Gugelhupf nach Bäcker Süpke

Wenn er schon ein Rezept für uns Blogger in seinen Blog stellt, dann steht ja außer Frage, dass ich es nachbacken muss 🙂
Dieses Mal war es aber kein Brotrezept, sondern das Rezept für einen Gugelhupf mit Hefevorteig.

Er schrieb in seinem Rezept, dass die Menge auf 2 Gugelhupfformen aufgeteilt werden soll; ich habe aber keine speziellen Gugelhupfformen, sondern nur eine Marmorkuchenform. Da ich für unseren kleinen Zweipersonenhaushalt nicht gleich zwei Kuchen backen wollte, habe ich die Menge geteilt – dies stellte sich aber spätestens dann als Fehler heraus, als ich die Form befüllte, denn sie wurde noch nicht einmal halbvoll.

So sind die Stücke Miniaturstücke geworden, die gut auf Puppengeschirr passen würden – optisch also eher ein Flop. Geschmacklich aber ein Hit; dieser Gugelhupf schmeckt zum süchtig werden lecker, der Teig ist schön leicht und locker und so war es uns ein Leichtes, ihm seinen Wunsch "beim Essen an mich denken" zu erfüllen! Dieser Kuchen wird in unser Standardrepertoire aufgenommen.

Das Rezept habe ich wörtlich aus seinem Blog übernommen.

Das Foto wird dem Kuchen leider nicht gerecht, das Kunstlicht bringt mich langsam um den Verstand….

Gugelhupf_nach_bcker_spke

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gugelhupf nach Bäcker Süpke
Kategorien: Kuchen, Hefeteig
Menge: 2 Kuchen

Zutaten

H HEFESTÜCK
200 Gramm   Weizenmehl 405
30 Gramm   Hefe
200 ml   Milch
30     Min gehen lassen
H RÜHRMASSE
230 Gramm   Butter
70 Gramm   Zucker
40 Gramm   Marzipanrohmasse
5 Gramm   Salz
      Vanille, Zitrone
      Schaumig rühren
150 Gramm   Eier (3Stück)
      Unterziehen
300 Gramm   Weizenmehl 405
100 Gramm   Sultaninen
40 Gramm   Orangeat
40 Gramm   Zitronat
100 Gramm   Mandeln gehackt (geröstet)
50 ml   Rum

Quelle

  nach
  Bäcker Süpke
  http://baeckersuepke.wordpress.com/2008/10/28/
  vorteigehefestuck-geruhrter-hefefeinteig-der-gugelhupf/
  #more-179
  Erfasst *RK* 29.10.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die schaumig gerührte Masse und die restlichen Zutaten unter den
reifen Vorteig ziehen bis sich ein glatter (weicher) Teig ergibt. Den
Teig in zwei gefettete Gugelhupf-Formen füllen und garen lassen. Bei
2/3 Gare 45 min backen. (30°C unter Brötchentemperatur)*

Mit heißer Aprikosenmarmelade einstreiochen und mit Puderzucker besieben.

Beim Essen an mich denken!

*Eva: 175°C

=====

12 Gedanken zu „Gugelhupf nach Bäcker Süpke

  1. lamiacucina

    der Kuchen (und das Bild) sieht aber gut aus, fast ein wenig Pannettone-artig. Ich hab mich jetzt auch auf diesen vom Beruf so Besessenen Bäckermeister abonniert. Unter dem trostlosen Licht leiden wir alle, versuch doch noch das Set mit einem kleinen Nachttischlämpchen seitlich anzuleuchten.

    Antworten
  2. Bäcker Süpke

    Danke, dass Du das mit dem „an mich denken“ mit geschrieben hast 🙂
    Wegen dem Licht: Ich war neulich bei einem Fotografen Meister, der hat etwas über Food Fotografie gezeigt. Er sagte, wir sollen kein Neonlicht nehmen, sondern uns einfach zwei billige Strahler vom Baumarkt kaufen, das würde reichen um ausreichend Licht zu schaffen.

    Antworten
  3. Christel

    Noch 14 Tage, dann darf ich auch wieder Kochen und Backen … ich zähle die Minuten.
    Zum Ausleuchten benutze ich einen Baustellenstrahler. Foto vom Küchenfotostudio reiche ich nach 😉

    Antworten
  4. Eva

    @ all: vielen Dank für eure Tipps und Ratschläge fürs Fotografieren, ich werde alle beherzigen und ausprobieren!
    @Sivie: ich bin eh nicht darauf aus etwas Spektakuläres zu kochen oder zu backen, sondern solide, wohlschmeckende Gerichte aus einem ganz alltäglichen Haushalt; es mag sein, dass der Gugelhupf nicht spektakulär aussieht, aber er schmeckt so – denn er ist nicht trocken und langweilig im Geschmack wie viele gekaufte Varianten!

    Antworten
  5. Nils

    Sieht lecker aus. Mit kurzen Vorteigen bei süßem Hefeteig habe ich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Scheint das Gebäck wirklich luftiger zu machen. 🙂

    Antworten
  6. Vuursteentje

    Das würde ich auch gern mal nachbacken, allein schon wegen des lustigen Namens: Gugelhupf. Nur: an wen soll ich jetzt denken: an Bäcker Süpke oder an dich????

    Antworten
  7. Annette

    Hallo Eva!
    Habe den Gugelhupf gebacken, allerdings ohne Marzipan!
    Den mögen wir nicht. Aber ich glaube das tut dem Geschmack keinen Abbruch. Er ist so was von saftig u. locker. Sehr, sehr lecker mmmh.
    Danke fürs Rezept! Bei jedem Stückchen werd ich an Dich denken.
    Hoffentlich kommen noch viele tolle Rezepte von Dir!
    Viele Grüsse
    Annette

    Antworten
  8. Ulrike

    Hallo Eva,
    den Gugelhupf hab ich eben bei dir entdeckt, so eine Zubereitung kannte ich gar nicht. Da muss ich mich gleich mal dranmachen. Na ja, nicht gleich, denn erst möchte ich dich fragen, ob du denn mit Umluft bäckst? 30° unter Brötchentemperatur schreibt der Bäcker Süpke, das wären dann ja eher 200°. Oder wird er dann zu schnell dunkel?

    Viele Grüße
    Ulrike

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.