Nachgekocht: Tourte de viande

Letzte Woche hatte ich mir ja vorgenommen künftig immer wieder etwas aus anderen Blogs nachzukochen bzw nachzubacken.
Fremdkochen im Winter
Wenn ich den neuen Monatsevent der  Hüttenhilfe richtig verstanden habe, ist dies mein erster Beitrag dafür?!

 

Nun war es wieder so weit mit dem Nachkochen, aber bei ihm fiel mir die Wahl sehr schwer, da es so gut wie kein Gericht von ihm gibt, das ich nicht gerne einmal nachkochen würde. Derzeit findet wieder der kulinarische Adventskalender statt, so habe ich mir – ein bisschen als Bezug dazu – seinen letztjährigen Beitrag zum kulinarischen Adventskalender ausgesucht: seine Tourte de viande !

Es hat Spass gemacht diese Fleischtorte nachzubacken, denn das Rezept ist bis ins kleinste Detail stimmig – aber ich habe von Robert auch nichts anderes erwartet! Da die Füllung aus einem Ragù alla bolognese besteht, hatte ich gleich Gelegenheit meinen bis dato unumstrittenen Favoriten für Sauce bolognese mit seiner Sauce zu vergleichen: kurz gesagt, sie hat den Favoriten vom Thron gestoßen – künftig gibt es im Hause Deichrunner nur noch Ragù alla bolognese nach lamiacucina!

Robert hat mit seiner Tourte de viande ja ein Kunstwerk abgeliefert, aber immerhin hatte er auch einen Engel an seiner Seite. Es war klar, dass ich da optisch nicht würde mithalten können, denn ich habe zwar auch auf so ein kleines begabtes Helferlein gewartet, aber es kam keines 🙁
So sind denn meine Verzierungen noch die einer Anfängerin, auch habe ich es mit dem Eigelb zu gut gemeint und leider Mürbeteigdeckel und Rand verkehrt miteinander verbunden, so dass eine etwas dickere Teigstelle am oberen Rand entstanden ist …..ich werde also weiter üben!

Gespannt waren wir dann wie ein Flitzebogen, wie sie denn nun schmecken würde und so wurde die Torte  ganz ehrfürchtig angeschnitten und gekostet und das war der Moment, an dem Robert nur noch die Ohren geklingelt haben dürften, denn Herr und Frau Deichrunner haben ihm einen Stern verliehen! (der wievielte ist es jetzt eigentlich??) – Wir können nur zum Nachkochen bzw -backen raten, es lohnt sich!

Tourte de viande

Extra für Robert – quasi als Gruß von der Küste – mit Muscheln verziert!

Tourte de viande angeschnitten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tourte de viande
Kategorien: Mürbeteig, Ragù alla bolog
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
300 Gramm   Weissmehl
120 Gramm   Sehr kalte Butter
1     Ganzes, zerquirltes Ei
1 Teel.   Salz
1 Prise   Zucker
40 ml   Milch; ca.
H FÜR DEN BELAG
4 Scheiben   Rohschinken
600 Gramm   Ragù alla bolognese (siehe Extra-Rezept)
H FÜR DEN GUSS
1     Ganzes Ei
2 Teel.   Maizena
100 ml   Schlagsahne (ca.)
      Salz
      Pfeffer
      Muskatnuss
      Piment d'Espelette
2 Essl.   Frisch geriebenen Parmesan
2 Essl.   Brotbrösel, selbstgemacht

Quelle

  von
  lamiacucina
  http://lamiacucina.wordpress.com/2007/12/04/fleischtorte/
  Erfasst *RK* 30.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

FÜR DEN TEIG (2/3 des Teiges für den Boden. 1/3 für den Deckel mit Dampfloch in der Mitte und Verzierungen):

(1) Gesiebtes Mehl und das Salz in eine vorgekühlte Teigschüssel des
Rührwerks geben. Kalte Butter in Flöckchen unter das Mehl mischen und
mit dem Rührhaken zunächst langsam, dann schnell zu einer krümeligen
Masse verrühren. Das verquirlte Ei, dann in kleinen Portionen die Milch
unter Rühren zugeben, bis der Teig klumpt. Den Teig nicht lange kneten
und quälen. Von Hand rasch zu einer Kugel formen, etwas flach drücken
und in eine Folie eingewickelt zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
1/2 Stunde vor Gebrauch herausnehmen.

(2) Kuchenteig dünn ausrollen, ein rundes Kuchenblech von ca. 18 cm
Durchmesser damit belegen. Teig über den äussern Rand ziehen,
überstehenden Teig abschneiden. Dann den Deckel auswallen, in der Mitte
ein Dampfloch (2cm) ausstechen. Beides kühl stellen.

FÜR DIE FÜLLUNG:

(3) Ragù auf einem Sieb abtropfen lassen.

(4) Maizena mit wenig Abtropfwasser anrühren, mit dem Ei vorsichtig
mischen und mit Rahm auf 1.5 dl auffüllen. Die Hackfleischmasse mit dem
Guss vermischen. Nachwürzen.

(5) Boden mit dem Rohschinken belegen, darauf Brotbrösel vermischt mit geriebenem Parmesankäse verteilen.

(6) Fleischmasse eingiessen.

(7) Den Rand des Bodens mit Eigelb bestreichen, den Deckel
drauflegen und gut andrücken. Rand des Dampflochs mit 2 gelochten
Teigringen erhöhen, damit keine Flüssigkeit herausgedrückt wird.

(8) Röhre aus Backpapier basteln und in das Dampfloch stecken.

(9) Deckel mit Eigelb gut bestreichen. Dampfröhre ebenfalls mit Eigelb abdichten und Verzierungen anbringen.

(10) Torte im auf 220°C vorgeheizten Ofen während ca. 45 Minuten (Schiene 2) ausbacken.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ragù alla bolognese
Kategorien: Hackfleischsauc
Menge: 4 *400 Gramm

Zutaten

1 kg   Rindfleisch, grob gehackt, gut durchwachsen
1     Rohschinkenschwarte oder 2 Scheiben in Streifen
      — geschnittenen Rohschinken
2 mittl.   Zwiebeln, fein gehackt
3 mittl.   Karotten
3 Stangen   Staudensellerie
2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Tomatenkonzentrat
2 Dosen   Pomodori Pelati, ganz, zu 400 g
      Olivenöl
400 ml   Kräftiger Rotwein
1/2 Ltr.   Fleischbouillon
      Salz, Pfeffer
2     Lorbeerblätter
      Je 2 kleine Zweige Thymian, Rosmarin, Origano, 4
      — Zitronenzesten

Quelle

  von
  lamiacucina
  http://lamiacucina.wordpress.com/2007/10/16/ragu-alla-
  bolognese/
  Erfasst *RK* 30.11.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

(1) Gemüse fein (zu Brunoise) schneiden. In einer 3 L Kasserolle in
Öl bei milder Hitze kurz andünsten, Zwiebeln dazugeben und hellgelb
anrösten.

(2) Tomatenkonzentrat kurz mitrösten und Topf beiseite stellen.

(3) In einer Bratpfanne das Fleisch in kleinen Portionen (zu 250g)
in wenig Öl anbraten, bis der Saft verdampft ist und das Fleisch wenig
Farbe annimmt. Jeweils zum Gemüse geben.

(4) Den letzten Bratenfonds mit dem Wein und der Fleischbouillon
ablöschen, den Bodensatz auflösen und zum Gemüse geben. Pelati zugeben
und zerdrücken. Zerdrückten Knoblauch und die Hälfte der Kräuter
zugeben.

(5) mindestens 2 Stunden unbedeckt leise schmoren lassen, falls die
Konsistenz zu dick wird, mit etwas Wasser verdünnen. Die Bolognese ist
aber keine Sauce die man giesst, sondern schöpft !

(6) 1/2 Stunde vor Ende allfällige restliche Kräuter zugeben (mediterrane Variante)

(7) Nach Bedarf salzen und ggf. nachwürzen. Kräuterzweige, Knoblauch und Schwarte entfernen.

=====

18 Gedanken zu „Nachgekocht: Tourte de viande

  1. lamiacucina

    bin ja ganz gerührt, hab mir vom Stern die Schnuppe reserviert und werde ihn beim Frühstück an Frau L. weiterreichen. Danke, Frau und Herr D., auch für die Muscheln, das klingelt und meeresrauscht ganz schön.

    Antworten
  2. rike

    Das sieht aber echt zum Anbeißen aus. Das wäre bei mir sicher nicht so gelungen geworden. Mit gedeckten Backwerken habe ich es so gar nicht, das wurde nie was. Aber vielleicht sollte ich es mal wieder probieren…

    Antworten
  3. Petra

    Das Gericht steht auch auf der langen Liste, ich habe extra nachgeschaut, aber weit hinten. jetzt wird es vorgeholt. Das ragu ist klasse, ich koche es auch regelmäßig!
    Viele Grüße

    Antworten
  4. Schnuppschnüss

    Hier hört man Ohhs und Aaahs, dabei ist die Tourte weder fabriziert noch probiert (wie auch?). Sieht die schön aus, die Muscheln so exakt gestaltet, sehr fein! Und das Innenleben erst! Ich kann mich noch an den Beitrag im letzten Jahr erinnern, es wird wirklich Zeit, dass ich endlich mal das Ragù plus Verkleidung ausprobiere.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.