Anis-Schneeflocken mit Bourbon-Vanille und Saure-Sahne-Kringel

Nicht nur diese Beiden stehen derzeit hin und wieder in ihrer Weihnachtsbackstube, sondern auch Herr und Frau Deichrunner – so geschehen heute an einem winterlich kalten, aber vorwiegend sonnigen Novembertag (keine Sorge: wir haben diesen schönen Tag auch teilweise draußen verbracht :-))

Ihr hat dieses Sonderheft so gut gefallen, dass sie es empfohlen hat; ich fand es auch interessant,  habe es mir gekauft und heute wurden gleich die ersten Kekse (ich sage bewusst Kekse und nicht Weihnachtsplätzchen, da ich finde, dass es Ganzjahreskekse sind) daraus gebacken.

Mir persönlich schmecken die Saure-Sahne-Kringel sehr gut und auch wesentlich besser als die Anis-Schneeflocken mit Bourbon-Vanille, die ich ziemlich staubtrocken und zu süß finde, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, was sich in solchen Dingen schon im Hause Deichrunner immer wieder bemerkbar macht.

Saure-Sahne-Kringel

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Saure-Sahne-Kringel
Kategorien: Kekse, Weihnachten, Saure Sahne
Menge: 50 Stck

Zutaten

4 Essl. Stichfeste saure Sahne (gestrichen voll)
250 Gramm Mehl
Mehl zum Ausrollen
175 Gramm Kalte Butter
1 Eigelb
1 Teel. Milch
3 Essl. Hagelzucker (circa)

Quelle

aus
„Lecker“ – Sonderheft Nr. 1/2008
Erfasst *RK* 23.11.2008 von
Eva Ohrem

Zubereitung

1. Saure Sahne, Mehl und Butter in Stückchen erst mit den Knethaken
des Handrührgeräts, dann schnell mit den Händen glatt verkneten. Auf
bemehlter Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen. Ca. 50 Kreise (ca. 4
cm Durchmesser) ausstechen. Jeweils aus der Mitte der Kreise einen
kleinen Kreis (ca. 1 cm Durchmesser) ausstechen, sodass Ringe
entstehen. (Achtung: der Teig ist sehr weich)

2. Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C). Zwei Backbleche
mit Backpapier auslegen. Eigelb und Milch verquirlen. Die Kringel damit
einstreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Im heißen Backofen 12-15
Minuten backen. Die übrig gebliebenen kleinen Kreise mit restlichem
Eigelb bestreichen und ebenso backen. Kringel und Kreise auskühlen
lassen.

=====

Anis-Schneeflocken mit Bourbon-Vanille

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Anis-Schneeflocken mit Bourbon-Vanille
Kategorien: Kekse, Weihnachten, Anis, Vanille
Menge: 35 bis 40 Stck

Zutaten

125 Gramm Weiche Butter
50 Gramm Puderzucker
1-2 Essl. Puderzucker
60 Gramm Mehl
125 Gramm Speisestärke
1 Pack. Bourbon-Vanillezucker
1 Essl. Anis, gemahlen

Quelle

aus
„Lecker“ – Sonderheft Nr. 1/2008
Erfasst *RK* 23.11.2008 von
Eva Ohrem

Zubereitung

1. Butter und 50 g Puderzucker mit den Schneebesen des
Handrührgeräts cremig rühren. Mehl und Stärke daraufsieben.
Vanillezucker, Anis und 1-2 El kaltes Wasser zugeben und mit den
Knethaken des Handrührgeräts glatt verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten
kalt stellen.

2. Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C/Um luft: 150°C). Ein Backblech
mit Backpapier auslegen. Aus dem Keksteig ca. 40 kirschgroße Kugeln
formen. Dabei etwa 1/3 auf das Blech setzen und mit einer Gabel leichte
Rillen eindrücken. Im heißen Ofen 12-15 Minuten backen.

3. Übrige Kugeln zugedeckt kalt stellen und ebenso backen. Fertige
Kekse auskühlen lassen. Mit 1-2 El Puderzucker dick bestäuben.

=====

14 Gedanken zu „Anis-Schneeflocken mit Bourbon-Vanille und Saure-Sahne-Kringel

  1. Barbara

    Mir gefallen beide Rezepte, obwohl ich sie natürlich noch nicht ausprobiert habe. Die Anis-Plätzchen schmecken vielleicht besser, wenn sie ein paar Tage durchgezogen sind?
    Optisch sind sie auch sehr schön geworden. 🙂

    Antworten
  2. Alex

    Gerade gestern habe ich nach einem guten Rezept für Anisplätzchen gesucht. Hab ich gleich notiert. Leider habe ich aus Versehen Anis im Ganzen gekauft. Habe kaum Erfahrung damit, glaubst Du, dass ich ihn einfach mörsern kann?

    Antworten
  3. Eva

    @sammelhamster: die ‚goldige Elchdecke‘ ist eine ganz simple Papierserviette, die schon seit Jahren bei mir im Schrank vergessen lag…:-)
    @Bolli: ich so was von einig mit dir 🙂
    @Alex:ja, das geht, ich hab‘ es gerade getestet!!

    Antworten
  4. Anikó

    Ich finde beide Kekse äußerst reizvoll! Stehe ja sowieso auf saure Sahne in Gebäck und Anis. Sollten mal ausprobiert werden. Finde man sollte viel öfter Kekse backen, auch im Frühjahr, Sommer und Herbst und nicht nur im Winter zu Weihnachten …

    Antworten
  5. nysa

    ui 😉 ich hab gestern deine vanille-sablés gemacht, die heute oder morgen verbloggt werden! dann war gestern wohl der allg. foodblog-plätzchen/kekse-backsonntag. die kringel würden mir auch besser schmecken, da ich kein anis mag. rezept ist gespeichert. lg

    Antworten
  6. Petra

    Die sehen super aus – die Anis-Schneeflocken haben es jetzt mir mehr angetan.
    Tja Plätzchen und weihnachtliche Genüsse werden jetzt die Blogs bestimmen.
    Viele Grüße

    Antworten
  7. Sabine

    Beide sehen gut aus, aber ich würde auch eher zu den Saure-Sahne-Kringeln tendieren.
    Für die Weihnachtsbäckerei bin ich viel zu……. faul! ;

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.