Dinkel-Weizenbrötchen mit Sauerteig und Vorteig

Heute war ich den ganzen Tag aushäusig, denn es gab etwas Nettes mit unserem Ältesten zu feiern.

Ich habe die Brötchen dazu beigesteuert und er den Rest, so dass wir alle zusammen ein wenig brunchen und auf eine mit Bravour bestandene Weiterbildung in seinem Berufsleben mit ihm anstoßen konnten.

So gibt es heute das hier versprochene Rezept für diese Brötchen in einer Sauerteigvariante.

Uns haben sie so noch besser geschmeckt, da sie kräftiger, herzhafter sind – aber diese Variante setzt einen Sauerteig voraus und ist dadurch nicht für Jeden nachbackbar.

Dinkelweizenbrötchen mit ST u. Vorteig

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dinkelweizenbrötchen mit ST u. Vorteig
Kategorien: Brötchen, Dinkelmehl, Sauerteig
Menge: 10 Brötchen

Zutaten

H SAUERTEIG: STEHZEIT CA. 15 STD.
100 Gramm   Dinkel 1050
100 Gramm   Wasser
10 Gramm   ASG (Dinkel, Weizen, notfalls auch Roggen)
H VORTEIG: STEHZEIT CA. 0,5 – 1 STD.
100 Gramm   Dinkel 1050
100 Gramm   Wasser warm
8 Gramm   Hefe
H BRÖTCHENTEIG
      Sauerteig
      Vorteig
250 Gramm   Weizenmehl 550
50 Gramm   Roggen VK
50-60 Gramm   Buttermilch od. normale Milch; ca.
20 Gramm   Butter
10 Gramm   Salz
1 Teel.   Honig

Quelle

  Rezept von Marla21
  http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/profile.php?mode=
  viewprofile&u=415&sid=8fa897c96d44b88e3df739d55b538fe6
  Erfasst *RK* 08.02.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Den Teig kneten, bis er nicht mehr klebt (ca. 6 Minuten), 20 Min.
ruhen lassen, nochmals kurz kneten, zu einer Rolle formen und 10 Teile
abstechen, diese rund schleifen, abermals 10 Minuten entspannen lassen,
dann den Teigling lang rollen – dazu kurz mit der hohlen Hand den
runden Teigling ca. 2-4x leicht hin- und herrollen.

Die Teiglinge ca. 30 Minuten gehen lassen, leicht bemehlen und in
der Mitte längs einschneiden (wie beim Schmalzbrot, nochmals 5-10
Minuten gehen lassen und dann mit Schwaden backen.

Backen: 10 Minuten bei 250°C und 15-20 Min. bei 200°C (aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden.)

=====

 

16 Gedanken zu „Dinkel-Weizenbrötchen mit Sauerteig und Vorteig

  1. Schnuppschnüss

    Hach, wie schön! Die werde ich auch noch ausprobierten. Zwei Marla-Rezepte befinden sich ja bereits in der Warteschlange zum Bloggen.
    Übrigens, wenn alle Leser wüßten, wie einfach Sauerteigbereitung ist, dann wäre das Rezept für Jeden nachbackbar.
    Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Weiterbildung für den Ältesten!

    Antworten
  2. Deichrunner

    was glaubst du, was ich noch auf der Nachbackliste von Marla habe?!!! 🙂
    (Manches sogar schon gebacken…)
    Ja, Sauerteig ist wirklich einfach und schmeckt doch noch besser!
    Danke – ich werd‘ es weitergeben! 🙂

    Antworten
  3. Vuursteentje

    Auf dieses Rezept habe ich gar nicht erst gewartet. Ich habe die Variante ohne Sauerteig sofort nachgebacken. Sie schmecken prima und sehen auch sehr gut aus.

    Antworten
  4. Petra

    Sauerteig und Dinkel stelle ich mir sehr lecker vor. Wird ausprobiert, bei mir blubbert gerade so ein netter Küchengenosse vor sich hin.
    Viele Grüße

    Antworten
  5. Vuursteentje

    Ich weiss nicht, was ASG bedeutet. Manchmal steht schon die Sprache dem Nachbacken im Wege, da braucht es gar keine lange Nackbackliste …

    Antworten
  6. Deichrunner

    Damit ist Anstellgut (ASG) gemeint; das, was man immer bis zum nächsten
    Backen im Kühlschrank aufbewahrt und dann zum Backen am Vorabend mit Mehl
    und Wasser ‚füttert‘

    Antworten
  7. Heidi, die II.

    Hier meldet ein fröhlicher „Nachzügler“ backtechnische Aktivitäten an der Dinkelbrötchen-Front! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, dann wäre mir die Milch oder Buttermilch ja wohl aufgefallen – nu isses Wasser aus Wand…
    Dafür habe ich je 20 g Schweineschmalz und Backmalz zugesetzt und das Ganze vor dem Einschneiden in Semmelbrösel gewälzt – wir mögen es gerne crunchig 😉
    Dann gilt mein Dank zu gleichen Teilen der Erfinderin des Rezeptes und Dir für die Vorstellung. Nachbacken lohnt sich echt!
    LG Heidi

    Antworten
  8. Homemade

    Heute waren diese Brötchen (wir sagen Weckerl) dran. Und sie sind der Hammer. Deine Rezepte lohnen sich immer nachzubacken. Die kommen auf die Liste der fixen Rezepte. Hast du die schon mal mit Roggen statt Dnkel probiert ?
    Lg., Daniela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.