Russischer Zupfkuchen

Und wieder einmal hat uns unser ebenfalls bloggender Bäckermeister das Rezept für  seinen Rrrrussischen Zupfkuchen zur Verfügung gestellt.

Heidi und meine Freundin Marla haben ihn schon gebacken – viele andere vielleicht auch – und heute war er nun bei mir dran, denn ich liebe Käsekuchen!

Ich habe eine eckige Backform genommen und daher die Menge des Streuselteiges ein wenig erhöht, die Quarkmasse aber unverändert gelassen.
Leider war die Temperaturangabe für meinen Ofen wohl etwas zu hoch und er wurde sehr schnell recht dunkel, was ihm aber nur in der Optik geschadet hat, nicht im Geschmack!

Zu diesem tollen Kuchen kann ich nur sagen: wer den nicht backt, der hat etwas verpasst!

Danke, lieber Bäcker Süpke!!

Russischer Zupfkuchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Russischer Zupfkuchen (Bäcker Süpke)
Kategorien: Quarkkuchen, Schokorührteig
Menge: 24 *24 cm Form

Zutaten

H SCHOKOSTREUSEL
150 Gramm   Zucker
150 Gramm   Butter
1     Eier
300 Gramm   Mehl
40 Gramm   Kakao
14 Gramm   Backpulver
      Alles schön verkneten, so dass schöne dicke
      — Streusel entstehen. Mit 2/3 der Streuseln die
      — gefettete Form auslegen. Die Streuseln
      — andrücken
H QUARKMASSE
4     Eier trennen
700 Gramm   Quark
100 Gramm   Zucker
40 Gramm   Weizenstärke
170 ml   Speiseöl
      Das Eigelb
      Vanille / Zitrone
      Schön glatt rühren
      Das Eiweiß und 100g Zucker steif schlagen
      Dann unter die Masse heben, bis die Masse eine
      — einheitliche Farbe hat
      Die restlichen Streusel zusammen knitschen und
      — oben auf die Quarkmasse zupfen

Quelle

  Bäcker Süpke
  Erfasst *RK* 27.01.2009 von
  Heidi Fleischer

Zubereitung

Backen:

45 min bei 210°C (Im Umluftofen 180°C) Nach 35 Minuten schauen, ob
der Kuchen zu sehr hoch kommt. Wenn dies der Fall ist, den Kuchen aus
dem Backofen herausnehmen, setzen lassen und dann nochmal die restliche
Zeit plus ca. 8 Minuten fertig backen.

Tipp von Bäcker Süpke:

* Eiweiß schlägt sich nicht wenn es mit Fett in Berührung kommt. Deshalb alle Geräte sauber und Fett frei.
* Zuerst das Eiweiß "anschlagen". Wenn es dann schon etwas schaumig ist, den Zucker langsam einrieseln lassen.
* Wie bei Brötchen und Brot: Salz stärkt das Eiweiß! Also eine Prise Salz in das Eiweiß.
* Bei allen Quarkkuchen/Torten gilt: Das Eiweiß nur cremig schlagen,
nicht steif! Das hat folgenden Hintergrund: Man muss sich die
Eiweißbläschen wie Luftballons vorstellen. Wenn ich sie schon vor dem
Backen zu sehr "aufblase", dann reißen sie im Ofen wenn sie sich
ausdehnen. Die Folge davon ist, das der Kuchen sehr hoch treibt und
nach dem Backen wieder stark zusammenfällt. Man hat dann weniger
Volumen/ ergo weniger Lockerung / ergo weniger Angriffsfläche für den
Speichel und so weniger Geschmack!

*Anmerkung Eva: etwas mehr Teig für die Schokostreusel gemacht als
bei Bäcker Süpke angegeben (aufgrund der eckigen Form) – passte dann
perfekt

210°C waren bei meinem Ofen zu viel, habe dann auf 195°C gedrosselt
und den schon recht dunklen Kuchen leicht mit Alufolie abgedeckt; 35
Minuten gebacken, 5 Minuten rausgestellt und dann nochmals 20 Minuten
bei 190°C fertig gebacken.

=====

20 Gedanken zu „Russischer Zupfkuchen

  1. Nathalie

    Zupfkuchen habe ich bisher noch nie gemacht. Und der Quarkkuchen für morgen steht schon fest, also wird der Zupfkuchen erst in ein, zwei Wochen dran sein, aber dann werde ich berichten.

    Antworten
  2. lamiacucina

    in der Kochschule haben wir kürzlich einen Zupfkuchen nach einem andern Rezept (BB) gebacken. 65 Min. bei 180°C. Füllung mit Butter und Puddingpulver statt Speiseöl. Hat mir auch geschmeckt.

    Antworten
  3. Anikó

    Oh man, der sieht gut aus! Ich liebe Quarkkuchen und ich liebe Schokostreusel! In Kombination unschlagbar! Könnte gut ein Stück vertragen bei dem Schneewetter hier …

    Antworten
  4. Petra

    Mit diesem liebäugle ich auch schon, aber gestern gab es Wunschkuchen des Geburtstagskindes, da durfte ich nicht. Also jetzt bald mal, sieht nämlich oberlecker bei dir wieder aus!
    Viele Grüße

    Antworten
  5. anonym

    Die Variante mit Puddingpulver kenne ich auch. Kann sie leider gerade nicht ins rezeptewiki einstellen aber habe ein sehr ähnliches Rezept gefunden.
    http://de.wikibooks.org/wiki/Kochbuch/_Russischer_Zupfkuchen
    Wir machen was weniger Zucker dran damit es nicht zu süß wird. Sonst ist das Rezept quasi identisch.
    Wenn der Kuchen zu dunkel wird (und man es frühzeitig) bemerkt kann man mit etwas alu-folie für einige Zeit noch was Retten

    Antworten
  6. vincent

    Guten Tag
    Euer Olinetagebuch hat Unsere Aufmerksamkeit gefesselt, für die Qualität der Rezepte
    Petitchef ist ein Verzeichnis, dass mit einem Aktenzeichen, die besten Webseiten hat. Mehrere Olinetagebücher sind eingeschrieben und nutzen Ptitchef um sich bekannt zu machen.
    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf „Webseite / Blog eintragen“ auf die höhere Stange.
    Mit freundlichen Grüssen.
    Vincent
    Petitchef

    Antworten
  7. Agnes

    Hallo,
    ich habe diesen Kuchen am Sonntag gebacken und er war der absolute Hit auf dem Geburtstagskaffeetafel!
    Da ich kein 24x24er Blech besitze, habe ich einen 26er Springform genommen, hat prima geklappt.
    Anstatt Weizenstärke habe ich Maisstärke verwendet, schein wohl auch kein Problem zu sein.
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Agnes

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.