Taboulé

Taboulé – ein Salat aus der libanesischen Küche; sicherlich für viele mehr ein Sommersalat, aber ich esse gerne Salat, der nicht nur aus grünen Blättern besteht oder aber die Qualität der Blattsalate muss top sein und das ist derzeit hier schwer zu finden.

Mein Problem war nur das Ras el Hanout – wo sollte ich das bekommen? In unserem kleinen Ort sicher nicht…aber da fiel mir ein, dass er doch kürzlich einen Gewürzladen in Hamburg im Levantehaus eröffnet hat. Zuerst dachte ich ja "das nun auch noch", nachdem man sich inzwischen in etlichen großen Lebensmittelabteilungen in Hamburger Kaufhäusern  fast erschlagen fühlt von Produkten, die er und  sie unter ihrem Namen vermarkten (Nudeln, Marmeladen, Würzmischungen, Pralinen etc etc) und das zu Preisen, die einen fast in eine Ohnmacht treiben!

Auch die Preise im Gewürzladen von Schuhbeck sind horrend (1 Vanilleschote im Glas € 7,50 ), aber zumindest die Gwürze kann man sich in Tütchen in Kleinstmengen selbst befüllen und das hat dann den Vorteil, dass man nicht tausende exotischer Gewürze in großen Mengen zu Hause hat, die man vielleicht kaum jemals wieder brauchen wird. Und immerhin bin ich dadurch zu einer Kleinstmenge Ras el Hanout zu einem angemessenen Preis gekommen 🙂

Das Taboulé war genau mein Ding – erfrischend, sättigend, eine angenehme Süße durch den Orangensaft, aber auch genug Würze durch das Ras el Hanout und die Kräuter; die richtige Menge davon und frisches, selbstgebackenes Brot von mir dazu, mehr braucht es für mich nicht! (Für meinen Mitesser wohl schon :-))

Tabouleh

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Taboulé
Kategorien: Couscous, Tomate, Gurke, Minze
Menge: 4 Portionen

Zutaten

170 Gramm   Getrocknete Aprikosen
150 Gramm   Couscous
      Salz
      Pfeffer
1/2 Teel.   Raz el Honout
300 Meter   Hühnerfond
1     Zitrone; den Saft
1     Orange; den Saft
3     Tomaten
300 Gramm   Bio-Gurke
1 groß.   Bund Minze
1 groß.   Bund Petersilie
3 Essl.   Sehr gutes Olivenöl
1/2 Teel.   Zucker
60-80 Gramm   Pinienkerne
2 Essl.   Sehr gutes Olivenöl
  Einige   Minze- und/oder Petersilienblätter zum Garnieren

Quelle

  aus
  Christian Rach "Das Kochgesetzbuch"
  Erfasst *RK* 04.01.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Die getrockneten Aprikosen fein hacken. Couscous, Aprikosen,
Salz, Pfeffer und Raz el Hanout in einer Schüssel vermischen. Die
Hühnerbrühe zum Kochen bringen und mit dem Zitronen- und Orangensaft
mit einem Schneebesen in den Couscous rühren. Den Couscous unter
gelegentlichem Umrühren und Auflockern mit dem Schneebesen etwa 30
Minuten quellen lassen.

2. Tomaten und Gurke waschen, jeweils vierteln und die Kerne entfernen; beides dann in kleine Würfel schneiden.

3. Gewaschene und getrocknete Minze und Petersilie fein hacken.

4. Die Kräuter, die Gurken- und Tomatenwürfel sowie die 3 El
Olivenöl zum Couscous geben, vermischen und alles weitere 20 Minuten
ziehen lassen. Die Taboulé mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. noch
etwas Zitronensaft oder Zucker zufügen.

5. In der Zwischenzeit die Pinienkerne im restlichen Olivenöl bei mittlerer Temperatur goldgelb rösten und abkühlen lassen.

6. Die Taboulé vor dem Servieren mit den Pinienkernen sowie ein paar Minze- und Petersilienblättchen bestreuen.

=====

22 Gedanken zu „Taboulé

  1. Dandu

    Taboule ist für mich auch ganzjährig ein Renner. Tolles Rezept. Diese leichte Kost wird meinen Aktivitäten guttun, egal ob indoor oder outdoor. 😉

    Antworten
  2. Foodfreak

    Ras el Hanout hat sogar unser kleiner Edeka nebenan im Tütchen in der Exotenecke stehen… und ja, als ich durch den Laden im Levantehaus sah dachte ich mich trifft der Schlag bei den Preisen. Nicht dass ich damit Probleme hätte für Qualität etwas mehr zu bezahlen, aber … *hust*. Da lohnt sich das einfliegen lassen aus USA wie von Penzeys ja wieder.

    Antworten
  3. Anikó

    Bin eh kein Fan von Blattsalaten, bekommt mir irgendwie nicht 🙁 Aber solche Salate mit Gurken und Kräutern finde ich grooßartig! Die Idee mit Ras el hanout ist toll! Wird ausprobiert!
    Haben in Göttingen einen kleinen, aber sehr feinen Gewürz- und Teeladen, der alle möglichen Gewürze selbst abpackt und auch nicht so teuer ist, daher beziehe ich immer meine Exotengewürze. Vielleicht gibt so kleine Läden auch in Hamburg und Umgebung?

    Antworten
  4. Petra

    Sieht lecker aus, gehört für mich aber unabdingbar in den Sommer. Und wo um alles in der Welt bekommt man im Winter Minze? Petersilie ist ja klar, aber aus dem Garten geht um diese Jahreszeit nicht. Oder hast du nur Petersilie genommen? Minze muß für mich sein, Ras el hanout kommt in meinem Rezept allerdings nicht vor.
    Viele Grüße aus dem verschneiten Mittelfranken

    Antworten
  5. katha

    sehr gut, ich mach‘ das auch im winter (vor allem, seit wir hier ums eck einen wirklich guten libanesen haben, der uns immer ein wenig von seinem spezialbrot abgibt). und nachdem ich mehrere ras-el-hanouts verkostet habe: das von schubeck ist, ich muss es leider zugeben, das mit abstand beste. extrem aromatisch, dabei extrem harmonisch. gute wahl also! deine kombination klingt mir auch sehr fein, ich würde bei grossem (winter)hunger auch gleich noch gebratenes hendl dazugeben.

    Antworten
  6. Sivie

    Dein Taboulé sieht sehr lecker aus. Ras el Hanout habe ich bei uns beim Türken bekommen. Allerdings ist das eine Tube. Probiert habe ich es aber noch nicht. Das ist jetzt die Gelegenheit.

    Antworten
  7. Deichrunner

    Also mir schmeckt all so was auch im Winter 🙂 – Minze bekomm’ ich in HH
    auf dem Wochenmarkt und mein eigenes Töpfchen hab ich bis jetzt auch ganz
    gut gerettet; ich habe beide Kräuter benutzt

    Antworten
  8. Deichrunner

    Tja, euer „kleiner Edeka um die Ecke“ ist eben dennoch Hamburg und nicht
    Brb. 🙂 – hier gibt es leider immer weniger!
    Ja, ich finde die Preise auch unverschämt und die von seinen ‚Kollegen’ (die
    ich erwähnt habe) auch – alles kein Thema für mich! Seh’ ich genau wie du
    🙂

    Antworten
  9. peppinella

    Stell‘ Dir vor: Wir hatten vor ein paar Tagen so eine „Jeder-bringt-was-zu-essen-mit“-Party. Ich hatte schon Angst vor 30 Nudelsalaten, aber nein. Es war Cous-Cous-Salat dabei, und der hat wirklich lecker geschmeckt.

    Antworten
  10. Dolce

    Der Salat sieht so köstlich aus! Bei uns in München gibt es zwei dieser Gewürzläden. Bei der Eröffnung eines Ladens wurde mir beim Ausgang ein Apfelkuchengewürz geschenkt. Die Preise erinnern wirklich daran, dass Gewürze früher in Gold aufgewogen wurden.

    Antworten
  11. Steph

    Ich liebe Tabouleh!
    Falls Du mal nach Eppendorf kommst, kann ich Dir Violas, einen hiesigen Gewürzladen empfehlen. Du bekommst hier eigentlich alles, was das Hobbykoch-Herz begehrt und ich denke, nicht ganz so teuer wie im Levantehaus ;o)
    In der nordeutschen Gruppe haben wir im Dezember eine kulinarische Shopping-Tour durch Eppendorf gemacht, ein voller Erfolg, der leider eine negative Begleiterscheinung hatte, nämlich leere Portemonnaies …

    Antworten
  12. Steph

    Aber natürlich hab ich die :o)
    Cucinaria ist selbstverständlich immer nen Besuch wert oder auch Burgs Kaffeerösterei und sweet dreams. In der Hoheluftchaussee gibt es einen sehr kleinen, aber trotzdem genialen persischen Laden und ein paar Häuser weiter noch einen sehr schönen Asia-Shop.
    Wenn Du noch mehr Informationen brauchst, einfach Bescheid sagen.

    Antworten
  13. Deichrunner

    Hi Steph,
    vielen Dank schon mal, ich werde gucken, ob ich die genannten Geschäfte
    finde (cucinaria kenne ich auch und liebe es); wenn nicht, frage ich gerne
    nochmals nach. LG Eva

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.