Sauerkrautpuffer mit pikantem Quark

Bevor es jetzt dann mit dem aufwändigeren und reichhaltigerem Festtagsessen losgeht, gab es bei uns heute recht einfache Hausmannskost.

Der Herr des Hauses D. wünschte sich Kartoffelpuffer mit Quark und so habe ich – inspiriert von der aktuellen Ausgabe dieser Zeitschrift – Sauerkraut mit zu den Kartoffeln gegeben und den Quark mit Lauchzwiebeln und Petersilie gewürzt.

Nach dem Essen waren wir uns beide dahingehend einig, dass wir normale Kartoffelpuffer dieser Variante vorziehen.

Sauerkraut-Kartoffelpuffer mit Quark

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sauerkrautpuffer mit pikantem Quark
Kategorien: Sauerkraut, Kartoffeln, Quark
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Lauchzwiebel
      Glatte Petersilie
250 Gramm   Magerquark
100 Gramm   Schmand
      Salz
      Pfeffer
      Muskat
380 Gramm   Festkochende Kartoffeln
150 Gramm   Sauerkraut (lose oder aus der Dose)
1     Ei (klein)
10 Gramm   Speisestärke
2 Essl.   Öl

Quelle

  nach
  Zeitschrift "Lecker"
  Erfasst *RK* 20.12.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, Petersilie
hacken. Vom Quark 1 El für die Küchlein zur Seite stellen, den ganzen
Rest mit Lauchzwiebeln, Petersilie und Schmand verrühren, dann alles
mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die geschälten und gewaschenen Kartoffeln grob raspeln und mit dem
gut ausgedrückten Sauerkraut vermischen. Das Ei, den EL Quark sowie die
Stärke dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und alles gut
vermengen.

Das Öl portionsweise in einer Pfanne erhitzen und auf zweimal ca. 6 Küchlein bei mittlerer Hitze (pro Seite 3-4 Minuten) braten.

Mit dem Quark anrichten.

=====

9 Gedanken zu „Sauerkrautpuffer mit pikantem Quark

  1. Bolliskitchen

    ich habe solche Puffer neulich in einem Kochbuch entdeckt, und mir gesagt, dass ich sie mal mache.
    Sieht gut aus, also kann ich loslegen…..( nur wann, in diesem Jahr nicht mehr….)

    Antworten
  2. mipi

    Interessante Kartoffelpuffervariante. Allerdings würde ich wohl auch die normale der Sauerkrautvariante vorziehen. Dazu bin ich viel zu sehr an dieser Klassiker gewöhnt. – Keine Experimente! 😉

    Antworten
  3. Barbara

    Vor Ewigkeiten hatte ich die auch mal gemacht – eine gute Alternative, fand ich. Immer nur dasselbe ist ja auch langweilig.
    Auch wenn es Euch nicht so geschmeckt hat, das Foto sieht klasse aus!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.