Schnelle Schokoplätzchen – ein wenig modifiziert

Sie hat immer super Ideen und bringt mich mit ihrem Beiträgen auch häufig zum Lachen.

Vor ein paar Tagen war es dann ein Rezept von ihr, das mich direkt anlachte; da sie aber mit dem Ergebnis nicht recht zufrieden war und auch direkt Verbesserungsvorschläge mitlieferte, mussten ihre schnellen Schokoladekekse einfach nachgebacken werden – zumal ja hinlänglich bekannt ist, dass Herr D. für alles, was auch nur im Entferntesten mit Schokolade zu tun hat, zu begeistern ist.

Ich hatte an dem Tag aber wenig Zeit hatte und nachmittags wollten wir direkt unterwegs, so habe ich das Rezept handschriftlich ein wenig geändert und es Herrn D. hingelegt mit der Bitte, diese Kekse doch mal ‚schnell‚ zu backen.
Dabei herausgekommen sind leckere Schokokekse, die schneller verschwinden, als sie gebacken werden konnten – ein Dank an Low Budget Cooking für den Anstoß!

Schnelle_schokoladenkekse_2

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelle Schokoplätzchen
Kategorien: Kekse, Schokolade
Menge: 15 bis 20 Stck

Zutaten

100 Gramm   Mehl (550er)
50 Gramm   Butter
20 Gramm   Zucker
30 Gramm   Kakao
1/4 Teel.   Natron *
1 Prise   Salz
35 Gramm   Schokolade, geschmolzen
15 Gramm   Kakaobohnensplitter
50 Gramm   Mascarpone

Quelle

  modifiziert
  nach einer Idee von http://hedonistin.blogspot.com/2008/
  09/schnelle-schokopltzchen.html
  Erfasst *RK* 27.09.2008 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Der ist ziemlich weich,
lässt sich aber durchaus zu einer Rolle formen. In Scheiben (1 cm)
schneiden, aufs Blech legen, backen.

Temperatur: 190 Grad, Ober-/Unterhitze, vorgeheizt

Backzeit: ca 15 Minuten

*Eva: Natron war nicht vorhanden, habe Backpulver genommen

=====

8 Gedanken zu „Schnelle Schokoplätzchen – ein wenig modifiziert

  1. Hedonistin

    Fast genau diese Änderung im Mengenverhältnis hatte ich auf meinem Kühlschrankzettel auch notiert (100 Mehl, 25 Kakao steht bei mir). Dass es so zufriedenstellend funktioniert, lese ich mit Freude. Ich glaub, ich mache noch einen kurzen Abstecher in die Küche, ehe ich in die Federn hüpfe. Dann hab ich zum ersten Espresso morgen was zu knabbern. Und man weiß ja: Schokokeks am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. 🙂
    Dankeschön!

    Antworten
  2. Jutta

    Das war ein eindeutiges „Boah“, was da aus meinem Munde kam, als ich das Cookie-Foto sah. Und wenn man die Dinger noch nachts um 1.00 Uhr backen kann, dann müssen sie wirklich schnell zubereitet sein. Das Ofenvorheizen dauert länger als die Vorbereitung, gell?

    Antworten
  3. Sivie

    Hier mal ein Kompliment an Herrn D.: Die Kekse sehen köstlich aus. Herr K. kocht zwar gern, aber Backen ist seiner Meinung nach Matscherei und da fühlt er sich nur für die Beseitigung der Produkte zuständig.

    Antworten
  4. Denver

    Wenn ich mir das Bild von den Keksen so anschaue, wird mir klar warum sie so schnell „verschwinden“. Bei solchen schokoladigen Leckerbissen könnte ich auch nicht „Nein“ sagen 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.