Vinschgauer Wurzelstangen

Heute war bei Deichrunners Laufpause angesagt und wie nutzt Frau Deichrunner dann wohl das Mehr an Zeit? Natürlich mit Brot und Brötchen backen –  an so einem Tag muss der  Miwe (meiner ist natürlich nicht so futuristisch, da er schon mehr als 10 Jahre alt ist) richtig glühen.

Unter anderem habe ich heute wieder ein Rezept von ihm nachgebacken und wir waren vom Ergebnis  genau so begeistert wie von den Tomatenwurzelbroten und den Vielkornstangen von ihm.

Die Vinschgauer Wurzelstangen sind schön kräftig in der Kruste und rustikal im Geschmack und eignen sich hervorragend zu Käse und Wurst. Voraussetzung ist natürlich, dass man – so wie wir – gerne Brotgewürze im Brot mag!

Vinschgauer_stangen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vinschgauer Wurzelstangen
Kategorien: Brotstangen, RSt, Brotgewürze
Menge: 6 Stangen

Zutaten

H ROGGENSAUERTEIG
100 Gramm   Roggenmehl 1150
100 Gramm   Wasser
20 Gramm   Anstellgut
H BROTTEIG
200 Gramm   Roggensauerteig
200 Gramm   Weizen-Vollkornmehl
700 Gramm   Weizenmehl 1050
20 Gramm   Salz
21 Gramm   Hefe
550 ml   Wasser
2 Teel.   Fenchel – gehäuft und grob gemahlen
2 Teel.   Koriander – gehäuft und grob gemahlen
2 Teel.   Brotklee
  Etwas   Honig

Quelle

  Rezept von eibauer – Chefkoch User
  http://www.chefkoch.de/forum/2,37,264291/Vinschgauer-wie-
  backt-Ihr.html
  Erfasst *RK* 09.10.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Am Vortag: Anstellgut mit Roggenmehl und Wasser vermischen und abgedeckt 15-18 Std. stehen lassen

Am Backtag alle Zutaten vermischen und in der Küchenmaschine ca. 10
Minuten kneten, Teig 30 Minuten ruhen lassen, einmal in der Schüssel
zusammenschlagen, nochmals 30 Minuten ruhen lassen, Stangen formen und
verdrehen, in Maismehl wenden und auf dem Blech 20 Minuten gehen lassen.

Backofen mit Backstein auf 230°C vorheizen, die Stangen bei ¾ Gare
einschießen, dazu den heißen Ofen vorschwaden und dann mit wenig
Schwaden backen.

Backzeit ca. 25 Minuten – bis zur gewünschten Bräune

=====

11 Gedanken zu „Vinschgauer Wurzelstangen

  1. Alex

    Vinschgauer erinnern mich an die vielen Urlaube im Ahrntal/Südtirol. Was hat das Brot lecker geschmeckt nach so einem Tag auf der Skipiste. Ich habe keine große Erfahrung im Brotbacken, aber da bekommt man Lust auszuprobieren.

    Antworten
  2. Marlene

    …die sehen wieder mal seeeeehhhhhr lecker aus!!!
    Ich muss sie unbedingt auch nachbacken – Brotklee habe ich noch vorrätig und diesen besonderen Geschmack mag ich sehr gerne.

    Antworten
  3. lavaterra

    Hatte gerade die nötige Menge fertigen RoggenST vorrätig und habe deshalb die Wurzelstangen gleich nachgebacken. Für Gewürzbrotliebhaber eine ganz feine Sache. Lecker!!!

    Antworten
  4. Jutta

    Die sehen ja mal wieder toll aus! Der miwe-Link tut’s übrigens nicht, da ist ein http zuviel drin. Ich habe gerade letzte Woche überlegt, ob Du Dein Brot im normalen Ofen backst. Schön, nun weiß ich Bescheid.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.