Pikante Kichererbsenbällchen mit Limettendip

Ganz selten kommt man ja mal ins Zweifeln, was man sich mit einem Foodblog so antut 🙂

Nichts sollte mehrfach in den Blog kommen, immer muss man sich was Neues ausdenken….tja, man könnte sich ja fast bemitleiden, wenn es nicht so viel Spaß machen würde.

Mir gefällt daran vor allem, dass ich Gerichte und Zutaten kennenlerne, die ich ohne den Blog sicherlich nie ausprobiert hätte – erst heute so passiert: Kichererbsen!

Noch nie vorher gegessen und noch nie vorher damit gekocht; ich war äußerst skeptisch.
Beim Essen bekamen wir uns dann vor lauter Ah's und Oh's fast nicht mehr ein und es entwickelte sich ein regelrechter Wettstreit, wer wohl die meisten Bällchen abbekommen würde!

Dieses Gericht passt auch toll zu einem Buffet oder im Sommer zum Picknick.
Den leckeren Limettendip könnte ich mir auch sehr gut zu Fisch vorstellen.

Schade, dass wir alles, restlos alles aufgegessen haben 🙁

Pikante Kichererbsenbällchen mit Limettendip

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pikante Kichererbsenbällchen mit Limettendip
Kategorien: Snack, Vegetarisch, Kichererbsen
Menge: 3 Portionen

Zutaten

H KICHERERBSENBÄLLCHEN
250 Gramm   Kichererbsen
1     Zwiebel, fein gehackt
1     Knoblauchzehe, fein gehackt
2 Scheiben   Ingwer, fein gehackt
2 Essl.   Fein geschnittene Petersilie
2 Essl.   Fein geschnittener frischer Koriander
1     Ei
      Salz
      Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
250 ml   Neutrales Öl (z.B. Erdnuss- oder Traubenkernöl),
      — je nach Topfgröße
H LIMETTENDIP
150 Gramm   Naturjoghurt
150 Gramm   Creme fraiche
      Saft und abgeriebene Schale von 1 Bio-Limette
20 Gramm   Ahornsirup
1 Teel.   Scharfer Senf
      Salz
      Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Quelle

  Ch. Richon/W. Raith – "Voll Dampf kochen"
  Erfasst *RK* 30.01.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für die Kichererbsenbällchen:

ACHTUNG: Am Vortag beginnen! Kichererbsen in eine Schüssel geben und
über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag abtropfen
lassen und im Mixer pürieren. Die fein gehackte Zwiebel in etwas Öl
glasig andünsten. Das Kichererbsenpüree mit den gedünsteten Zwiebeln,
Knoblauch, Ingwer, den Kräutern und dem Ei gründlich vermischen und mit
Salz und Pfeffer abschmecken.

Walnussgroße Bällchen formen. Im heißen Öl ca. 10 Minuten goldgelb
frittieren. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Limettendip:

Naturjoghurt, Creme fraiche, Limettensaft und Limettenschalenabrieb,
Ahornsirup und Senf verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den
Limettendip zu den Kichererbsenbällchen reichen.

=====

35 Gedanken zu „Pikante Kichererbsenbällchen mit Limettendip

  1. Alex

    Kichererbsen sind eine tolle Zutat, ich bin mir sicher, dass es sicherlich nicht das letzte Rezept nun in Deichrunner’s Küche sein wird. Diese Bällchen sehen wunderbar schmackhaft aus

    Antworten
  2. Petra

    Schaut mal nach Falaffel, das sind fritierte Kichererbsenbällchen, im Orient weit verbreitet und dein Rezept ist sehr ähnlich. Im Sommer ein wirklich super Essen und auch Vegetarier geeignet. Du kannst die Bällchen wie Döner mit Gemüsen und Salat in ein Fladenbrot stecken und hast vegetarischen Döner. Hier sehr beliebt!
    Viele Grüße

    Antworten
  3. Steph

    Oooohh Kichererbsen, ich liebe Kichererbsen! :o)
    Deine Bällchen werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren, klingt tatsächlich ähnlich wie Falafel, aber dezenter gewürzt.

    Antworten
  4. Anikó

    Hast Dich also getraut 😉 Die sehen zum Anbeißen aus! Könnte einen jetzt auch zum Frühstück vertragen! Sind eingeweichte Kichererbsen schon so weich, das man sie problemlos pürieren/zermixen kann? Ich bin fasziniert! Noch ein Grund mehr, das Rezept zu testen!

    Antworten
  5. Deichrunner

    Hi sammelhamster, ich frittiere auch nicht so gern aus diesem Grund, aber –
    warum auch immer – gestern hat es gar nicht so gestunken..?! Und diese
    Bällchen sind 1A…finde ich zumindest! 🙂

    Antworten
  6. Denver

    Hier geht´s wirklich abwechslungsreich zu, aber auch ohne Kochblog möchte man ja nicht jeden Tag das selbe essen. Netter Nebeneffekt deines Blogs ist natürlich auch, dass auch andere vielleicht einmal zu etwas anderem inspiriert werden. Mir z.B. ist bei den leckeren Kichererbsenbällchen eingefallen, dass ich schon ewig nichts mehr mit Kichererbsen gekocht habe 😉

    Antworten
  7. Weinnase

    Kichererbsen pur erinnern schon mal an Zement, da kommt’s ganz auf die Zubereitung an. Von den Pasten, die man bei türkischen Imbissständen bekommt, ist Kichererbsenmus (Hummus) immer mein Favorit. Dieses Rezept werde ich demnächst auf jeden Fall auch ausprobieren.

    Antworten
  8. Schnuppschnüss

    Zum Glück wissen wir ja jetzt, wie wir die Bällchen herstellen können. Übrigens wäre das Zerkleinern auch eine Arbeit, die Jemand übernehmen könnte, über den wir uns kürzlich ausgetauscht haben. Wo ist denn der Dampf bei dem Gericht? Oder war es eine Beilage zu einem Gericht, das „voll Dampf“ gekocht wurde?

    Antworten
  9. Deichrunner

    Hi Jutta,
    das Buch ‚gehört‘ ja zum Neff Kombidampfgarer – also Backofen und Dampfgarer
    in einem Gerät; so sind in diesem Buch viele Rezepte mit Dampf, aber
    sicherlich auch genau so viele ohne Dampf für die anderen Backofenfunktionen
    – und daneben gibt es (ich geb‘ es zu – ist ein bisschen komisch) auch
    Rezepte, für die man gar keinen Backofen benötigt 🙂

    Antworten
  10. Chaosqueen

    Das klingt schwer nach Falafel, obwohl diese noch mehr Gewürze enthalten. Die gibt es bei uns regelmässig.
    Für die unter uns, die nicht so gerne Fritieren, kann ich diese Variante wärmstens empfehlen.

    Antworten
  11. Pingback: Würzige Kichererbsen-Kartoffelpfanne - kuechenlatein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.