Pain au chocolat

Vor ein paar Tagen habe ich in einer großen Buchhandlung ein neues Brotbackbuch gesehen und da es eh nicht viele deutschsprachige Brotbackbücher gibt, kann man (Frau) das da dann nicht einfach liegen lassen – es muss dann einfach mit nach Hause!

Und die Rezepte daraus müssen – zumindest teilweise – auch schnell ausprobiert werden – unabhängig davon, ob man nun schon genug Plätzchen und Süßes in der Vorweihnachtszeit hat…es besteht ja die Möglichkeit sich zu mäßigen, halbe Mengen zu backen und auch davon dann nur Kleinigkeiten zu kosten 🙂

Bei den Pains au chocolat stellt sich das aber als schwierig heraus, denn sie haben absoluten Suchtfaktor. Sie erinnern im Geschmack sehr an richtig gute, frische Schokocroissants  – das nächste Mal nehme ich etwas weniger Schokolade und eine Sorte, die ein klein bisschen weniger herb ist; meinem Mitesser, der Schokolade über alles liebt, hat es aber – genau wie im Rezept beschrieben und gebacken – sehr gut geschmeckt: Geschmäcker sind nun mal verschieden….

Pain au chocolat

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pain au chocolat
Kategorien: Schokoladenbröt
Menge: 10 Stck

Zutaten

200 Gramm   Zartbitterschokolade (mit eher kleinen Stücken)
5 Gramm   Trockenhefe oder 8 g frische Hefe *
250 Gramm   Mehl
30 Gramm   Zucker
1 Teel.   Salz
25 Gramm   Zerlassene Butter
125 Gramm   Feste, aber nicht kalte Butter
1     Ei zum Bestreichen

Quelle

  aus
  "Gontran Cherrier – Baguette&Bagel
  Die besten Brotrezepte aus aller Welt (DK Verlag)
  Erfasst *RK* 15.12.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Schokolade in zehn Riegel von je 4 Stücken zerbrechen und beiseite legen.

Zwei 25×50 Zentimeter große Stücke aus einer festen Plastikfolie schneiden.

Hefe in 130 Milliliter kaltem Wasser auflösen.

Mehl, Zucker, Salz, die zerlassene Butter und die aufgelöste Hefe in
die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Mit dem Knethaken erst alles
kurz vermischen und dann so lange kneten lassen, bis sich der Teig
formt. In Frischhaltefolie wickeln und 20 Minuten in den Kühlschrank
legen.

Plastikfolien und Teigroller bemehlen. Die Butter zwischen die
Plastikfolien legen und mit dem Teigroller zu einem 0,5 Zentimeter
dicken Quadrat flach rollen.

Teig mit dem Teigroller auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu
einem Quadrat ausrollen, das etwas größer ist als das Butterquadrat.
Die Butter nun in Rautenstellung auf das Teigquadrat setzen, sodass die
Spitzen des Butterquadrates jeweils an der Mitte der Teigseiten liegen.
Den Teig auf allen Seiten etwas überstehen lassen. Die Teigspitzen zur
Mitte der Butter hin einschlagen, sodass diese ganz vom Teig
umschlossen ist. So entsteht der »Pain-au-chocolat- Teigling«. Leicht
auf den Teig klopfen, damit er sich leichter ziehen lasst. Teig langsam
in die Länge ziehen. Diese Bewegung fortsetzen, bis der Teig ungefähr
35 Zentimeter lang ist. Nicht in die Breite ziehen.

Teigling nun von jeder Seite um ein Drittel einschlagen, in Frischhaltefolie einwickeln und 20 Minuten in den Kühlschrank legen.

Diesen Vorgang zwei Mal wiederholen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der leicht bemehlten
Arbeitsfläche ungefähr 25 Zentimeter lang und etwa 20 Zentimeter breit
ausrollen.

Wenn die Teigplatte die richtige Größe hat, der Länge nach mit einem Messer halbieren.

Aus beiden Hälften jeweils fünf Rechtecke (10×5 Zentimeter] abteilen.

Ein Teigstück nehmen, Schokoladenstücke der Länge nach in die Mitte
legen, den Teig an der Längsseite knapp einschlagen und dann sehr eng
aufrollen. Mit den anderen Teigstücken ebenso verfahren.

Pains au chocotat auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
legen, mit Frischhaltefolie bedecken und etwa 1 1/2 Stunden gehen
lassen. Sie müssen ihr Volumen verdoppeln.

Ofen auf 210 °C vorheizen. Das Ei verquirlen und die Pains au chocolat unmittelbar vor dem Backen damit bestreichen.

Blech in den Ofen schieben und die Temperatur auf 180°C herunterschalten.

Pains au chocolat 15-20 Minuten backen.

*Eva: frische Hefe

=====

21 Gedanken zu „Pain au chocolat

  1. Hedonistin

    Davon würd ich jetzt auch gern eins zum Frühstück nehmen, oder zwei. 🙂 Aber backen wollen würd ich sie nicht. Ich war schon ganz erschöpft, nachdem ich die Anleitung nur gelesen hatte. 🙂

    Antworten
  2. Chaosqueen

    Das Buch habe ich auch schon eine Weile hier liegen, habe aber – warum auch immer – noch nichts daraus gebacken.
    Diese göttlich aussehenden Pain au chocolat, deren Duft ich förmlich riechen kann, haben mich jetzt aber überzeugt, dass Buch zur Hand zu nehmen und mir ein Rezept auszusuchen.

    Antworten
  3. Barbara

    Ich liebe ja diese pains au chocolat… Ans Selbermachen habe ich mich noch nicht getraut, der Teig kam mir immer kompliziert vor. So eine Mischung aus Hefe- und Blätterteig.
    Wie lange hast Du denn ungefähr dafür gebraucht? Die sehen nämlich super und nachahmenswert aus. 🙂

    Antworten
  4. Petra

    Oh das ist genau das richtige Rezept für uns. Wir lieben Pain au chocolat! Wird sicher bald gebacken, die sehen nämlich absolut köstlich aus!
    Viele Grüße

    Antworten
  5. Deichrunner

    Das meiste ist eigentlich die Wartezeit, wenn es nochmals 20 Min. in den Kühlschrank muss etc, aber das kenne ich ja schon vom Brot backen! – Ich fand es wirklich nicht so aufwändig – man muss eben die ganze Zeit im Voraus planen, die man zu Hause sein muss

    Antworten
  6. Barbara

    Ich kann sehen, dass hier 19 Kommentare sein sollen – aber angezeigt wird keiner…
    Dabei ging’s bei mir bis vor kurzem, ich konnte auch problemlos kommentieren… Gestern hier – ist das noch da?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.