Polentakuchen mit Sanddorn-Birnen

Da waren noch ein paar Birnen, die verarbeitet werden mussten – zum einfach-so-essen waren sie nicht so richtig geeignet, für einen Kuchen jedoch allemal.

Und das Kuchenmonster des Hauses ließ sich denn auch nicht zweimal bitten, als es ums Kosten und Vertilgen dieses  Kuchens ging.

Es ist ein lockerer Rührkuchen mit angenehmem – leicht knackigem – Biss, bedingt durch die Polenta und saftigem Obstgeschmack durch die Birnen, die mit Sanddornmark eingepinselt werden.

Polentakuchen mit Sanddorn-Birnen

Polentakuchen mit Sanddorn-Birnen, angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Polentakuchen mit Sanddorn-Birnen
Kategorien: Rührteig, Polenta, Birnen, Sanddorn
Menge: 23 *23 cm Form oder runde 28 er Form

Zutaten

H BELAG
9 klein.   Birnen
      Saft von 1 Bio-Zitrone
4-5 Essl.   Sanddornmark (Reformhaus)
H TEIG
150 Gramm   Butter
100 Gramm   Zucker
      Ausgelöstes Mark von 1/2 Vanilleschote
1/2 Teel.   Gemahlener Zimt
      Abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
3     Eier
125 Gramm   Polentagrieß (fein)
125 Gramm   Mehl
2 Teel.   Weinstein-Backpulver
1 Prise   Salz

Quelle

  aus
  Richon/Raith – Voll Dampf kochen
  Erfasst *RK* 21.02.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Dampfbackofen auf 175°C, Neff CircoSteam (bzw bei Juno Intervallgaren), vorheizen. – oder aber auf 175 °C Ober-/Unterhitze

Boden der Backform mit Backpapier auslegen, Ränder buttern und bemehlen.

Birnen schälen, an der Unterseite mit einem Kugelausstecher das
Kerngehäuse auslösen. Birnen mit Zitronensaft beträufeln und
beiseitestellen.

Für den Teig Butter und Zucker mit Vanillemark, Zimt und
Zitronenabrieb cremig rühren. Eier nach und nach unterrühren. In einer
Schüssel Polentagrieß, Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter die
Eiermasse heben. Den Teig in die Backform füllen und glatt streichen.
Die Birnen in den Teig setzen.

Den Kuchen in der Ofenmitte 30 Minuten bei 175 °C, CircoSteam – oder
175°C Ober-/Unterhitze, dann ca 5 Minuten bei 150 °C, Heißluft, backen.
Falls der Kuchen zu dunkel wird, mit einem Bogen Backpapier abdecken.
Herausnehmen, 5 Minuten auskühler lassen, dann vorsichtig aus der Form
lösen.

Birnen mit dem Sanddornmark bestreichen und den Kuchen auf einem
Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt
servieren.

=====

19 Gedanken zu „Polentakuchen mit Sanddorn-Birnen

  1. Petra

    Das nenne ich eine wirklich tolle Präsentation eines Birnenkuchens! Sieht super aus. Geschmacklich hätte ich leichte Bedenken bezüglich der Polenta, aber sie scheint ja nicht rauszuschmecken.
    Viele Grüße und Hellau

    Antworten
  2. sammelhamster

    Da trifft es sich doch gut, dass ich gestern meinen Polentavorrat aufgefrischt habe 😉
    Nur Sanddornmark ist nicht da, Mist, sonst hätte ich den Kuchen jetzt gleich nachbacken wollen 🙁

    Antworten
  3. Anikó

    Wie schnieke 🙂 Sieht sehr lecker aus und mal was anderes mit der Polenta drin 🙂 Werd‘ mir vom nächsten Heimaturlaub mal ein paar Sanddornprodukte mitbringen 🙂

    Antworten
  4. Deichrunner

    Dieses Sanddornmark hatte ich aus einem Reformhaus, war in einer
    Flasche…sirupartig und mit Rohrzucker gesüßt.
    Den Rest haben wir in kleinen Mengen immer morgens mit ins Müsli gegeben

    Antworten
  5. Agent 00 Cupcakes

    Der Kuchen sieht superwundertoll aus, und dein Blog auch sehr lustig! Ich möchte ihn sicher nachbacken, aber ich bin amerikaner, u. habe niemals von Sanddorn gehört. Ich habe ein bißchen nachgeschlagen, aber wie schmeckt dieser „Sirup“? Kannst du etwas ersatzweise bitte empfehlen? Ich liebe immer was neues zum kosten, diese Zutat macht mich ganz neugierig!
    Danke.

    Antworten
  6. Deichrunner

    Hallo,
    freut mich, dass die der Kuchen und der Blog gefallen! 🙂
    Du kannst jedes andere Sirup (möglichst braun oder rot) dafür nehmen….es
    ist ja vor allem, um den Birnen Farbe zu geben.
    LG Eva

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.