Rote-Bete-Salat mit Orangen und Walnüssen

Hurrah – ich hab' , so ganz ohne besonderen Anlass, vom Herrn des Hauses D. ein neues Kochbuch geschenkt bekommen und das erste Rezept wurde gleich heute ausprobiert – ein Rote-Bete-Salat mit Orangen und Walnüssen.

Wenn alle Rezepte aus dem Buch so gut schmecken wie dieses, dann kann ich es nur Wärmstens empfehlen.

Alleine das Garen der Rote-Bete mit den Gewürzen bringt sehr viel Geschmack hinein, dies dann in Verbindung mit den Orangen und dem fruchtig-nussigen Dressing – einfach traumhaft!

Hier wendet Rach das Gesetz §94 an: Zitat: "gart man Rote Bete in Alufolie oder in einer Kruste aus grobem Meersalz, behält sie ihr wunderbares Aroma und ihre unwiderstehliche Süße.
Normal in Wasser gekocht, schmeckt sie eigentlich nur noch labberig und ausgelutscht – dafür geht's aber wesentlich schneller."

Rote-Beete-Salat mit Orangen und Walnüssen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rote-Bete-Salat mit Orangen und Walnüssen
Kategorien: Salat, Rote Bete, Nüsse, Orangen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DIE ROTE BETE
3     Rote-Bete-Knollen à etwa 300 g
6 Essl.   Grobes Meersalz
3     Sternanis
1 Essl.   Korianderkörner
1 Essl.   Pfeffer
50 Gramm   Walnusshälften
1 Essl.   Kastanienhonig
1 Prise   Zimt
2     Orangen
H FÜR DIE VINAIGRETTE
150 ml   Frisch gepresster Orangensaft
1     Sternanis
      Salz
      Pfeffer
20 ml   Nussöl
30 ml   Olivenöl
H AUSSERDEM
      Aluminiumfolie
      Leicht geöltes Backpapier

Quelle

  Christian Rach – Das Kochgesetzbuch
  Erfasst *RK* 08.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Rote Bete waschen, jede Knolle mit 2 EL Meersalz, 1 Sternanis, etwas
Koriander und Pfeffer in Aluminiumfolie einschlagen. Die Päckchen auf
ein Backblech setzen und dieses für 2 Stunden in den auf 200°C
vorgeheizten Backofen schieben. Dann eine Knolle aus der Folie wickeln,
mit einem spitzen Messer kontrollieren, ob sie vollständig weich ist,
gegebenenfalls die Knollen noch weitere 30 Minuten im Ofen garen. Die
fertig gegarten Rote-Bete-Knollen auskühlen lassen, dann die Haut mit
einem kleinen Messer abziehen und die Knollen in Achtel schneiden.

Walnüsse, Honig und eine Prise Zimt in eine kleine Pfanne geben und
unter ständigem Rühren erhitzen, bis der Honig anfängt, zu
karamellisieren (was man durch den dunklen Farbton des Honigs kaum
erkennen kann. Machen Sie es nach Gefühl: der Honig sollte dünnflüssig
sein und beim Kochen kleine Blasen werden). Bis der Honig so weit ist,
dauert es etwa 2 Minuten. Die Nüsse auf ein leicht geöltes Backpapier
geben und mit einem Holzlöffel auseinanderziehen.

Orangen filetieren. Den Saft dabei auffangen und für die Vinaigrette
mit den 200 ml Orangensaft und einem Sternanis in einen Topf geben und
auf die Hälfte einkochen.

Reduktion mit Salz und Pfeffer würzen und langsam die beiden Öle einrühren.

Rote Bete und Orangenfilets auf vier Teller verteilen, mit der Vinaigrette anmachen und mit den Walnusshälften bestreuen.

=====

15 Gedanken zu „Rote-Bete-Salat mit Orangen und Walnüssen

  1. lamiacucina

    Rote Bete hab ich auch eben versucht, in einer Salzkruste zu backen, der Geschmack war ohne jeden Zusatz von Gewürzen köstlich, nur die Salzkruste zu entfernen eine kleine Sauerei. Da bin ich froh, dass das auch mit Alufolie geht. Wird nachgekocht.

    Antworten
  2. studena

    ps. seit tagen versuche ich ein kommentar zu hinterlassen, aber dein „irgendwasin system“ erkennt mich als sehr suspect 🙂
    Gottseidank, heute is gute laune 🙂

    Antworten
  3. Deichrunner

    Ich mochte die bisher auch nicht besonders, aber so schmecken die so was von
    lecker…lohnt sich wirklich, diese Zubereitungsart im Backofen mit den
    Gewürzen und dem Salz zu probieren und geht ja ganz von alleine! 🙂

    Antworten
  4. Barbara

    Gekocht finde ich die Teile auch nicht besonders, Jamie Oliver gart sie auch in Alufolie, das hatte ich mal ausprobiert und es schmeckte so richtig gut.
    Die Kombination mit Orange und Walnuss – am liebsten würde ich das gleich nachmachen, leider habe ich keine Rote Bete da.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.