Kartoffelsuppe mit Nürnberger Würstchen

Es galt einen Rest mehligkochende Kartoffeln zu verarbeiten; also schnell ein Rezept gesucht.

Da stolperte ich  über diese Kartoffelsuppe mit Nürnberger Würstchen – gerade richtig für dieses siebirisch-kalte Wetter!

Fotogen ist sie mal wieder nicht, recht kapriziös, was das anbelangt, aber geschmacklich macht sie dieses Verhalten hunderprozentig wett!

Kartoffelsuppe mit Nürnberger Würstchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelsuppe mit Nürnberger Würstchen
Kategorien: Suppe, Kartoffeln, Nürnberger Würs
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Mehlig kochende Kartoffeln
2 Essl.   Öl
2     Lorbeerblätter
2 Essl.   Gemüsebrühe (instant) *
2     Zwiebeln
10     Nürnberger Rostbratwürstchen
1 groß.   Möhre
100 Gramm   Schlagsahne
2-3 Stiele   Majoran
      Salz
      Pfeffer
      Muskat

Quelle

  Zeitschrift "Lecker"
  Erfasst *RK* 02.02.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln, 1 EL Öl in einem
großen Topf erhitzen. Kartoffeln darin andünsten, 1 1/2 l Wasser
zugießen, aufkochen. Lorbeer und Brühe einrühren. Zugedeckt bei
mittlerer Hitze ca. 15 Minuten kochen.

Inzwischen Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden, l EL Öl in einer
Pfanne erhitzen. Zwiebelringe darin goldbraun braten, herausnehmen.
Würstchen im Bratöl rundum ca. 5 Minuten braten. Zwiebeln wieder
zugeben, alles zugedeckt in der Pfanne warm halten.

Möhre schälen, waschen, sehr klein würfeln. Lorbeer aus der Suppe
nehmen. Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer fein stampfen. Sahne und
Möhre zugeben, wieder aufkochen und 3-5 Minuten köcheln.

Majoran waschen und trocken schütteln. Blättchen abzupfen. Würste in
Stücke schneiden. Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mit
Zwiebeln, Wurst und Majoran anrichten.

*Eva: 1,5 l meiner selbstgemachten Gemüsebrühe (statt Wasser und Instantbrühe)

=====

15 Gedanken zu „Kartoffelsuppe mit Nürnberger Würstchen

  1. Nathalie

    Die Kartoffelsuppe mit Nürnbergern ist bei mir schon seit Jahren im Repertoire. Ich mag sie im Winter unglaublich gern. Und Nürnberger sind mal was anderes als immer nur die Wienerle (Wiener, Frankfurter oder wie sie auch immer heißen mögen).

    Antworten
  2. Denver

    Bei den Bilder wird mir klar, dass ich auch mal wieder Kartoffelsuppe kochen muss. So unfotogen finde ich deine Suppe übrigens gar nicht. Mir macht sie jedenfalls richtig Appetit.

    Antworten
  3. Sivie

    Ich finde das Foto mit den orangen und grünen Tupfen für eine Kartoffelsuppe ziemlich farbenfroh. Da gibt es wirklich ungnädigere Foto-Kanidaten.

    Antworten
  4. nysa

    mein freund, aus dem frankenland, meinte, dass das ganze etwas experimentell wäre 🙂 ich finds ansprechend! warum nicht? die kombi gefällt mir 😉

    Antworten
  5. Steffi

    Also, wir sind mittlerweile echte Fans von der Suppe, ich hab die grade zum dritten Mal gekocht, so schnell wiederholt sich sowas bei uns eigentlich nicht! Also vielen Dank für dieses geniale Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.