Schwarz-Grün-Gebäck

Jetzt, da es so früh dunkel ist und man dann am liebsten zu Hause in der warmen Stube bleibt, ist wieder mehr Zeit und Muße fürs Backen.

Da brachte mir die Post vor ein Tagen das neue Heft meines Monatsabonnements und es fielen mir doch gleich ein paar Kekse auf, die ein bisschen anders waren, als die üblichen Weihnachtskekse in allen Zeitschriften.

Herr D. hat mir geholfen – er ist perfekt im Teig ausrollen – und hat auch beim Tauchen der Kekse ins Schokobad die Führung übernommen.

Ehrlich gesagt, war diese Aktion schon ein bisschen zeitaufwändiger als gedacht, aber nach dem ersten Probierkeks stand für uns beide fest: diese Kekse haben einen extrem hohen Suchtfaktor. Der Mürbeteig zergeht nur so auf der Zunge, was sicherlich mit am verwendeten Puderzucker liegt.

Es sind für mich auch keine typischen Weihnachtskekse; ich denke, die kann man das ganze Jahr über essen – nachbacken lohnt auf alle Fälle!

Schwarz-Grün Kekse

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schwarz-Grün-Gebäck
Kategorien: Kekse, Schokolade, Pistazien
Menge: 160 Stck

Zutaten

H DUNKLEN TEIG
250 Gramm Mehl
50 Gramm Kakaopulver
100 Gramm Puderzucker
1 Prise Salz
200 Gramm Kalte Butter
1 Ei
H PISTAZIENTEIG
250 Gramm Mehl
70 Gramm Pistazien, sehr fein gemahlen
100 Gramm Puderzucker
1 Prise Salz
200 Gramm Kalte Butter
1 Ei
H GLASUR
200 Gramm Kuvertüre, dunkel
3 Essl. Pistazien, gehackt

Quelle

essen&trinken Für jeden Tag, Heft 12/2008
Erfasst *RK* 17.11.2008 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Ich habe beide Mürbeteige mit Kenwood Foodprozessor folgendermaßen
zubereitet = Das Mehl und die anderen trockenen Zutaten in den
Foodprozessor geben und pulsierend mischen. Nun die eiskalte Butter in
Flöckchen zugeben und mixen, bis eine grießartige Konsistenz erreicht
ist. Ei (und evtl. andere angegebene Flüssigkeit) zugeben und nur so
lange mixen, bis der Teig anfängt, zusammenzukommen. Dann auf die
Arbeitsfläche geben und – wie unten beschrieben weiterverarbeiten.

Wer keinen Foodprozessor hat, macht aus beiden Teigen – wie gewohnt einen Mürbeteig.

Den dunklen Teig vierteln, flach drücken und in Folie gwickelt mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Den Pistazienteig vierteln, zu 4 Rollen à 20 cm Länge formen und in Klarsichtfolie gewickelt mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Den dunklen Teig jeweils 5 mm dick, möglichst rechteckig ausrollen.
Mit etwas Wasser bestreichen, die grünen Teigrollen darauflegen, dabei
den seitlich überstehenden Teig abschneiden. Schokoteig eng über den
Pistazienteig wickeln, gut verschließen und dabei überschüssigen
Schokoteig abschneiden.

Die Rollen erneut in Klarsichtfolie gewickelt 2 Stunden kalt
stellen. Dann in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf mit Backpapier
ausgelegte Backbleche legen. Im heißen Ofen bei 180°C (Umluft 160°C)
auf der mittleren Schiene 10 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen
lassen.

Kuvertüre schmelzen. Die Taler zur Hälfte eintauchen, auf Backpapier
geben, mit gehackten Pistazien bestreuen und trocknen lassen.

=====

 

14 Gedanken zu „Schwarz-Grün-Gebäck

  1. Alex

    Das Einzige, was mich vom Nachbacken abhält, ist der Suchtfaktor!! Eigentlich wollte ich vor Weihnachten noch etwas abnehmen. Aber die sehen wirklich toll aus

    Antworten
  2. Anikó

    Die lachten mich auch an als besagte Zeitschrift durchblätterte. Sollte ich mal versuchen, so lange ich noch eine Küche hab … Finden sich hier im Freundeskreis bestimmt Abnehmer 🙂

    Antworten
  3. Petra

    Die sehen super aus. Bei dem Mehraufwand verdienen sie aber extra gebacken zu werden, sprich nicht in der Weihnachtszeit. Dann stehen sie noch mehr im Mittelpunkt.
    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.