Franzbrötchen

Was gibt es bei der derzeitigen Kälte Schöneres, als nach einem Lauf bei kaltem, sonnigen Winterwetter in der warmen Stube Kakao oder Tee zu trinken und dazu – wie man hier sagt – ein süßes Stückchen zu essen.

Noch schöner natürlich, wenn man selbst gebacken hat und der süße Duft durchs Haus streicht – so geschehen heute im Hause D., als wir uns nach dem Laufen mit den frisch gebackenen Franzbrötchen – nach dem Rezept meiner Freundin – verwöhnten.

Zum Nachbacken sehr zum empfehlen!

Franzbrötchen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Franzbrötchen
Kategorien: Hefegebäck, Zucker, Zimt
Menge: 25 bis 30 Stck

Zutaten

H VORTEIG
250 Gramm   Weizenmehl 550
250 Gramm   Milch (warm)
10 Gramm   Hefe
H HAUPTTEIG
      Vorteig
250 Gramm   Weizenmehl 550
50 Gramm   Zucker
5 Gramm   Salz
75 Gramm   Weiche Butter
10-20 ml   Milch (warm) – falls der Teig zu fest ist
80 Gramm   Butter (weich – nicht flüssig)
H FÜLLUNG
80 Gramm   Zucker
1 Teel.   Zimt

Quelle

  von
  Marla
  Erfasst *RK* 08.01.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Für den Vorteig die Hefe in der warmen Milch auflösen und mit dem
Mehl zu einem Teig verkneten; abgedeckt 30-40 Minuten warm stehen
lassen.

Für den Hauptteig aus allen Zutaten einen Teig kneten – Knetzeit ca. 8-10 Minuten

Teig ca. 20 Min. ruhen lassen – rund wirken – 10 Min. ruhen lassen.
Teig dünn zu einem Rechteck ausrollen und mit der weichen Butter
bestreichen, den Zimtzucker darüber verteilen.

Den Teig von der langen Seite her aufrollen, Schluss nach unten
legen und mit einem scharfen Messer ca. 3-4 cm breite Teigstücke
abschneiden.

Teigstücke in der Mitte mit einem Kochlöffelstil eindrücken und ca. 30 – 40 Min. abgedeckt gehen lassen.

Den Backofen vorheizen auf ca. 230°C.

Teiglinge in den vorgeheizten Ofen geben (am besten auf Backpapier,
da Butter und Zucker aus dem Teig tropfen kann); kurz Schwaden geben
und Ofen auf 190 – 200°C zurückschalten.

Backzeit ca. 10 Min.; wenn die Brötchen eine schöne Bräune haben,
die Hitze weiter reduzieren auf 175 – 180°C und so noch 10 Min. backen.

=====

40 Gedanken zu „Franzbrötchen

  1. Bäcker Süpke

    Also erst mal sehen die Franzbrötchen super aus! Vor allem so gleichmäßig.
    Von mir ist eine Geselle leider vor ein paar Jahren nach Hamburg gezogen. Aber er besucht mich öfter. Er brachte mir auch mal ein Franzbrötchen Rezept mit. „Läuft wie Sau“ hat er gesagt. Habe ich dann auch produziert und hat auch gut geschmeckt. Aber: Die Thüringer haben es nicht gemocht und so habe ich es nach einem Monat einstellen müssen und gelernt: Das essen sie nur in Hamburg. Aber da wie die Verrückten! Ist doch komisch, das jede Gegend so ihre Eigenheiten mit dem Essen hat! Oder?

    Antworten
  2. Deichrunner

    Leider hab’ ich das Kieler Franzbrötchen noch nie gegessen, werde es aber
    beim nächsten Kiel-Besuch nachholen; interessiert mich, wie das schmeckt! –
    Meine hier sind aber auch nicht die original Hamburger Franzbrötchen, denn
    die sind blätterteigiger in der Konsistenz, aber eben auch fettlastiger;
    meine hier sind die Light-Version 🙂

    Antworten
  3. Deichrunner

    Du musst das nicht so wörtlich nehmen 🙂 🙂
    Ich gehe davor laufen bzw friere auch immer etwas davon ein und lege es vor
    dem Laufen raus, dann ganz kurz in den warmen Backofen oder so – gibt es bei
    uns mehrere Methoden 🙂

    Antworten
  4. Deichrunner

    Ich kenne die auch erst, seit ich hier in Norddeutschland bin.
    Ist doch auch schön, dass jede Gegend so ganz eigene, typische Rezepte hat –
    sonst gäbe es ja im Urlaub nichts Neues zu entdecken 🙂

    Antworten
  5. Petra

    Jutta von Schnuppschnüss hatte mal Hamburger Franzbrötchen gebacken. Die habe ich nachgemacht, die waren klasse. In der Füllung waren noch Rosinen dabei. Gut Idee, die mal wieder zu backen.
    Viele Grüße

    Antworten
  6. Marlene

    …WOW, die sind echt klasse geworden…ich hätte gerne was von ab, denn die schmecken auch in Hessen, nicht nur in HH 😉

    Antworten
  7. Schnuppschnüss

    Kann ich nur bestätigen – die schmecken auch in Hessen. Und sind nicht schwer herzustellen, sehen aber nach richtig was aus. Deine sind toll geworden, die könnte ich auch mal wieder machen.

    Antworten
  8. Anikó

    Die sehen großartig aus! Kenne sie aus der Ostseeheimat auch nicht, habe sie aber in Südniedersachsen lieben gelernt, vielleicht sollte ich jetzt mal Nordhessen damit beglücken 😉 Noch eine Frage: Was heißt „kurz Schwaden geben“?

    Antworten
  9. Deichrunner

    „Kurz Schwaden geben“ heißt: wenn man das Gebäck in den Ofen gibt, kurz mit
    der Blumenspritze in den Ofen sprühen oder aber eine Schale mit Wasser auf
    den Ofenboden stellen

    Antworten
  10. Sivie

    Deine Franzbrötchen sehen toll aus. Hast du schon mal die Franzbrötchen mit Streuseln von Dat Backhus in HH probiert. Selbstgebacken habe ich ja noch nicht aber von den gekauften schmecken die am Besten.
    Bei uns ist es noch etwas kälter. Bis -1,5 laut Thermometer im Auto.

    Antworten
  11. Deichrunner

    Nein, die hab‘ ich noch nicht probiert; werde ich mir aber merken und beim
    nächsten Hamburg-Besuch probieren!
    Es ist hier jedenfalls recht unangenehm feuchtkalt heute, trotz minimal
    höheren Temperaturen!

    Antworten
  12. nysa

    boa sind die wunderschön geworden… jedes von ihnen ist perfekt! 😉 ich speichere mal das rezept ab, wenn schnuppschnüss behauptet, dass die gar nicht so schwer zu machen sind.

    Antworten
  13. nysa

    die schauen ja perfekt aus, jedes einzelne von ihnen!!! ich könnte die, glaube ich, nicht wirklich so hinbekommen. aber wenn schnuppschnüss sagt, dass sie einfach zu machen sind, dann speichere ich mal das rezept ab. :-)zimt-zucker-mischung ist immer gut!!!

    Antworten
  14. Jamina

    Ich habe die Franzbrötchen durch eine Rezeptesammlung kennengelernt und nachgebacken.
    Ich finde sie absolut köstlich.
    Wenn es die hier in der Lausitz zu kaufen gäbe, wäre ich ein häufiger Kunde.
    Und frisch gebacken sind sie am besten!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.