Zwetschgenkuchen (mit Hefeteig)

Nun habe ich dieses Jahr schon zwei Kuchen mit Zwetschgen gemacht (hier  und hier), aber meinen Lieblingszwetschgenkuchen kann ich nicht einfach ungebacken lassen, zumal Herr D. für den Zwetschgen-Streusel-Kuchen viel zu viele Zwetschgen eingekauft hatte.

So habe ich heute schnell meinen Standardhefeteig für eine Springform gemacht und ihn dicht mit Pflaumen belegt, diese ein wenig mit Zimtzucker bestreut und nach dem Backen leicht aprikotiert.

Dann möglichst lauwarm genießen – und die Schlagsahne nicht vergessen!
Für mich ist dies die ‚obst-lastigste‘ Variante der drei Kuchen und damit ganz klar mein Favorit.

Zwetschgenkuchen_mit_hefe

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgenkuchen (Hefeteig)
Kategorien: Kuchen, Zwetschgen, Hefeteig
Menge: 26 Er Springform *

Zutaten

100 ml   Milch
1/4 Würfel   Frischhefe
175 Gramm   Mehl 550er (oder 405er)
25 Gramm   Zucker
25 Gramm   Weiche Butter (nicht flüssig)
1/2 Teel.   Salz
900 Gramm   Zwetschgen

Quelle

  modifiziert nach
  einem Rezept aus dem www
  Erfasst *RK* 01.09.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

1. Milch ganz leicht (!!) erwärmen, Hefe und Zucker darin kurz
auflösen und alles auf einmal zum Mehl geben. Mit der weichen Butter
und dem Salz sofort zu einem Teig verkneten (paar Minuten mit der
Küchenmaschine) und abgedeckt ca. 1 Std. gehen lassen.

2. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand
fetten; den Backofen auf 175°C vorheizen (ich nehme dafür Heissluft).
– Die Zwetschgen mit einem Tuch abwischen, entsteinen und halb öffnen.

3. Teig ausrollen und auf den Boden der Springform geben, die
Zwetschgen dachziegelartig darauf verteilen, mit einem Gemisch aus Zimt
und Zucker bestreuen. Den Kuchen auf der mittleren Schiene 30 -35
Minuten backen.

4. Noch heiß direkt mit erwärmter Aprikosenmarmelade bestreichen und am besten mit Schlagsahne genießen.

*Eva: für 1 Backblech von allen Zutaten das Doppelte nehmen

=====

 

8 Gedanken zu „Zwetschgenkuchen (mit Hefeteig)

  1. rike

    Das ist ein ganz toller Kuchen. Wenn Du noch Zwieback auf den Teig bröselst, kann man soviele Zwetschgen darauf legen, wie man möchte, ohne das der Kuchen durchsaftet (Omas Trick).

    Antworten
  2. Peter

    Zwetschgenkuchen ist soo lecker! Auf rezeptwiese.de habe ich noch ein paar super Rezepte hierfür entdeckt. Falls ihr jetzt da es langsam Richtung Herbst geht passende Rezepte habt, die haben jetzt einen Wettbewerb um das beste Herbstrezept!

    Antworten
  3. Chaosqueen

    So ein richtiger Zwetschgenkuchen muss einen Hefeteigboden haben, ganz viele saftige Zwetschgen als Belag und auch genauso toll aussehen wie dieser!
    Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen…

    Antworten
  4. Jörg

    Habe den Kuchen jetzt schon dreimal gebacken. Er ist einfach nur köstlich. Auf den Rand streue ich vor dem Backen noch extra etwas Zimtzucker. Hmmmmm. – Ich lese Ihren Blog übrigens sehr gerne. Viele Grüße aus Berlin. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.