachbackliste!

    Antworten
  2. zorra

    Oh, liebe Eva, ich bin richtig gerührt, dass du extra noch meinen Namen auf die Tarte gepudert hast. Toll! Ich könnte mich wie dein Mitesser in Zitronentartes reinlegen, das heisst es gibt nie zuviel davon.

    Antworten
  3. Schnuppschnüss

    Ich bin zwar nicht zorra, aber das Photo fand ich auch rührend. Für den Sommer, wenn es so richtig heiß ist, stelle ich mir die zitronige Tarte genial vor. Rezept werde ich sofort ausdrucken, damit es nicht untergeht.

    Antworten
  4. Sabine

    Oh, die sieht ja lecker aus! Ich mag ja fast alles mit Zitrone. Das Rezept merke ich mir.
    Den Namenszug finde ich auch sehr hübsch. Zorra kenne ich übrigens seit Jahren und vor geraumer Zeit haben wir uns mal in Zürich bei einem Bloggermeeting getroffen. 🙂
    LG Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.